Institutsteam

Institutsleitung

  • Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle

    Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle

    Institutsleiterin bei der Stiftung Dialog Ethik
    Vorstandsmitglied des Fördervereins Dialog Ethik
    Tel. +41 44 252 42 01
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle ist Mit­be­grün­de­rin und Lei­te­rin des «In­ter­dis­zi­pli­nä­ren In­sti­tuts für Ethik im Ge­sund­heits­we­sen» der Stif­tung Dia­log Ethik. Sie ist Ex­per­tin für Ethik in Or­ga­ni­sa­ti­onen und in der Ge­sell­schaft und be­rät zahl­reiche Or­ga­ni­sa­ti­o­nen bei heik­len Ent­schei­dun­gen. Als Do­zen­tin ist sie im In- und Aus­land tä­tig. Sie ist Auto­rin zahl­rei­cher Pu­bli­ka­tio­nen.

    Den Schwer­punkt ihrer Ar­beit bilden in­ter­dis­zi­pli­näre, in­ter­pro­fes­si­o­nelle und in­ter­or­ga­ni­sa­ti­o­nale ethi­sche Ent­schei­dungs­fin­dun­gen im Ge­sund­heits- und So­zi­al­we­sen und an ge­sell­schaft­li­chen Schnitt­stel­len, ins­be­son­de­re das Ent­wick­eln von Ver­fah­ren der ethi­schen Ent­schei­dungs­fin­dung und die Mo­de­ra­tion von kom­ple­xen Ent­schei­dungs­fin­dungs­pro­zes­sen.

    Sie hat sich an For­schungs­pro­jek­ten des Na­ti­o­nal­fonds so­wie von In­no­suisse im Be­reich «Me­di­zin, Pfle­ge und Ethik aus der Pra­xis und für die Pra­xis» be­tei­ligt, was sie auch heute noch tut.

    Dem Stu­di­um der Theo­lo­gie in Zürich und Genf schloss sich von 1984 bis 1986 ein Auf­ent­halt in den USA mit einem For­schungs­sti­pen­dium an der Har­vard Di­vi­ni­ty School in Cam­bridge (MA) und am The Has­tings In­sti­tute in New York an. Für ihre Dis­ser­ta­tion «Human-Gen­tech­no­lo­gie und mo­derne Ge­sell­schaft» hat sie 1991 den Haupt­preis des Stehr-Boldt-Fonds der Uni­ver­si­tät Zü­rich er­hal­ten, der für in­ter­dis­zi­pli­näre For­schung im Be­reich der Me­di­zin ver­lie­hen wird. Im Jahr 2000 wurde ihr En­ga­ge­ment in vielen Be­rei­chen des Ge­sund­heits­we­sens mit dem Heil­pä­da­go­gik­prei­s der Schwei­ze­ri­schen Zen­tral­stelle für Heil­pä­da­go­gik (SZH) ge­wür­digt.

    Mitgliedschaften:

    • 2001 bis 2013: Nationale Ethik­kom­mis­sion (der Schweiz) im Be­reich der Hu­man­me­di­zin (NEK)
    • Kan­to­nale Ethik­kom­mis­sion Zürich (KEK)
    • Prä­si­den­tin des Ve­reins «Ganz­heit­liche Be­ra­tung und kri­ti­sche In­for­ma­tion zu prä­na­ta­ler Di­a­gnos­tik»
    • Stif­tungs­rä­tin der Stif­tung Ce­re­bral
    • Advi­sory Board der «Trend­tage Ge­sund­heit Lu­zern»
    • Aka­de­mie für Ethik in der Me­di­zin (AEM) in Göt­tin­gen (Deutsch­land)

    «Ich en­ga­giere mich bei Dia­log Ethik, weil die Men­schen im Ge­sund­heits­we­sen als Per­son res­pek­ti­ert und ver­ant­wor­tungs­voll um­sorgt wer­den sol­len. Meine Ar­beit emp­finde ich als Pri­vi­leg, denn ich er­le­be sie stets als sinn­voll. Wenn zu­sam­men mit Be­trof­fe­nen stim­mi­ge The­ra­pie­ent­scheide ge­fun­den wer­den, macht mich das glück­lich.»

