Videos und Filme

Dialog Ethik – Diálogos

Seit über zwan­zig Jah­ren be­gleitet Dialog Ethik Pa­ti­en­tin­nen, Pa­ti­en­ten, An­ge­hö­ri­ge und Be­hand­lungs­teams bei schwie­ri­gen Ent­schei­dun­gen in Spi­tä­lern und Hei­men.

Mit diesem Film will die Stiftung Dialog Ethik die Wich­tig­keit von wahr­haf­ti­gen Be­geg­nun­gen und Be­zie­hun­gen und so­mit die Be­son­der­heit des Mensch­seins her­vor­he­ben, auch im Hin­blick auf die Qua­li­tät des Ge­sund­heits­we­sens (Regie: Maximilian Speidel, 23. Mai 2019).

Unser Kurz­film «Diálogos» ist in das Fi­na­le der Ka­te­go­rie «Edi.19 Short­list: Bran­ded Con­tent – Story­tel­ling / Fik­ti­on» des Edi-Film­wett­be­werbs gekommen, wie man hier ent­neh­men kann, und hat den vier­ten Rang er­reich­t.

All­ge­mei­ne In­for­ma­ti­o­nen zum Film­wett­be­werb «Edi.» (Pa­tro­nat des Eid­ge­nös­si­schen De­par­te­ments des In­nern) fin­den Sie hier.

 

Informationsveranstaltung «Persönlich vorsorgen – was es dazu braucht» vom 26. September 2019

1) Einführungsreferat

von Hildegard Huber (Pflegeexpertin Höfa II/FH/MAS) und lic. phil., MAS Patrizia Kalbermatten-Casarotti
( pdf PDF-Download (6.62 MB) )

2) Warum ist eine Patientenverfügung wichtig? – Sicht eines Mediziners

Referat von Prof. Dr. med. Gregor Schubiger
( pdf PDF-Download (1.28 MB) )

3) Urteilsfähigkeit im medizinischen Alltag

Referat von Dr. med., lic. theol. Diana Meier-Allmendinger
( pdf PDF-Download (2.62 MB) )

4) Wer entscheidet, wenn ich es selber nicht mehr tun kann? Gesundheitliche Vorsorge

Referat von Hildegard Huber (Pflegeexpertin Höfa II/FH/MAS)
( pdf PDF-Download (6.31 MB) )

5) Selbstbestimmung am Lebensende – rechtliche Grundlagen

Referat von lic. phil., MAS Patrizia Kalbermatten-Casarotti
( pdf PDF-Download (27.54 MB) )

6) Erste Fragerunde

mit Hildegard Huber, Patrizia Kalbermatten-Casarotti, Diana Meier-Allmendinger und Gregor Schubiger

7) Organe wachsen (noch nicht?) auf den Bäumen – es braucht dafür Spender

Referat von Prof. Dr. med. Reto Stocker
( pdf PDF-Download (3.58 MB) )

8) Regelung der Organentnahme

Referat von Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle
( pdf PDF-Download (1.72 MB) )

9) Vorsorgeauftrag und Testament – Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Referat von lic. iur. Monica Pfyffer von Altishofen
( pdf PDF-Download (7.22 MB) )

10) Das komplette Vorsorgedossier von Dialog Ethik

Referat von lic. phil., MAS Patrizia Kalbermatten-Casarotti
Weitere Informationen zum Vorsorgedossier finden Sie hier.

11) Zweite Fragerunde

mit Ruth Baumann-Hölzle, Monica Pfyffer von Altishofen und Reto Stocker

12) Zusammenfassung und Schlusswort

von Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle

Ärzte-Vereidigung

Vereidigung gemäss dem «Schweizer Eid» (5. April 2019).

Der «Schweizer Eid» der Stiftung Dialog Ethik – Haltung und Selbstverständnis des ärztlichen Berufs

Referat von Prof. Dr. med. Bernhard Egger zum «Schweizer Eid» (29. November 2018).

