Team & Stiftungsrat

Organigramm

Organigramm_de_neu

Instituts-Team

Dr.
Ruth Baumann-Hölzle
Institutsleiterin
Tel.: +41 (0)44 252 42 01
E-Mail: info@dialog-ethik.ch

Mitbegründerin und Leiterin des Interdisziplinären Instituts für Ethik im Gesundheitswesen, Dialog Ethik, Leitung des Fachbereichs „Ethik-Foren und ethische Unterstützungssysteme“. Sie war und ist an interdisziplinären Nationalfond-Forschungsprojekten im Bereich Medizin, Pflege und Ethik beteiligt. Schwerpunkt ihrer Arbeit heute: Interdisziplinäre ethische Entscheidungsfindung in der angewandten klinischen Ethik, im Speziellen die Entwicklung von ethischen Entscheidungsfindungsverfahren. Studium der Theologie in Zürich und Genf, von 1984 – 1986 Auslandaufenthalt in den USA mit einem Forschungsstipendium an der „Harvard Divinty School“ in Cambridge (MA) und am „The Hastings Institute“ in New York (NY). Autorin zahlreicher Publikationen. Für ihre Dissertation „Human-Gentechnologie und moderne Gesellschaft“ hat sie 1991 den Hauptpreis des Stehr-Boldt-Fonds der Universität Zürich, eine Auszeichnung für interdisziplinäre Forschung im Bereich der Medizin, erhalten. Im Jahr 2000 Verleihung des Heilpädagogikpreises der Schweizerischen Zentralstelle für Heilpädagogik (SZH) für ihr Engagement in vielen Bereichen im Gesundheitswesen. Seit 1998 Mitglied der kantonalen Ethikkommission Zürich und von 2001 bis 2013 Mitglied der Nationalen Ethikkommission im Bereich Humanmedizin.

Eliette Pianezzi
Leitung Administration / Koordination
Tel.: +41 (0)44 252 42 01
E-Mail: epianezzi@dialog-ethik.ch

Dr.phil. MSc.theol.
Regula Gasser
Leitung Kommunikation, Bildung & Beratung
Leitung Fachbereich Spiritual Care
MAS Supervision, Coaching und Organisationsberatung i.A.
Tel.:+41 (0) 44 350 51 10
E-Mail: rgasser@dialog-ethik.ch

Ehem. Pflegefachfrau mit Schwerpunkt in Onkologie und Palliative Care. Studium der Psychologie an der Universität Zürich. Promotion in klinischer Psychologie zum Thema: „Sterbende Patienten begleiten. Eine Herausforderung für Fachpersonen und Angehörige“. Seit 2008 Leitung verschiedener Forschungsprojekte an der Universität Zürich und Studium der Theologie. Aktuell Leitung des theologischen Nationalfonds-Promotionsprojekts „Interprofessionelle Zusammenarbeit in Spiritual Care“ in Kooperation mit dem Kantonsspital Baden. Dozentin im CAS und MAS Studienlehrgang Spiritual Care an den Universitäten Bern und Basel. Supervisorische Tätigkeiten in Institutionen und Organisationen.

lic theol.
Walter Anghileri
Fachbereich Bildung
Tel.: +41 (0)44 252 42 01
E-Mail: wanghileri@dialog-ethik.ch

Bei Dialog Ethik tätig im Bereich der Ethik-Foren und im Basiskurs „Ethische Entscheidungsfindung im Gesundheitswesen“. Er führt auf Anfrage auch hausinterne Schulungen in Organisationen durch. Theologiestudium, dipl. Pflegefachmann Intensivpflege, Lehrbeauftragter im Gesundheits- und Sozialwesen.

lic. phil. 
Daniela Ritzenthaler-Spielmann
Fachbereich Patientenverfügungen
Tel. +41 (0)44 252 42 01
E-Mail: dritzenthaler@dialog-ethik.ch

Aktiv speziell im Fachbereich «Patientenverfügungen/HumanDokument». Zudem Beratungstätigkeit bei ethischen Fragen und Entscheidungsfindungen am Lebensanfang und am Lebensende. Studium der Heilpädagogik und Philosophie an der Universität Fribourg (zweisprachig: Deutsch und Französisch). Mehrjährige Tätigkeit in stationären Institutionen für Kinder und Jugendliche in schwierigen sozialen Situationen, sowie mehrjährige Arbeit mit Menschen mit einer körperlichen und/oder geistigen Behinderung. Während des Studiums Forschung rund um ethische Fragen zu Beginn des menschlichen Lebens.

lic. phil. 
Patrizia Kalbermatten-Casarotti
Fachbereich Patientenverfügungen / HumanDokument
Tel.: +41 (0)44 252 42 01
E-Mail: pkalbermatten@dialog-ethik.ch

Studium der Erziehungswissenschaften an der Universität Genf. Fernlehrgang “Beraterin für Ethik im Gesundheitswesen” Nürnberg und MAS Ethische Entscheidungsfindung in Organisation und Gesellschaft.