    pdf Publikationsliste und Curriculum Vitae von Ruth Baumann-Hölzle (1.24 MB)

    image Portraitfoto von Ruth Baumann-Hölzle (für Medien) (4.30 MB)

    image Portraitfoto von Ruth Baumann-Hölzle mit Hintergrund (für Medien) (13.20 MB)

  • 1

Institutsteam

  • lic. theol. Walter Anghileri (*31. Mai 1961 – ✝︎2. August 2021)

    lic. theol. Walter Anghileri (*31. Mai 1961 – ✝︎2. August 2021)

    Fachbereich Bildung und Beratung
    Tel. +41 44 252 42 01
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Theologiestudium, dipl. Experte Intensivpflege NDS / HF, Lehrbeauftragter im Gesundheits- und Sozialwesen. Bei Dialog Ethik in den Bereichen «Bildung und Beratung», «Ethik-Foren», «Moderation ethischer Fallbesprechungen» und «Ethik-Cafés» tätig.

    Betroffen und traurig, müssen wir Ihnen mitteilen, dass Walter Anghileri am 2. August 2021 nach langer Krankheit überraschend verstorben ist.

    Walter Anghileri war ein überaus geschätzter, liebenswerter Kollege und Mitarbeiter der Stiftung Dialog Ethik. Wir werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten.

    Den Nachruf auf ihn finden Sie pdf hier (815 KB) .

  • lic. phil. / MA UZH Carmelo Di Stefano

    lic. phil. / MA UZH Carmelo Di Stefano

    Leiter Kommunikation, Marketing und Informatik
    Tel. +41 44 252 42 01
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Carmelo Di Stefano hat nach einer Lehre als Metall­kunde­laborant die Ma­tu­ra auf dem zweiten Bildungs­weg nach­ge­holt und an der Uni­ver­si­tät Zürich Phi­lo­sophie, Ita­lie­nische Literatur­wis­sen­schaft und Soziologie studiert. In seiner Lizentiats­arbeit unter­sucht er den Ein­fluss des Orphis­mus und der Philo­sophie von Fried­rich Nietz­sche im li­te­ra­ri­schen Werk des ita­lie­ni­schen Poe­ten Dino Cam­p­ana mit qualitativen und quantitativen Me­tho­den. Er hat ne­ben seinem Studium als Sach­be­arbeiter in der Reise-, Soft­ware- und Kom­mu­ni­ka­tions­branche ge­arbeitet.

    «Ich engagiere mich bei Dialog Ethik, weil ein menschenwürdiges Gesundheitswesen jedem von uns zugutekommt.»

  • Dr. sc. nat. Daniel Gregorowius

    Dr. sc. nat. Daniel Gregorowius

    Leiter Fachbereich Versorgungsforschung
    Tel. +41 44 252 42 01
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Stu­dium der Bio­lo­gie und Geo­graphie für das Lehr­amt so­wie der Dip­lom-Geo­graphie mit den Ne­ben­fächern Umwelt­psycho­lo­gie und Umwelt­ethik (Syste­ma­tische Theo­logie) an den Uni­ver­si­täten Bochum und Zürich. 2005 Diplom­arbeit in der An­ge­wand­ten Geo­graphie an der Uni­ver­sität Bochum über raum­pla­nerische und öko­lo­gische As­pekte der ge­planten Off­shore-Wind­kraft in der Deutschen Bucht. Von 2007 bis 2011 Doktorat am Institut für Evo­lutions­bio­logie und Um­welt­wis­senschaften der Uni­ver­sität Zürich über die öko­lo­gische und umwelt­ethische De­bat­te zu gen­technisch ver­änderten Pflan­zen in der Land­wirt­schaft. Zeit­gleich Pro­mo­tions­studium am Uni­ver­si­tären Forschungs­schwer­punkt Ethik des Ethik-Zentrums der Uni­ver­sität Zürich. Spä­ter als wis­sen­schaft­licher As­sistent an der LMU München und der Uni­ver­sität Zürich im Be­reich Umwelt­ethik und Medizin­ethik so­wie als Projekt­leiter bei der Stif­tung Risiko-Dia­log tä­tig.

