Corporate Governance

Dia­log Ethik be­rät und un­ter­stützt Or­ga­ni­sa­ti­o­nen bei der Ent­wick­lung, dem Auf­bau und der kon­ti­nu­i­er­li­chen Ak­ti­vie­rung einer be­wuss­ten und re­flek­tier­ten Or­ga­ni­sa­ti­ons­kul­tur (z. B. «Ethik-Forum»).

Unser Angebot

  • Erweiterung der Kom­petenzen be­züg­lich Re­flexion, ethischer Ent­scheidungs­findung und Kom­muni­kation mit­tels Kursen in der je­wei­ligen Or­ga­ni­sation
  • Ent­wick­lung, Auf­bau und Be­trieb von Strukturen der Re­flexion, Kom­munikation und ethischen Ent­scheidungs­findung (Modell «Ethik-Forum»)
  • Beratung von Leitungsgremien
  • Kooperations­modelle mit anderen Organisationen ent­lang der Versorgungs­kette

Unsere An­ge­bote sind nach Vereinbarung auch via Skype, Zoom oder Te­le­fon­kon­fe­renz er­hält­lich. Gerne offe­rie­ren wir Ihnen ein mass­ge­schnei­der­tes An­ge­bot.

Die «Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Bildungsveranstaltungen des Instituts Dialog Ethik» finden sie pdf hier (136 KB) .

Massgeschneidertes Bildungsangebot

Wir bieten Organisationen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen massgeschneiderte Bildungsangebote zu Themen von Dialog Ethik als:

  • Ethik-Beratung für Organisationen
  • Kurse in unserem Seminarraum
  • Kurse in Ihrer Organisation
  • Privatunterricht
  • Gruppenunterricht
  • Zoom-Videokonferenz
  • Referate

Eine Auswahl möglicher Themenfelder:

Beachte Sie bitte auch unser aktuelles Weiter­bil­dungs­pro­gramm.

Schulungen für Behörden

Angebote zu ethischen Kernfragen in der Behördenpraxis der neuen Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB)

  • Vorträge (auf Anfrage): Ethische Kernfragen, Spannungsfelder und Umgangsformen
  • Intensiv-Kurs «Ethik und Kindes- und Erwachsenenschutzrecht»: Grundlagen, Instrumente, Praxistransfer (1 Tag)
  • Inhouse-Schulungen (auf Anfrage)

Intensiv-Kurs «Ethik und Kindes- und Erwachsenenschutzrecht»: Entscheidungen in Medizin und Pflege

Mit Einführung des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechts (KESR) sind die Behörden aufgrund ihrer Aufgaben mit grundlegenden Fragen und ethischen Spannungsfeldern im Bereich Medizin und Pflege konfrontiert.

Wer entscheidet über das Patientenwohl, wenn sich die Nachkommen uneins sind? Nach welchen Kriterien und Leitlinien sollen solche Entscheide gefällt werden? Soll die Patientin auf die Intensivstation verlegt werden, wenn sie in ihrer Patientenverfügung festgehalten hat, sie möchte keine lebenserhaltenden Massnahmen erhalten? Darf die Tochter stellvertretend für ihre im Pflegeheim lebende, infolge Demenz urteilsunfähige Mutter auf eine Reanimation verzichten, auch wenn die Mutter sich ganz offensichtlich noch sehr am Leben freut?

Im Interesse eines kompetenten und sicheren Umgangs und einer reflektierte Behördenpraxis werden die wesentlichen ethischen Kernfragen des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechts (KESR) vorgestellt und diskutiert. Wir zeigen anhand von Fallbeispielen aus Medizin und Pflege die Dilemmata auf und stellen Instrumente zur Strukturierung von komplexen ethischen Entscheidungssituationen vor. Im Praxisteil besteht die Möglichkeit, die ethische Güterabwägung anhand von Fragen aus dem eigenen Behördenalltag einzuüben.

