Seminarreihe am Samstag: «Die Besichtigung der Liebe – ein kritischer Reisebericht»

Samstag, 26. Juni 2021 - 09:30 bis 15:30 Alle Termine
Samstag, 25. September 2021 - 09:30 bis 15:30
Samstag, 27. November 2021 - 09:30 bis 15:30
Uhr

pdf Flyer zum Seminar (ausfüllbare PDF-Datei) (2.94 MB)

pdf Schutzkonzept für die Bildungsangebote der Stiftung Dialog Ethik (393 KB)

 

Literatur und Philosophie 2021

In modernen Gesellschaften gehört die Liebe zu den Leitsternen privaten Lebens. Sinn und Ziel unseres Daseins buchstabieren wir mittels des Codes der Liebe. Liebesmangel gilt als Unglück, Liebesentzug als Strafe, Liebeslust als Bedeutungszugewinn, Liebesintensität als Ideal geglückten Lebens. Viele Menschen verirren sich jedoch in den Labyrinthen der Liebe. Ihre Gefühle sind fragil und unreif, nicht selten prominenter Gegenstand ökonomischer Kalkulation. Die Bewirtschaftung der Liebesemotionen gleicht nicht selten einer Arbeitsbeschaffungsmassnahme. Es triumphiert eine Art trivialer Romantik: «Liebe» soll Wärme im Kältestrom der Gegenwart spendieren. Sie gleicht einer Schutzhülle gegen das Unbehagen, das uns angesichts der Zumutungen und Herausforderungen der Zukunft beschleicht. Wir lieben jedoch immer «im Kontext» – in einem politischen Milieu, in kulturell geprägten Modellen, unter sozialen Bedingungen, in psychischen Konstellationen. Wenn wir diese nicht kennen, droht das Liebesunterfangen zu scheitern. Kann man aber «aufgeklärt» lieben? Lässt sich das Versprechen der Liebe, unserem Alltag Sinn zu verleihen, ohne dass sie selbst alltäglich wird, retten? Wie sieht die Verteidigung der Liebe in lieblosen Zeiten aus?

Prof. Dr. Jean-Pierre Wils lei­tet die­se Se­mi­narreihe, die 2021 an fünf Sams­ta­gen jeweils von 9.30 bis 15.30 Uhr statt­fin­det. Der Vormittag ist der Philosophie gewidmet, der Nachmittag der Literatur. Die fünf Romane werden rechtzeitig bekanntgegeben. Fol­gen­de The­men werden be­han­delt:

20. Februar 2021: «Die Entdeckung der Passion – ein modernes Projekt» (per Zoom-Videokonferenz)

24. April 2021: «‹Jeder ist seines Unglückes Schmied› – Liebe als Überforderung?» (per Zoom-Videokonferenz)

26. Juni 2021: «Liebeskonsum und die Bewirtschaftung der Gefühle»

25. September 2021: «Prüfungen und Häutungen»

27. November 2021: «Was von der Liebe (nicht) bleibt»

Dieses Se­mi­nar ist für je­de in­te­res­si­er­te Per­son of­fen. Vor­kennt­nisse sind nicht nötig. Das Se­mi­nar ist nur als Gan­zes buch­bar.

Seminarleitung

wils jeanpierre 0028 hellProf. Dr. Jean-Pierre Wils

Or­dent­li­cher Pro­fes­sor für Phi­lo­so­phi­sche Ethik und Kul­tur­phi­lo­sophie an der Rad­boud Uni­ver­si­tät Nij­me­gen (Nie­der­lan­de). Wis­sen­schaft­li­cher Bei­rat von Dia­log Ethik.

 


Seminarort

Stiftung Dialog Ethik
Schaffhauserstrasse 418
CH-8050 Zürich

Seminarzeiten

jeweils 9.30 bis 15.30 Uhr

Seminarunterlagen

5 Bücher (werden vor Kursbeginn bekannt gegeben)

Gesamtkosten

CHF 1500.– (exkl. Bücher)

Abschluss

Sie erhalten eine schriftliche Teilnahmebestätigung.

Anmeldung

Die Anmeldefrist für diese Seminarreihe ist abgelaufen.