Gratis-App «Brust-Selbstcheck – werden Sie Expertin für Ihre Brust»

Drei renommierte Schweizer Ärztinnen, darunter Brida von Castelberg (wissenschaftliche Beirätin von Dialog Ethik), haben eine App entwickelt, die Frauen zeigt, wie sie ihre Brust kontrollieren können. Diese App kann man gratis im App-Store von Apple herunterladen.

Aktuell

  • 1

Kurse und Events

Jubiläums-Ethik-Foren-Treffen 2019

«Von der Information zum Dialog – mehr­di­men­si­o­na­le Kom­mu­ni­ka­ti­on in Spital und Heim»

Donners­tag, 28. No­vem­ber 2019
13.30 bis 18.00 Uhr (mit an­schlies­sen­dem Apéro)
Kinder­spital Zürich

Das Jubiläums-Ethik-Foren-Treffen am Kinder­spital Zürich zu «20 Jahre Dialog Ethik» be­schäftigt sich mit den ver­schie­de­nen Fa­cet­ten des Ver­hält­nis­ses von In­for­ma­ti­on und Dialog in Spital und Heim.

Das Ethik-Foren-Treffen rich­tet sich an alle in Or­ga­ni­sa­ti­o­nen des Ge­sund­heits­we­sens tä­ti­gen Fach­per­so­nen.

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen fin­den Sie auf dieser Seite und diesem Flyer.

Anmeldung
Bitte sen­den Sie eine E-Mail an info@dialog-ethik.ch.

AdobeStock 159606467

Unsere nächs­ten Ver­an­stal­tun­gen und Kurse se­hen Sie hier.

 

Thema im Fokus

  • Wegen des Vor­schlags der eid­ge­nös­si­schen Volks­ini­ti­a­ti­ve «Or­gan­spen­de för­dern – Le­ben ret­ten» der Jeu­ne Chamb­re In­ter­na­ti­o­nale (JCI) für eine Ge­set­zes­än­de­rung ist die De­bat­te um die ge­setz­li­chen Richt­li­ni­en der Trans­plan­ta­ti­ons­me­di­zin, ge­nau­er der Or­gan­spen­de, wie­der ak­tu­ell. Ge­mäss der Ini­ti­a­ti­ve wür­den al­le Er­wach­se­nen, die die me­di­zi­ni­schen Kri­te­ri­en er­fül­len, zu Or­gan­spen­dern, wenn sie dem nicht zu Leb­zei­ten wi­der­spro­chen ha­ben.

     

    Die Zeitschrift Thema im Fokus rich­tet sich an Fach­per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen und al­le an ethi­schen Fra­gen in un­se­rer Ge­sell­schaft In­te­res­sier­ten. Sie wid­met sich ethi­schen Fra­gen im Ge­sund­heits­we­sen und in der Zi­vil­ge­sell­schaft.

    mehr…
  • 1

Varia

Buch

«Eid und Ethos (Auf dem Weg zu einem neuen Gelöbnis für Ärzte und Ärztinnen)»

von Jean-Pierre Wils und Ruth Baumann-Hölzle

«Eid und Ethos» in­for­mi­ert um­fas­send über die über­ra­schen­de Re­nais­san­ce des ärzt­li­chen Eides und über den «Schweizer Eid» im Be­son­dern.

Lange Zeit galt der ärzt­li­che Eid als ein ver­al­te­tes In­stru­ment der Stan­des­wah­rung, das mo­der­nen Ge­sund­heits­we­sen nicht an­ge­mes­sen sei. In­zwi­schen meh­ren sich die An­zei­chen, dass der wach­sen­de markt­wirt­schaft­li­che Druck auf die me­di­zi­ni­sche Tä­tig­keit das Be­rufs­ethos zu ent­ker­nen be­ginnt. Die­ses Buch zeigt den Weg auf, der zu die­ser Um­keh­rung der Pri­o­ri­tä­ten ge­führt hat, er­in­nert an die es­sen­ti­el­len Auf­ga­ben der Me­di­zin und führt zu einem Eid­vor­schlag, der be­reits in et­li­chen In­sti­tu­ti­o­nen in der Schweiz im­ple­men­ti­ert wor­den ist.

Die­ses Buch kön­nen Sie hier be­stel­len.

Coverbild Eid Ethos 72dpi RGB

Neuster Tweet