    «Ich engagiere mich bei Dialog Ethik, weil mich die Erforschung von Zusammen­hängen im Ge­sundheits- und Sozial­wesen interessiert und ich mit diesem Wissen Menschen hel­fen möchte.»

    pdf Publikationsliste und Curriculum Vitae von Daniel Gregorowius (925 KB)

  • lic. phil. und MAS Patrizia Kalbermatten-Casarotti

    lic. phil. und MAS Patrizia Kalbermatten-Casarotti

    Leiterin Fachbereich Patientenverfügungen und
    Arzt-Patient-Dialog / HumanDokument
    Tel. +41 44 252 42 01
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Stu­dium der Er­zie­hungs­wis­sen­schaf­ten an der Uni­ver­si­tät Genf. Fern­lehr­gang «Be­ra­te­rin für Ethik im Ge­sund­heits­we­sen» Nürn­berg und MAS «Ethische Ent­schei­dungs­fin­dung in Or­ga­ni­sa­tion und Ge­sell­schaft».

    «Ich engagiere mich bei Dialog Ethik, weil Aufklärung, eine gute Arzt-Patienten-Kommunikation und auf das Patientenwohl gerichtete Haltung unabdingbare Voraussetzungen für mehr Menschlichkeit und Besonnenheit in Medizin und Pflege sind.»

    pdf Publikationsliste von Patrizia Kalbermatten-Casarotti (116 KB)

  • Eliette Pianezzi

    Eliette Pianezzi

    Leiterin Administration / Koordination
    Tel. +41 44 252 42 01
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    «Ich engagiere mich bei Dialog Ethik, weil ich einen Beitrag dazu leisten will, dass wir ein faires und menschenwürdiges Gesundheits- und Sozialwesen bekommen, wo jeder Hilfesuchende mit Würde, Achtung und Respekt behandelt wird.»

  • 1

Freie Mitarbeiter

  • Dr. phil. Jürg Burkhard

    Dr. phil. Jürg Burkhard

    Fachbereich Publikationen
    Tel. +41 44 252 42 01
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Studium der Germanistik, Sozial­geschichte und Schweizer­geschichte in Zürich und Heidelberg. Er hat als Deutsch- und Geschichts­lehrer, Korrektor bei der NZZ und Lektor wissen­schaftlicher Publikationen ge­arbeitet. Seine Dissertation über einen Roman Uwe John­sons, eines Autors aus der ehe­maligen DDR, be­schäftigte sich mit den Eigen­dynamiken einer Leistungs­gesellschaft und deren Aus­wirkungen auf den Men­schen sowie den Folgen von National­sozialismus, Zweitem Weltkrieg und totali­tärem Staat für die Be­völ­kerung.

  • Jil Lüscher

    Jil Lüscher

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fachbereich Publikationen
    Mob. +41 76 570 19 93
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Jil Lüscher hat nach der KV-Aus­bildung in die Administration des Schweizer Fern­sehens ge­wechselt und dort ihre Leiden­schaft für die Medien­welt ent­deckt. Auf ihrem Weg zur Kommunikations­spezialistin hat sie unter anderem ein Nach­diplom­studium in Dienst­leistungs­marketing und -management an der Hoch­schule für Wirt­schaft in Luzern ab­ge­schlossen. Nach einem mehr­jährigen, beruflich selb­ständigen Engage­ment in Japan leitete Jil Lüscher die Verlags­redaktion der Luzerner Zeitung und sie war Chef­redaktorin der Wochen­zeitung «Anzeiger Luzern». Ausser­dem kehrte sie zurück zur SRG. Sie ist im Teil­zeit­mandat Mit­glied der Sport­re­daktion bei Radio SRF1. Ihre Passion für Sport und Be­wegung lebt sie auch als Fitness­instruktorin bei Kieser Training AG und bei Mrs. Sporty. Als Bloggerin für die Platt­form «stylish.ch» macht sie Menschen Mut, auch im fort­ge­schrit­tenen Alter aktiv am Leben teil­zu­nehmen.