 

Kursinhalt:

Ethische Grundlagen – Aus der Praxis von Medizin und Pflege

  • ethische Kernfragen in Medizin und Pflege
  • Chancen, Probleme und neue ethische Herausforderungen durch die Stellvertreterregelung
  • ethisches Spannungsfeld zwischen Abwehrrechten des Individuums und Fürsorgepflicht des Staates

Praxis-Transfer – Kooperation Behörden und Gesundheitsinstitutionen

  • Verfahren der ethischen Entscheidungsfindung und Modelle für die Praxis
  • Umsetzungsinstrumente (u. a. Patientenverfügungen, Behandlungsvereinbarungen)
  • interdisziplinäre Gesprächsführung

Organisation: Gestalten und Führen von Schnittstellen

  • ethische Verantwortung gegenüber urteilsunfähigen Menschen in Familie, Spitälern, Heimen und Institutionen: Basisstrukturen und Prozesse zur ethischen Entscheidungsfindung
  • Menschenbild und Intention des Erwachsenenschutzrechts

TeilnehmerInnen-Kreis

  • Mitglieder und MitarbeiterInnen der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB)
  • am Thema interessierte Fachpersonen aus der Praxis

Kurskosten:
CHF 400.– pro TeilnehmerIn

 

Kurszeiten und Dauer:
Kurszeiten in Absprache mit den interessierten Organisationen. Die Kurse dauern jeweils einen Tag.

Coaching für Führungs- und Fachkräfte

Dialog Ethik ist spe­zi­a­li­siert auf ethi­sche Fra­gen im Ge­sundheits­wesen. An den Schnitt­stellen zum Gesund­heits­wesen ver­mittelt Dialog Ethik auch Kom­pe­ten­zen im Sozial­wesen.

 

Unser Coaching richtet sich an Füh­rungskräfte und Fach­personen aus dem Akut-, Langzeit-, Spitex- und Hospiz-Bereich, ebenso an Qua­li­täts­be­auf­trag­te und Lehr­ende im Be­reich Aus- und Weiter­bildung.

 

Es be­in­hal­tet die Ein­schät­zung und Ent­wick­lung per­sön­li­cher Kom­pe­ten­zen und Per­spek­ti­ven, die För­de­rung der Selbst­re­fle­xion und die Hil­fe, Kon­flik­te zu iden­ti­fi­zie­ren, zu be­schrei­ben und zu be­wer­ten. Mit dem Coa­ching für Fach­kräf­te er­hal­ten Sie fach­li­che Un­ter­stüt­zung, Be­glei­tung und Sti­mu­la­tion für Ihre per­sön­li­che und be­ruf­li­che Ent­wick­lung.

 

Weitere Informationen finden Sie auf diesem pdf Flyer (785 KB) .

end faq

Ethik-Forum

Dialog Ethik bietet unter der Bezeichnung «Ethik-Forum» (auch «klinische Ethik-Kommission» genannt) unterschiedliche Formen ethischer Unter­stützung für Organisationen an.

Ein Ethik-Forum ist ein «multidisziplinärer Raum», in dem konkrete Klienten- und Patientensituationen sowie Fragen und Entwicklungen innerhalb einer Institution ethisch reflektiert werden. Ziel dabei ist es, den Mitarbeitenden sowie der Leitung einer Organisation Hilfestellung in schwierigen und komplexen Fragen zu geben und eine Kultur ethisch verantwortbaren Handelns zu implementieren.

In den interdisziplinären Ethik-Foren trifft sich dieselbe Gruppe von Mitarbeitenden zu regelmässigen Besprechungen. Unterstützt werden sie von einer Fachperson in ethischen Fragen.

Neben dem Verfassen von ethischen Richtlinien, Haltungen, Leitbildern organisieren Ethik-Foren interne Schulungen und öffentliche Veranstaltungen.

Ein Ethik-Forum nimmt bestehende Strukturen einer Organisation auf, fördert und unterstützt sie für die Schaffung einer ethischen Kultur, indem es ethische Inhalte hinzufügt, behält die Übersicht über die jeweiligen ethischen Strukturen (Ethik-Cafés, ethische Fallbesprechungen, themenorientierte ethische Arbeitsgruppen etc.) und vernetzt sie miteinander.

Hier erfahren Sie, bei welchen Organisationen Dialog Ethik jeweils ein Ethik-Forum leitet oder begleitet.