Seminarreihe am Samstag: «Die Besichtigung der Liebe – ein kritischer Reisebericht»
Nummer
3/21
Status
Anmeldeschluss vorbei
Freie Plätze
99994
Kosten
CHF 1500.00 pro Person
Anmeldung
Anmeldung nötig
Teilnahme
kostenpflichtig
Zeit
9.30 bis 15.30 Uhr

News

  • Positionspapier «Sozialethische Überlegungen zum Umgang mit Sterben und Tod»

    Positionspapier «Sozialethische Überlegungen zum Umgang mit Sterben und Tod»

    Sie kön­nen unser neues Po­si­tions­papier als PDF-Do­ku­ment in un­se­rem Shop be­stel­len. Be­achten Sie bitte auch das An­ge­bot für Organi­sa­tionen oder Ein­zel­per­sonen.
    mehr…
  • Ausgabe Nr. 148 der Ethikzeitschrift «Thema im Fokus»

    Ausgabe Nr. 148 der Ethikzeitschrift «Thema im Fokus»

    Dass in der hoch spe­zi­a­li­si­er­ten Spit­zen­me­di­zin Macht­kämpfe to­ben, ist – zy­nisch ge­sagt – «Part of the game» und men­schli­chen Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten wie Neid, Eifer­sucht oder Eitel­keit ge­schul­det. In die­ser TiF-Aus­gabe las­sen wir hoch qua­li­fi­zier­te Men­schen zu Wort kom­men, die da­zu et­was zu sa­gen ha­ben.
    mehr…
  • Unser Shop

    Unser Shop

    Besuchen Sie unseren Shop. Sie finden hier unsere Publi­kati­onen, Abon­ne­ments, Pati­en­ten­ver­fü­gun­gen, Stu­dien­be­richte, In­for­ma­tions­bro­schüren so­wie das «Per­sön­liche Vor­sorge­dossier» und den USB-Stick von Dialog Ethik.
    mehr…
  • Engagieren Sie sich mit uns!

    Engagieren Sie sich mit uns!

    Wir vom Förder­verein Dialog Ethik engagieren uns für ein Ge­sundheits­wesen, das sich durch Ver­ant­wor­tung, Respekt und Ge­rechtig­keit aus­zeich­net. Und zwar da­durch, dass wir Dialog Ethik fi­nan­zi­ell und ide­ell unter­stüt­zen.
    mehr…
  • 1

Aktuell

Verschoben auf 2022
➞ Zweitägiger Kurs für Ärztinnen und Ärzte vom 21. / 22. Juni 2021

«Sterben und Tod»

hand in hand 1686811

Das genaue Da­tum folgt spä­ter.

Dieser Kurs gilt als «approved by» Logo SIWF ISFM FMH ApprovedBy 4f AdobeRGB (8 Credits je Tag, ins­ge­samt max. 16 Cre­dits). Wei­te­re In­for­ma­ti­onen und das An­mel­de­for­mu­lar fin­den Sie hier.

 

 

Kurs­angebote 2021

Unsere nächs­ten Kurse und Ver­an­stal­tun­gen se­hen Sie hier.

Die aktuellen Kurs- und Seminar­flyer können Sie hier he­run­ter­laden.

 

 

Schutz­konzept für die Bildungs­an­gebote der Stiftung Dialog Ethik

dialog ethik

Sie können das Dokument hier ab­rufen.

 

 

Einzelbüro zur Untermiete

Per sofort ver­mie­ten wir in Un­ter­miete ein Ein­zel­büro (18 m2) an zen­tra­ler Lage an der Schaff­hau­ser­strasse 418 in Zü­rich-Oer­li­kon.

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen fin­den Sie hier.

IMG 0286

 

Neues Buch

«Galileis Fernrohr und das Menschen-Bild»
(von Denise Battaglia)

Coverbild Galileis Fernrohr

Die neuen Bio­tech­no­lo­gi­en ha­ben tief­grei­fen­de Fra­gen zum Mensch­sein aus­ge­löst, wie die De­bat­ten um «unser» Men­schen­bild zei­gen. Wie wir mit mensch­li­chem Le­ben vor der Ge­burt oder mit Men­schen am Le­bens­ende um­ge­hen, be­rührt unser Selbst­ver­ständ­nis. Diese Di­lem­ma­ta ha­ben wir an die An­ge­wand­te Ethik de­le­gi­ert, die aber der an­thro­po­lo­gi­schen Fra­ge aus­weicht.

Die­ses Buch ver­sucht ent­lang der letz­ten 500 Jahre und ent­lang der wis­sen­schaft­li­chen Men­schen-Bil­der die Krise un­se­res heu­ti­gen Selbst­ver­ständ­nis­ses he­raus­zu­schä­len. Es zeigt sich, dass die wis­sen­schaft­liche An­thro­po­lo­gie seit Be­ginn von den Me­di­zi­nern be­stimmt und von der Technik ge­trie­ben wird – wie die An­ge­wandte Ethik heute.

Sie kön­nen das Buch in un­se­rem Shop be­stel­len.

 

 

General­ver­sammlung und Jahres­versand des Förder­vereins 2021

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen da­rüber fin­den Sie hier.

Kommentare

  • 1

Corona-Situation

Coronavirus weisser Hintergrund

Videos / Filme

mehr…

 

Stellungnahmen

mehr…

 

Merkblätter / Empfehlungen

 

Medien­mit­teilungen

BAG Logo PSY Wohlbefinden rgb d

Inclusion Handicap

mehr…

Neuster Tweet