Für Men­schen, die fest­hal­ten möch­ten, wie sie wün­schen, me­di­zi­nisch be­han­delt zu wer­den, wenn sie ein­mal nicht mehr ur­teils­fä­hig sein soll­ten, bie­tet Dia­log Ethik eine dif­fe­ren­zi­er­te Pa­ti­en­ten­ver­fü­gung und eine Pa­ti­en­ten­voll­macht an.

Für Men­schen, die für ihre me­di­zi­ni­schen, fi­nan­zi­el­len, recht­li­chen und ad­mi­nist­ra­ti­ven An­ge­le­gen­hei­ten vor­sor­gen möch­ten, bie­tet Dia­log Ethik ein «Per­sön­li­ches Vor­sor­ge­dos­si­er» an.

Dia­log Ethik be­rät, un­ter­stützt und be­glei­tet Pa­ti­en­tin­nen und Pa­ti­en­ten und ihre An­ge­hö­ri­gen beim Ge­spräch mit den be­han­deln­den Ärz­tin­nen und Ärz­ten, beim Tref­fen kom­ple­xer The­ra­pie­ent­schei­dun­gen und ver­mit­telt bei Kon­flik­ten.

Die part­ner­schaft­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on und Ent­schei­dungs­fin­dung (Sha­red De­ci­si­on Ma­king) zwi­schen Fach­per­so­nen und Pa­ti­en­tin­nen und Pa­ti­en­ten sind Dia­log Ethik ein be­son­de­res An­lie­gen und stel­len auch für die The­ra­pie­pla­nung (Ad­van­ced Ca­re Plan­ning) eine grund­le­gen­de Vo­raus­set­zung dar. Un­se­re An­ge­bo­te sind stets auf die in­di­vi­du­el­len Be­dürf­nis­se von Fach­per­so­nen, Pa­ti­en­tin­nen und Pa­ti­en­ten so­wie auf die je­wei­li­ge Or­ga­ni­sa­ti­on zu­ge­schnit­ten.

  • Gregor Schubiger
  • Jürg Gassmann
  • Yasmina Petermann
  • Gajardo Hofmann
  • Olaf Schulz
  • Ich habe eine Patientenvollmacht ausgestellt und eine vertretungsberechtigte Person ernannt. Da ich bei bester Gesundheit bin, möchte ich keine konkreten medizinischen Anweisungen formulieren. Meine Einstellung und Werthaltung waren aber Gegenstand einer ausführlichen Besprechung mit meiner Vertretung und Ersatzperson.

    Prof. Dr. med. Gregor Schubiger

    Co-Leitung Ethik-Forum Luzerner Kantonsspital

  • Gutes Leben und gutes Sterben – persönliche Werte weisen uns den Weg. Sie sollen auch bei schwerer Krankheit und am Lebensende respektiert werden. Eine Patientenverfügung bietet Gewähr dafür.

    Jürg Gassmann

    Lic.iur., Rechtsanwalt, Winterthur

  • In meiner täglichen Arbeit mit krebsbetroffenen Menschen und ihren Angehörigen, sehe ich, wie wertvoll es ist, wenn Fragestellungen rund um das Thema Sterben und Tod geklärt sind. Es erleichtert den Angehörigen Entscheidungen umzusetzen, die Verantwortung zu teilen, Wünsche festzuhalten. Eine vertiefte Auseinandersetzung mit diesen Themen hilft schlussendlich allen Beteiligten.

    Yasmina Petermann

    Geschäftsführerin
    Krebsliga Zentralschweiz

  • Ich habe eine Patientenverfügung ausgefüllt, um meine Angehörigen und das Behandlungsteam zu unterstützen. So können sie in meinem Sinne entscheiden, sollte ich selber dazu nicht mehr in der Lage sein.

    Gajardo Hofmann

    Allgemeinärztin
    Dr. med.