    «Die redaktionelle Ver­ant­wortung für das Magazin Thema im Fokus, eine Pu­blikation der Stiftung Dialog Ethik, tragen zu dürfen, be­reitet mir viel Freude.»

  • Dr. med., lic. theol. Diana Meier-Allmendinger

    Dr. med., lic. theol. Diana Meier-Allmendinger

    Dozentin und Ethikbeauftragte der Ethik-Foren am Kantons­spital Aarau und an der Clienia Schlössli AG
    Kontakt: Ambulatorium der Klinik Schützen Rhein­felden, Bahnhofplatz 3H / Gleis 0, 5000 Aarau
    Tel. +41 58 255 44 28
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Psy­chi­a­te­rin und Theo­lo­gin, Fachärztin für Psy­chi­a­trie und Psy­cho­the­ra­pie, ehe­ma­li­ge Lei­tende Ärz­tin des Am­bu­la­to­riums der Kli­nik Schüt­zen Rhein­felden in Aarau. Mit­glied der Aka­de­mie für Ethik in der Me­di­zin (AEM) in Göt­tin­gen, Mit­be­grün­de­rin und Mit­glied des Ar­beits­krei­ses «Ethik in der Me­di­zin» der Uni­ver­si­tät Ulm, Do­zen­tin und Ethik­be­auf­trag­te der Ethik-Foren am Kan­tons­spi­tal Aarau und an der Clie­nia Schlöss­li AG.

    Weitere Mitgliedschaften:

    • FMH Verbindung der Schweizerischen Ärztinnen und Ärzte
    • AAV Aargauischer Ärzteverband
    • SGPP Schweizerische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie
    • VSAO Verband Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte
    • AVM-CH Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation Schweiz

    «Ich engagiere mich bei Dialog Ethik, weil ich für eine Medizin einstehe, die sich aus­zeichnet durch patienten­gerechte, auf Auto­nomie und Für­sorge basierende Behandlungs­ent­scheide, und für ein Gesundheitswesen, in dem das Menschen- und Sach­gerechte einen dauerhaften Bezugs­rahmen bildet.»

  • M. A. Lydia Rufer

    M. A. Lydia Rufer

    Kursleiterin, Fachbereich Bildung
    Tel. +41 44 252 42 01
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Stu­dium der Rhe­to­rik, Po­li­tik­wis­sen­schaf­ten und Ger­ma­nis­tik an der Eber­hard-Karls-Uni­ver­si­tät in Tü­bin­gen. Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin im Be­reich Hoch­­schul­­di­­dak­­tik und Lehr­­ent­­wick­­lung an der Uni­­ver­­si­­tät Bern. Do­zen­tin u. a. beim Deut­­schen Hoch­­schul­­ver­­band, beim Zent­rum für Aus­bil­dung im Ge­sund­heits­we­sen Kan­ton Zü­rich (ZAG) und bei der Uni­ver­si­tät St. Gal­len (HSG). Themenschwerpunkte: Dis­kus­sions­lei­tung und Mo­de­ra­tion, Rhetorik und Vortragstechnik für Hochschul­leh­ren­de, Hoch­schul­di­dak­tik und Problem­orientiertes Lernen, Konflikt- und Selbst­mana­gement.

    «Ich engagiere mich bei Dialog Ethik, weil der 7-Schritte-Dialog für mich das beste Hilfsmittel zur individualethischen Entscheidungsfindung ist.»

