Kooperations­partner

Mit folgenden Partnern stehen wir in kontinuierlicher Zusammenarbeit:

Schweizerische Herzstiftung
Schweizerische Stiftung für das cerebral gelähmte Kind
FMH – Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte
Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren
H+ Die Spitäler der Schweiz
Initiative Sorgekultur – solidarisch und gerecht sorgen in Stadt und Kreis Düren
Private Universität im Fürstentum Liechtenstein
Maria Stepanek
Marie Meierhofer Institut für das Kind
Verein Ganzheitliche Beratung und Kritische Information zu Pränataler Diagnostik
Kantonsspital Winterthur
Bildungspool
FPH (Foederatio Pharmaceutica Helvetiae)

Partner für die Patientenverfügung:

Krebsliga Schweiz
Parkinson Schweiz
Schweizerischer Verband für Seniorenfragen
PV24
Schweizerische Herzstiftung

Partner für die Be­hand­lungs­ver­ein­ba­rung für psychisch kranke Menschen:

Luzerner Psychiatrie

Ethik-Foren in der Schweiz:

Organisationen, bei denen wir ein Ethik-Forum leiten oder begleiten.

Clienia Privatklinikgruppe
Privatklinikgruppe Hirslanden
Sptalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland
Spital Männedorf
Schönbühl – Kompetenzzentrum für Lebensqualität
Kinderspital Zürich
Seniorenzentrum Falkenhof
Kantonspital Aarau
Pigna – Raum für Menschen mit Behinderung
Stadtspital Triemli
Luzerner Kantonsspital
Gesundheitszentrum Fricktal
Blinden-Fürsorge-Verein Innerschweiz
PharmaSuisse – Schweizerischer Apothekenverband
Spitex Zürich
Klinik Schützen
Schweizer Paraplegiker Zentrum
Stiftung Wagerenhof

Partner im Bereich «Arzt-Patienten-Dialog»:

Clienia Privatklinikgruppe
Privatklinikgruppe Hirslanden
Sptalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland
Spital Männedorf
Schönbühl – Kompetenzzentrum für Lebensqualität
Kinderspital Zürich
Seniorenzentrum Falkenhof
Kantonspital Aarau
Domicil
Klinik Schützen
Schweizer Paraplegiker Zentrum
Stadtspital Triemli
Luzerner Kantonsspital
Luzerner Psychiatrie
SPO Patientenschutz
Schweizerische Herzstiftung

Partner für Publikationen:

Schulthess Verlag – Verlagsforum Gesundheitswesen
Peter Lang Verlagsgruppe
Schwabe Verlag
EMH Media
Verlag Die Brotsuppe
Nomos Verlagsgesellschaft

Aktuell

  • 1

Kurse und Events

Jubiläums-Ethik-Foren-Treffen 2019

«Von der Information zum Dialog – mehr­di­men­si­o­na­le Kom­mu­ni­ka­ti­on in Spital und Heim»

Donners­tag, 28. No­vem­ber 2019
13.30 bis 18.00 Uhr (mit an­schlies­sen­dem Apéro)
Kinder­spital Zürich

Das Jubiläums-Ethik-Foren-Treffen am Kinder­spital Zürich zu «20 Jahre Dialog Ethik» be­schäftigt sich mit den ver­schie­de­nen Fa­cet­ten des Ver­hält­nis­ses von In­for­ma­ti­on und Dialog in Spital und Heim.

Das Ethik-Foren-Treffen rich­tet sich an alle in Or­ga­ni­sa­ti­o­nen des Ge­sund­heits­we­sens tä­ti­gen Fach­per­so­nen.

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen fin­den Sie auf dieser Seite und diesem Flyer.

Anmeldung
Bitte sen­den Sie eine E-Mail an info@dialog-ethik.ch.

AdobeStock 159606467

Unsere nächs­ten Ver­an­stal­tun­gen und Kurse se­hen Sie hier.

 

Thema im Fokus

  • Wegen des Vor­schlags der eid­ge­nös­si­schen Volks­ini­ti­a­ti­ve «Or­gan­spen­de för­dern – Le­ben ret­ten» der Jeu­ne Chamb­re In­ter­na­ti­o­nale (JCI) für eine Ge­set­zes­än­de­rung ist die De­bat­te um die ge­setz­li­chen Richt­li­ni­en der Trans­plan­ta­ti­ons­me­di­zin, ge­nau­er der Or­gan­spen­de, wie­der ak­tu­ell. Ge­mäss der Ini­ti­a­ti­ve wür­den al­le Er­wach­se­nen, die die me­di­zi­ni­schen Kri­te­ri­en er­fül­len, zu Or­gan­spen­dern, wenn sie dem nicht zu Leb­zei­ten wi­der­spro­chen ha­ben.

     

    Die Zeitschrift Thema im Fokus rich­tet sich an Fach­per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen und al­le an ethi­schen Fra­gen in un­se­rer Ge­sell­schaft In­te­res­sier­ten. Sie wid­met sich ethi­schen Fra­gen im Ge­sund­heits­we­sen und in der Zi­vil­ge­sell­schaft.

    mehr…
  • 1

Varia

Buch

«Eid und Ethos (Auf dem Weg zu einem neuen Gelöbnis für Ärzte und Ärztinnen)»

von Jean-Pierre Wils und Ruth Baumann-Hölzle

«Eid und Ethos» in­for­mi­ert um­fas­send über die über­ra­schen­de Re­nais­san­ce des ärzt­li­chen Eides und über den «Schweizer Eid» im Be­son­dern.

Lange Zeit galt der ärzt­li­che Eid als ein ver­al­te­tes In­stru­ment der Stan­des­wah­rung, das mo­der­nen Ge­sund­heits­we­sen nicht an­ge­mes­sen sei. In­zwi­schen meh­ren sich die An­zei­chen, dass der wach­sen­de markt­wirt­schaft­li­che Druck auf die me­di­zi­ni­sche Tä­tig­keit das Be­rufs­ethos zu ent­ker­nen be­ginnt. Die­ses Buch zeigt den Weg auf, der zu die­ser Um­keh­rung der Pri­o­ri­tä­ten ge­führt hat, er­in­nert an die es­sen­ti­el­len Auf­ga­ben der Me­di­zin und führt zu einem Eid­vor­schlag, der be­reits in et­li­chen In­sti­tu­ti­o­nen in der Schweiz im­ple­men­ti­ert wor­den ist.

Die­ses Buch kön­nen Sie hier be­stel­len.

Coverbild Eid Ethos 72dpi RGB

Neuster Tweet