TIF 103: Das Erwachsenenschutzrecht

TiF 103 Erwachsenenschutzrecht-e1528818954166
CHF 36.00 pro Stück

Beschreibung

Ausgabe 103 – Juni 2012

Am 1. Januar 2013 tritt das neue Er­wach­se­nen­schutz­recht in Kraft. Es löst das Vor­mund­schafts­recht ab, welches seit 100 Jahren praktisch unverändert geblieben ist. Der Zweck des heutigen Vor­mund­schafts­rechts liegt darin, schutz- und hilfs­be­dürf­ti­ge Menschen zu un­ter­stüt­zen, ihnen – wenn nötig – Für­sorge zukommen zu lassen. Als Mittel zur Hilfe bietet das heutige Gesetz Mass­nahmen wie Bei­stand­schaft, Entmündigung oder für­sor­ge­ri­sche Freiheits­ent­zie­hung. Für ur­teils­un­fä­hige Personen definiert das geltende Ge­setz keine spezifischen Mass­nahmen. In manchen Kantonen kann die Ärzte­schaft darüber be­stimmen, welche medizinischen Mass­nahmen bei einem Patienten durchgeführt werden.

In dieser Aus­gabe stellen wir Ihnen die wichtigsten Neuerungen des Er­wach­se­nen­schutz­rechts vor und gehen auf die aus unserer Sicht heiklen Punkte und offenen Fragen ein. Wir informieren Sie zum Bei­spiel darüber, was das Ge­setz für Menschen mit einer Be­hin­de­rung bedeutet. Im Interview und in den ethischen Kern­fragen konzentrieren wir uns auf die Aus­wir­kun­gen des neuen Rechts auf Patientinnen und Patienten in psychiatrischen Kliniken. Denn gerade hier wird das Leit­motiv des neuen Rechts «soviel Fürsorge wie nötig, so viel Autonomie wie möglich» manch­mal zu einer Grat­wan­de­rung, wie Psychiaterin Kirsten Wiedemann im Inter­view anschaulich auf­zeigt.

Preis- und Bestellliste

Hier können Sie die Liste aller Publikationen als ausfüllbare PDF-Datei herunterladen.

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer

Wunschliste

Die Wunschliste ist leer

Aktuell

  • 1

Kurse und Events

Kurs vom 23. März 2021:

«Patienten­ver­fügungen – Heraus­forderungen, Möglich­keiten und Grenzen»

Weiterbildung Drogisten

Dro­gis­ten sind in ihrem Ar­beits­all­tag täglich be­ra­tend tä­tig. Der Kurs gibt einen Über­blick über die we­sent­li­chen In­hal­te von Pa­ti­en­ten­ver­fü­gun­gen und zeigt die Rechts­si­tua­tion auf. An­hand von kon­kre­ten Praxis­bei­spie­len ler­nen die Dro­gis­ten die Mög­lich­kei­ten und Gren­zen der An­wen­dung und Um­set­zung von Pa­ti­en­ten­ver­fü­gun­gen bei The­rapie­ent­schei­dun­gen ken­nen.

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen und das An­mel­de­for­mu­lar fin­den Sie auf dieser Web­site.

Kursangebote 2021

Unsere nächs­ten Kurse und Ver­an­stal­tun­gen se­hen Sie hier.

Die aktuellen Kurs- und Seminar­flyer können Sie hier he­run­ter­laden.

Schutz­konzept für die Bildungs­an­gebote der Stiftung Dialog Ethik

dialog ethik

Sie können das Dokument hier ab­rufen.

General­ver­sammlung und Jahres­versand des Förder­vereins 2020

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen da­rüber fin­den Sie hier.

 

Publikationen

  • Sui­zid und Bei­hil­fe zum Sui­zid im Span­nungs­feld von Recht, Ge­sell­schaft, Me­di­zin und Ethik – um diese The­men geht es in der dieser Aus­gabe des Ma­ga­zins «Thema im Fokus», das wir Ihnen herz­lich zur Lek­türe emp­feh­len.

    Eine Lese­probe und wei­tere In­for­ma­ti­o­nen fin­den Sie hier.

    Thema der nächsten Aus­ga­be
    (Nr. 147, 15. März 2021):
    «Verfahren zur Zulassung von Medikamenten und Impfstoffen»

    Neues Positionspapier

    Positionspapier Sterbehilfe Cover Rahmen small

    Sozialethische Überlegungen zum Umgang mit Sterben und Tod
    Acht Thesen und Forderungen für den Umgang mit Suizid und Suizid­beihilfe
    von Stiftung Dialog Ethik (Hrsg.)

    Dia­log Ethik setzt sich mit die­sem neuen Posi­tions­pa­pier für eine hu­ma­ne Ster­be­kul­tur im Sin­ne von pro­fes­sio­nel­ler Pal­lia­tive Care ein. Fo­kus­siert wird da­rin schwer­punkt­mäs­sig auf den ge­sell­schaft­li­chen Um­gang mit der Sui­zid­bei­hilfe aus einer so­zi­al­ethi­schen Per­spek­ti­ve. Nach­ge­gan­gen wird auch der Frage, ob es Ge­fäng­nis­in­sas­sen mög­lich sein soll, mit Sui­zid­bei­hilfe aus dem Le­ben zu schei­den.

    Sie kön­nen das neue Po­si­tions­pa­pier als PDF-Do­ku­ment in un­se­rem Web­shop be­stel­len.

    AdobeStock 108947649

    Die aus­füll­ba­re, in­ter­ak­ti­ve Lis­te aller Pu­bli­ka­ti­o­nen von Dia­log Ethik kön­nen Sie hier he­run­ter­la­den. Diese Liste fin­den Sie auch in un­se­rem Webshop.

     

    Die Zeitschrift Thema im Fokus rich­tet sich an Fach­per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen und al­le an ethi­schen Fra­gen in un­se­rer Ge­sell­schaft In­te­res­sier­ten. Sie wid­met sich ethi­schen Fra­gen im Ge­sund­heits­we­sen und in der Zi­vil­ge­sell­schaft.

    mehr…
  • 1

Corona-Situation

Online-Veranstaltung vom 24.2.2021

Video der On­line-Ver­an­stal­tung mit Ruth Bau­mann-Hölzle und Stef­fen Eych­mül­ler (Lei­ten­der Arzt Pal­li­a­tiv­zen­trum, In­sel­spi­tal Bern) zum Thema «Aus­nah­me­zu­stand: Tod und Trauer». Veranstalter: «Polit-Forum Bern im Käfig­turm»

Medien­mit­teilung vom 9.12.2020

pdf Gemeinsame Medien­mit­teilung des Ambulatoriums Aarau (Klinik Schützen Rhein­felden) und der Stiftung Dialog Ethik zum «Aktions­tag Psychische Gesund­heit in der Schweiz» (249 KB)

BAG Logo PSY Wohlbefinden rgb d 

Medien­mit­teilung vom 10.11.2020

Inclusion Handicap

«Men­schen mit Be­hin­de­run­gen aus in­ten­siv­me­di­zi­ni­schen Be­hand­lun­gen aus­ge­schlos­sen»

Weitere Dokumente von Inclusion Handi­cap finden Sie hier.

Voir le communiqué de presse en français.

Aktuelles zum Thema «Coronavirus/Covid-19»

Coronavirus weisser Hintergrund

Neuster Tweet