Dr. phil. 
Andrea Abraham 
Leitung Forschung
Tel.: +41 (0)44 252 42 01
E-Mail: aabraham@dialog-ethik.ch

Studium der Ethnologie, Religionswissenschaft und Anglistik an der Universität Bern. Lizentiatsarbeit zu sexuellen Dienstleistungen für Menschen mit Behinderung. Promotion am Institut für Sozialanthropologie der Universität Bern mit dem Titel „Framing quality – Constructions of medical quality in Swiss family medicine“ (empirische und historische Analyse der Qualitätsrhetorik und der Praxis der Qualitätssicherung). Mitglied der Fachgruppe Medical Anthropology Switzerland (MAS) (http://www.sagw.ch/seg/commissions/MAS.html).

Hildegard Huber
MAS, Pflegeexpertin Höfa II, Intensivpflegefachfrau
Fachbereich Forschung / Fachbereich Bildung
Tel.: 044 252 42 01
E-Mail: hhuber@dialog-ethik.ch

Hildegard Huber ist Intensivpflegefachfrau und Pflegeexpertin HöFa II mit einem MAS „Ethischer Entscheidungsfindung in Organisation und Gesellschaft“. Sie ist bei Dialog Ethik im Bereich Bildung als Dozentin mit Schwerpunkt Fallbesprechung und interdisziplinäre ethische Entscheidungsfindung sowie im Bereich Forschung zu Case Management und Pflegebedürftigkeit im Alter tätig.

Publikationen

  • Andrea Abraham, Hildegard Huber und Ruth Baumann-Hölzle (2015): „Ambulant vor stationär“ als ethische Knacknuss. Eine qualitative Studie zur kommunalen Altersversorgung in der Schweiz. Eingereicht bei der Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie.
  • Hildegard Huber (2015): Alt und Selbstbestimmt – ein Paradox? Thema im Fokus 119: 1.
  • Andrea Abraham und Hildegard Huber (2014): Autonomes Wohnen: Was bedeutet das konkret? Thema im Fokus 118: 6.

Lic. sc. rel.
Mirjam Mezger
Fachbereich Forschung
Tel.: +41 (0)44 252 42 01
E-Mail: mmezger@dialog-ethik.ch

Mirjam Mezger hat Religionswissenschaft und Soziologie studiert. In ihrer Dissertation im Rahmen des Nationalfondsprojekts 67 (NFP 67) über das Lebensende mit dem Titel «Alternative Religiosität in der Palliative Care», geht sie dem Stellenwert von Religiosität in der Palliative Care an Schweizer Spitälern nach.

Publikationen

  • Mezger, Mirjam (2015): Alternative Religiosität in der Palliative Care? Eine religionswissenschaftliche Untersuchung, in: palliative ch 04/2015, S. 44-48.

Lic. phil.
Carmelo Di Stefano
Fachbereich Forschung
Tel.: +41 (0)44 252 42 01
E-Mail: cdistefano@dialog-ethik.ch

Carmelo Di Stefano arbeitet für sechs Monate als wissenschaftlicher Assistent bei Dialog Ethik. Er unterstützt den Fachbereich Forschung. Carmelo Di Stefano hat nach einer Lehre als Metallkundelaborant die Matura auf dem zweiten Bildungsweg nachgeholt und an der Universität Zürich Philosophie, Italienische Literaturwissenschaft und Soziologie studiert. Carmelo Di Stefano hat neben seinem Studium unter anderem als Sachbearbeiter in der Software- und Kommunikationsbranche gearbeitet.

Freie Mitarbeiter

lic. phil. 
Denise Battaglia
Leitung Publikationen
Tel.: 044 252 42 01
E-Mail: dbattaglia@dialog-ethik.ch

Studium der Philosophie, Pädagogik und Anglistik an der Universität Basel. Journalistin für verschiedene Zeitungen und Magazine vor allem in den Bereichen Wissenschaft/Gesellschaft/Politik. Themenschwerpunkte: Praktische Philosophie/Ethik (Biomedizin, Biopolitik), Naturphilosophie (ökologische Ethik), politische Philosophie.