  • Ich habe eine Patientenverfügung verfasst, weil ich sicher sein will, dass meine Haltungen und Wünsche auch dann auf meine Betreuung Einfluss haben, wenn ich mich nicht dazu äussern kann.

    In meiner Tätigkeit sehe ich, wie wichtig das Gespräch über Wünsche bei Krankheit und Sterben auch als Unterstützung für die Angehörigen ist.

    Olaf Schulz

    Pflegefachmann, Berufsbildner, Spez. In Onkologie / Palliative Care

Kurse und Events

beratung

Gruppenberatung zu Patientenverfügung und Vorsorgedokumenten (Termin I)

3. September 2020, 14.00 bis 16.30 Uhr, Seminarraum

In un­se­rer Grup­pen­be­ra­tung mit ma­xi­mal 12 Teil­neh­men­den ver­mit­telt lic. phil. Pat­ri­zia Kal­ber­mat­ten-Ca­sa­rotti Ba­sis­wis­sen über Pa­ti­en­ten­ver­fü­gun­gen und Vor­sor­ge­do­ku­men­te und un­ter­stützt Sie bei de­ren Er­stel­lung. In der Grup­pe er­hal­ten Sie auch An­re­gun­gen durch die An­lie­gen der an­de­ren Teil­neh­men­den.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Eine An­mel­dung ist ob­li­ga­to­risch. Bitte sen­den Sie eine E-Mail an info@dialog-ethik.ch oder rufen Sie uns an (Tel. +41 44 252 42 01).

Unsere nächs­ten Ver­an­stal­tun­gen und Kurse se­hen Sie hier.

Die aktuellen Kurs- und Seminarflyer können Sie hier herunterladen.

 

General­versammlung und Jahres­versand des Förder­vereins

Durch die Corona­virus-Krise ver­zö­gern sich die Ein­la­dung zur Ge­ne­ral­ver­samm­lung und der jähr­liche Do­ku­men­ten­ver­sand.

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen fin­den Sie hier.

 

Thema im Fokus

  • «Wir wissen es nicht» – «dieses Ein­ge­ständ­nis habe ich bei so man­chen Ex­per­ten­aus­sa­gen ver­misst», sagt Pro­fes­sor Reto Sto­cker in seiner auf die ver­gan­ge­nen Mo­na­te be­zo­ge­nen Re­tro­spek­ti­ve als In­ten­siv­me­di­zi­ner (Sei­te 34). Viele Fra­gen rund um Co­vid-19 sei­en of­fen, weil For­schungs­re­sul­ta­te, er­mit­telt nach wis­sen­schaft­li­chen Kri­te­ri­en, schlicht noch nicht vor­lie­gen wür­den.

    Keine Ant­wor­ten auf bren­nen­de Fra­gen be­kom­men, da­mit müs­sen wir in die­ser Krise le­ben. Das heisst aber nicht, dass wir keine Fra­gen stel­len dür­fen, im Ge­gen­teil! Hin­schau­en, da­hin­ter schau­en – die­sem An­spruch wol­len wir in un­se­rer Juni-Aus­ga­be des Ma­ga­zins «Thema im Fokus» in­halt­lich ge­recht wer­den.

     

    Die Zeitschrift Thema im Fokus rich­tet sich an Fach­per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen und al­le an ethi­schen Fra­gen in un­se­rer Ge­sell­schaft In­te­res­sier­ten. Sie wid­met sich ethi­schen Fra­gen im Ge­sund­heits­we­sen und in der Zi­vil­ge­sell­schaft.

    mehr…
  • 1

Varia

Coronavirus weisser Hintergrund

Aktuelles zum Thema «Coronavirus/Covid-19»

 

AdobeStock 108947649

Die aus­füll­ba­re, in­ter­ak­ti­ve Lis­te aller Pu­bli­ka­ti­o­nen von Dia­log Ethik kön­nen Sie hier he­run­ter­la­den. Diese Liste fin­den Sie auch in un­se­rem Shop.

Neuster Tweet