  • 1

News

  • Positionspapier «Sozialethische Überlegungen zum Umgang mit Sterben und Tod»

    Positionspapier «Sozialethische Überlegungen zum Umgang mit Sterben und Tod»

    Sie kön­nen unser neues Po­si­tions­papier als PDF-Do­ku­ment in un­se­rem Shop be­stel­len. Be­achten Sie bitte auch das An­ge­bot für Organi­sa­tionen oder Ein­zel­per­sonen.
    mehr…
  • Ausgabe Nr. 149 der Ethikzeitschrift «Thema im Fokus»

    Ausgabe Nr. 149 der Ethikzeitschrift «Thema im Fokus»

    «Mo­ra­li­sche Kos­ten der Pan­de­mie», unter die­sen Ti­tel ha­ben wir die vor­lie­gen­de Aus­ga­be un­se­res Ma­ga­zins «Thema im Fokus» ge­stellt.
    mehr…
  • Unser Shop

    Unser Shop

    Besuchen Sie unseren Shop. Sie finden hier unsere Publi­kati­onen, Abon­ne­ments, Pati­en­ten­ver­fü­gun­gen, Stu­dien­be­richte, In­for­ma­tions­bro­schüren so­wie das «Per­sön­liche Vor­sorge­dossier» und den USB-Stick von Dialog Ethik.
    mehr…
  • Engagieren Sie sich mit uns!

    Engagieren Sie sich mit uns!

    Wir vom Förder­verein Dialog Ethik engagieren uns für ein Ge­sundheits­wesen, das sich durch Ver­ant­wor­tung, Respekt und Ge­rechtig­keit aus­zeich­net. Und zwar da­durch, dass wir Dialog Ethik fi­nan­zi­ell und ide­ell unter­stüt­zen.
    mehr…
  • 1

Aktuell

Verschoben auf 2022

➞ Zweitägiger Kurs für Ärztinnen und Ärzte vom 21. / 22. Juni 2021

«Sterben und Tod»

hand in hand 1686811

Das genaue Da­tum folgt spä­ter.

Dieser Kurs gilt als «approved by» Logo SIWF ISFM FMH ApprovedBy 4f AdobeRGB (8 Credits je Tag, ins­ge­samt max. 16 Cre­dits). Wei­te­re In­for­ma­ti­onen und das An­mel­de­for­mu­lar fin­den Sie hier.

 

 

Kurs­angebote 2021 und 2022

Unsere nächs­ten Kurse und Ver­an­stal­tun­gen se­hen Sie hier.

Die aktuellen Kurs- und Seminar­flyer können Sie hier he­run­ter­laden.

 

 

Schutz­konzept für die Bildungs­an­gebote der Stiftung Dialog Ethik

dialog ethik

3G

 

 

Neues Buch

«Galileis Fernrohr und das Menschen-Bild»
(von Denise Battaglia)

Coverbild Galileis Fernrohr

Die neuen Bio­tech­no­lo­gi­en ha­ben tief­grei­fen­de Fra­gen zum Mensch­sein aus­ge­löst, wie die De­bat­ten um «unser» Men­schen­bild zei­gen. Wie wir mit mensch­li­chem Le­ben vor der Ge­burt oder mit Men­schen am Le­bens­ende um­ge­hen, be­rührt unser Selbst­ver­ständ­nis. Diese Di­lem­ma­ta ha­ben wir an die An­ge­wand­te Ethik de­le­gi­ert, die aber der an­thro­po­lo­gi­schen Fra­ge aus­weicht.

Die­ses Buch ver­sucht ent­lang der letz­ten 500 Jahre und ent­lang der wis­sen­schaft­li­chen Men­schen-Bil­der die Krise un­se­res heu­ti­gen Selbst­ver­ständ­nis­ses he­raus­zu­schä­len. Es zeigt sich, dass die wis­sen­schaft­liche An­thro­po­lo­gie seit Be­ginn von den Me­di­zi­nern be­stimmt und von der Technik ge­trie­ben wird – wie die An­ge­wandte Ethik heute.

Sie kön­nen das Buch in un­se­rem Shop be­stel­len.

 

 

General­ver­sammlung und Jahres­versand des Förder­vereins 2021

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen da­rüber fin­den Sie hier.

Kommentare

  • 1

Corona-Situation

Coronavirus weisser Hintergrund

Stellungnahmen

mehr…

 

Videos / Filme

mehr…

 

Merkblätter / Empfehlungen

 

Medien­mit­teilungen

BAG Logo PSY Wohlbefinden rgb d

Inclusion Handicap

mehr…

Neuster Tweet