Esther Betschart
Finanz- und Rechnungswesen, Personal
Tel.: 044 252 42 01
E-Mail: ebetschart@dialog-ethik.ch

M.A. Political and Economic Philosophy (PEP) 
Anna Zuber
Fachbereich Bildung
Tel.: 044 252 42 01
E-Mail: azuber@dialog-ethik.ch

Doktorandin in politischer Philosophie an der Universität Zürich. Studium der Philosophie, der Ökonomie und des Rechts an den Universitäten Fribourg (B.A.), Bielefeld und Bern (M.A.). Interessensgebiete sind u.a.: Theorien der Gerechtigkeit, Wirtschaftsethik, Menschenrechte, Demokratietheorie, Völkerrecht und Argumentationstheorie/Rhetorik.

Dr. med., lic. theol. 
Diana Meier-Allmendinger
Dozentin und Leiterin der Ethik-Foren am Spital Aarau und der Schlössli Gruppe.
Kontakt: Ambulatorium Klinik Schützen, Schanzweg 7, 5000 Aarau
Tel.: 062 836 77 36
E-Mail: dmeier-allmendinger@dialog-ethik.ch

Theologin und Psychiaterin, Leitende Ärztin Ambulatorium Klinik Schützen in Aarau. Mitglied der Akademie für Ethik in der Medizin, Göttingen, Mitbegründerin und Mitglied des Arbeitskreises Ethik in der Medizin der Universität Ulm, Dozentin und Leiterin der Ethik-Foren am Spital Aarau und der Schlössli Gruppe.

Dr. sc. ETH 
Markus Christen
Wissenschaftler und Wissenschaftsjournalist,  Fachbereich Publikationen
Tel.: 032 342 65 46
Fax: +41 032 342 65 47
E-Mail: markus.christen@pantaris.ch
Adresse: Atelier Pantaris, Bözingenstrasse 5, 2502 Biel

Studium der Philosophie und Naturwissenschaften an der Universität Bern, Doktorat in Neuroinformatik an der ETH Zürich, Mitbegründer des Bieler Atelier Pantaris und Mitinitiator der Bieler Philosophietage, derzeit auch Mitglied des Graduiertenprogramms des Universitären Forschungs- schwerpunkts Ethik der Universität Zürich.

Prof. Dr. 
Jean-Pierre Wils
Wissenschaftlicher Beirat
E-Mail: j.p.wils@phil.ru.nl

Geboren am 27.7.57 in Geel (Belgien). Studium der Philosophie und Theologie in Leuven (B) und Tübingen (Eberhard-Karls-Universität, BRD). Diplomarbeit in Philosophie und Theologie über „Rettung und Heimat. Über den Ort des Utopischen in der Philosophie von Walter Benjamin und Ernst Bloch“ an der Universität Tübingen im Jahr 1981. Zwischen 1981 und 1991 wissenschaftlicher Assistent und Hochschulassistent am Lehrstuhl „Christliche Ethik unter besonderer Berücksichtigung der
Sozialwissenschaften“ (Prof. Dr. Dietmar Mieth). Promotion im Jahr 1985 („Subjektivität und Sittlichkeit. Zur Ortsbestimmung der Ethik im Strukturalismus, in der Subjektivitäts- philosophie und bei Schleiermacher“) und Habilitation im Jahr 1989 („Ästhetische Güte. Philosophisch-theologische Studien zu Mythos und Leiblichkeit im Verhältnis von Ethik und Ästhetik“). Hochschullehrer an den Universitäten von Tübingen, Freiburg i. Breisgau und Ulm im Zeitraum zwischen 1992 und 1996. Im gleichen Zeitraum Werner-Heisenberg-Stipendiat der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft). Seit 1996 Ordinarius für „Christliche Ethik“ an der Radboud Universität Nijmegen (NL). Zwischen 1998 und 2005 Direktor des Zentrums für Ethik der Radboud-Universität. In den Jahren 2005 und 2006 Pro-Dekan der Fakultät der Religionswissenschaften und zwischen 2006 und 2010 Dekan. In dieser Periode Lehrauftrag für „Kulturtheorie der Moral“. Seit Sommer 2010 Ordinarius für „Soziale und politische Philosophie und Kulturphilosophie“ an der Philosophischen Fakultät der Radboud Universität Nijmegen. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von Dialog Ethik in Zürich. Seit dem Jahr 2000 „professeur invité“ der Universität Fribourg i. Ue. (Philosophische und theologische Fakultät). Gastprofessor im Jahr 2004 an der Humboldt-Universität Berlin. Initiator und Sprecher des „Neuhardenberger Kolloquiums über Religion und Moderne“. Initiator der „Bahnhofsliteratur“ – ein kulturelles Forum für Literaturkritik im alten Bahnhof von Kranenburg (Nordrhein-Westfalen). Seit 1996 zahllose Vorträge an verschiedensten Universitäten und Akademien in Europa und außerhalb Europas zu Themen der Ethik, der Religionswissenschaft und der Kulturphilosophie.