Ethik-Foren-Treffen

Dialog Ethik veranstaltet jährlich ein Ethik-Foren-Treffen mit namhaften Referenten als Informations- und Austauschplattform für Fachleute aller Professionen aus dem Gesundheitswesen. Es findet in einer Organisation statt, die selber ein Ethik-Forum betreibt und dem Ethik-Foren-Treffen grosszügig Gastrecht gewährt. Mittlerweile haben über zwanzig Ethik-Foren-Treffen stattgefunden.

Das Ethik-Foren-Treffen richtet sich an alle in Organisationen des Gesundheitswesens tätigen Fachpersonen. Diese Ver­an­stal­tung ist kos­ten­los für Mit­ar­bei­ten­de von Or­ga­ni­sa­ti­onen mit einem Ethik-Forum in Zu­sam­men­ar­beit mit Dialog Ethik sowie für Ein­zel­mit­glie­der des För­der­ver­eins Dialog Ethik.

Das nächste Ethik-Foren-Treffen findet am 24. November 2022 von 13.30 bis 17.00 Uhr in Thalwil statt. Co-Ver­an­stal­te­rin ist die «Stif­tung Wohn­raum für junge Be­hin­derte».

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen zu die­ser Ver­an­stal­tung und den An­melde­link folgen so bald wie möglich.

Beispiele

Hier erhalten Sie einen Einblick in unsere Ethik-Foren-Treffen

  • 1

News

  • Buch «Gesellschaft und Medizin» von Ruth Baumann-Hölzle

    Buch «Gesellschaft und Medizin» von Ruth Baumann-Hölzle

    Die in die­sem Buch ver­sam­mel­ten Kom­men­tare be­fas­sen sich mit den sich ver­än­dern­den Pa­ra­dig­men in Ge­sell­schaft und Me­di­zin, denn wie jedes mensch­li­che Tun er­weist sich auch der me­di­zi­ni­sche Fort­schritt in sei­nen Aus­wir­kun­gen auf das In­di­vi­duum und die Ge­sell­schaft als am­bi­va­lent.
    mehr…
  • Ausgabe Nr. 151 der Ethikzeitschrift «Thema im Fokus»

    Ausgabe Nr. 151 der Ethikzeitschrift «Thema im Fokus»

    «Faire Res­sourcen­ver­tei­lung in der Me­di­zin», unter die­sen Ti­tel ha­ben wir die vor­lie­gen­de Aus­ga­be un­se­res Ma­ga­zins «Thema im Fokus» ge­stellt.
    mehr…
  • Unser Shop

    Unser Shop

    Besuchen Sie unseren Shop. Sie finden hier unsere Publi­kati­onen, Abon­ne­ments, Pati­en­ten­ver­fü­gun­gen, Stu­dien­be­richte, In­for­ma­tions­bro­schüren so­wie das «Per­sön­liche Vor­sorge­dossier» und den USB-Stick von Dialog Ethik.
    mehr…
  • Engagieren Sie sich mit uns!

    Engagieren Sie sich mit uns!

    Wir vom Förder­verein Dialog Ethik engagieren uns für ein Ge­sundheits­wesen, das sich durch Ver­ant­wor­tung, Respekt und Ge­rechtig­keit aus­zeich­net. Und zwar da­durch, dass wir Dialog Ethik fi­nan­zi­ell und ide­ell unter­stüt­zen.
    mehr…
  • 1

Aktuell

Merkblatt

«Organentnahme: Wechsel von der erweiterten Zustimmungsregelung zur erweiterten Widerspruchsregelung – was müssen Inhaberinnen und Inhaber einer Patientenverfügung tun?»

Sie können das Merkblatt (PDF-Datei) hier abrufen.