M.A. 
Lydia Rufer
Kursleiterin
E-Mail: info@pro-logos.ch

Studium unter Anderem der Rhetorik, Politikwissenschaften und Germanistik an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Dozierendentätigkeit in der akademischen Weiterbildung seit 1994. Zusammenarbeit insbesondere mit den Hochschuldidaktiken der Universität Basel und Bern sowie dem Deutschen Hochschulverband. Themenschwerpunkte: Diskussionsleitung und Moderation, Rhetorik und Vortragstechnik für Hochschullehrende, Hochschuldidaktik und Problemorientiertes Lernen, Konflikt- und Selbstmanagement.

Dr. med. Brida von Castelberg
Beirätin für den klinischen Alltag
E-Mail: castelbrida@bluewin.ch

Geboren 1952 in Zürich. Studium der Medizin an der Universität Zürich. Ausbildung zu FMH Allgemeine Chirurgie, danach FMH Gynäkologie und Geburtshilfe. Von 1993-2012 Chefärztin der Frauenklinik Stadtspital Triemli.
Spezielle Interessensgebiete waren Brustkrebs Therapie sowie die natürliche, sicher Geburtshilfe, insbesondere Stärkung der Hebammen. Ein grosses Anliegen war das Thema Feminisierung der Medizin und in diesem Zusammenhang die Ermöglichung von Teilzeitarbeit für Kaderärztinnen.
Publikation des Büchleins:Dialog einer Beziehung zum Thema Beziehung zwischen Arzt und Patient  (2013)

Foto_Max-GigerDr. med. Max Giger
Wissenschaftlicher Beirat
E-Mail: giger.max@bluewin.ch

Geboren 1946 in Zürich. Studium und Dissertation an der Universität Zürich. Facharztweiterbildung in Allgemeiner Innerer Medizin und Gastroenterologie in Zürich und Lausanne. Einzelpraxis in Winterthur von 1984-2006. Im Rahmen der Tätigkeit im Zentralvorstand der FMH (1987-2010) Leitung der Ressorts Heilmittel und Medical Education, zuletzt als Präsident des Schweizerischen Instituts für ärztliche Weiter- und Fortbildung. Mitglied der Eidgenössischen Arzneimittelkommission, zuletzt als Präsident, von 1997-2013. Spezielle Interessegebiete waren Patientensicherheit, Sicherung und Förderung der ärztlichen Berufsbildung sowie gerechte Gesundheitsversorgung.

Mitherausgeber und Autor u.a. des Buches „Erfolgreich in die Zukunft: Schlüsselkompetenzen in Gesundheitsberufen“

Stiftungsrat

Dr. med.
Judit Pòk Lundquist
Präsidentin des Stiftungsrats
Steinbrüchelstrasse 32
8053 Zürich

Dr. rer. pol.
Gustav Egli
Mitglied des Stiftungsrats
Ehemaliger Direktor Bethesda Pflegeresidenz, Küsnacht ZH

Pfrn. Margarete Garlichs
Mitglied des Stiftungsrats
evang.-ref. Spitalseelsorgerin

Judith Seitz, MAS HSM
Mitglied des Stiftungsrats
Universitätsklinik Balgrist
Leitung Pflegedienst
Forchstrasse 340
8008 Zürich
Pflegefachfrau und Hebamme. Nach 20 Jahren Engagement am Universitätsspital Zürich leitet sie seit 2005 den Pflegedienst der Uniklinik Balgrist. In ihren zahlreichen Weiterbildungen setzte sie unter anderem einen Schwerpunkt in Betriebswirtschaft.

Dr. med. Georg Staubli
Mitglied des Stiftungsrats
Leitender Arzt Notfallstation Kinderspital Zürich, Leiter Ethik-Forum

Mariangela Wallimann-Bornatico
Mitglied des Stiftungsrats
Juristin, Generalsekretärin der Bundesversammlung bis 2008