 

 

palliavia pediatric palliative care

Hilfswerk Ukraine

Verein für gemeinnützige Hilfe für Kinder und Familien in der Ukraine

An dieser Stelle möchten wir Sie auf das «Hilfs­werk Ukraine» von «Pal­li­via – Netz­werk für Kin­der mit le­bens­ver­kür­zen­den Krank­hei­ten» von Dr. med. Jürg Caspar Streuli hin­wei­sen, das Hilfs­güter für die vom Krieg Be­trof­fe­nen in der Ukra­ine sam­melt:

 

 

Kurs «Basiswissen praktische Ethik 2022»

computer working person group people meeting 559565 pxhere

16. November 2022, 9.00 bis 16.00 Uhr, Stiftung Dialog Ethik

Wie soll ein Be­hand­lungs­team mit einer Pa­ti­en­tin um­ge­hen, die ihre Me­di­ka­men­te nicht mehr ein­neh­men will? Wie sieht es aus, wenn ein Heim­be­woh­ner die täg­liche Kör­per­pflege ver­wei­gert? In die­sem ein­tä­gi­gen Kurs geht es da­rum, den Kurs­teil­neh­me­rin­nen und Kurs­teil­neh­mern ethi­sches Hand­werk­zeug mit­zu­ge­ben, das ihnen den Um­gang mit ethischen Fra­gen und heik­len Ent­schei­dun­gen er­leich­tert.

Der Kurs steht al­len In­te­res­sier­ten of­fen. Vor­kennt­nisse sind nicht nö­tig.

Den Kurs­fly­er kön­nen Sie hier ab­ru­fen (aus­füll­ba­re PDF-Datei). Für wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen und die An­mel­dung kli­cken Sie bitte hier.

 

 

Kurs­angebote 2022

Unsere nächs­ten Kurse und Ver­an­stal­tun­gen se­hen Sie hier.

Die aktuellen Kurs- und Seminar­flyer können Sie hier he­run­ter­laden.

 

 

Positionspapier

«Sozialethische Überlegungen zum Umgang mit Sterben und Tod»

Positionspapier Sterbehilfe Cover Rahmen small

Das Po­si­ti­ons­pa­pier von Dia­log Ethik ist in fünf Tei­le struk­tu­riert. Der erste Teil stellt acht The­sen und sich da­raus er­ge­ben­de acht For­de­run­gen auf. Der zweite Teil er­klärt Be­griffe, wäh­rend im drit­ten Teil in einem Ex­kurs auf den selbst­be­stimm­ten Nah­rungs- und Flüs­sig­keits­ver­zicht ein­ge­gan­gen wird. Der vierte Teil nennt die Vo­raus­set­zun­gen für die Ent­schei­dungs­fin­dung am Le­bens­ende. Der fünfte Teil ent­hält eine Li­te­ra­tur­über­sicht zur ver­tief­ten Aus­ei­nan­der­set­zung mit der The­ma­tik.

Sie kön­nen das Po­si­tions­papier als PDF-Do­ku­ment in un­se­rem Shop be­stel­len. Be­achten Sie bitte auch das An­ge­bot für Or­ga­ni­sa­ti­o­nen oder Ein­zel­per­so­nen.

 

 

Publikationen von Dialog Ethik 

AdobeStock 108947649

Die aus­füll­ba­re, in­ter­ak­ti­ve Lis­te aller Pu­bli­ka­ti­o­nen von Dia­log Ethik kön­nen Sie hier he­run­ter­la­den. Diese Liste fin­den Sie auch in un­se­rem Shop.

 

 

Rückschau «Ethik-Foren-Treffen 2021»

Gynaekopsych Titelblatt

«Per­son und Kom­mu­ni­ka­tion: The­ra­pie­be­zie­hung im Pra­xis­all­tag zwi­schen Ideal und Wir­klich­keit»

11. No­vem­ber 2021, 13.30 bis 18.00 Uhr, Psy­chia­trie St. Gal­len Nord, Wil

Einen Ein­blick in un­se­re Ethik-Fo­ren-Tref­fen der ver­gan­ge­nen Jah­re er­hal­ten Sie hier.

Kommentare

  • 1

Corona-Situation

Coronavirus weisser Hintergrund

Stellungnahmen

mehr…

 

Videos / Filme

mehr…

 

Merkblätter / Empfehlungen

 

Medien­mit­teilungen

BAG Logo PSY Wohlbefinden rgb d

Inclusion Handicap

mehr…

Neuster Tweet