Kurs- und Veranstaltungskalender

Hier finden Sie die Übersicht über die Kurse und Veranstaltungen von Dialog Ethik. Informationen zu unserem organisationsspezifischen Weiterbildungsangebot «Ethik konkret nach dem Baukastenprinzip» finden Sie hier. Wir behalten uns vor, Kurse bis 14 Tage vor Kursbeginn bei ungenügender Teilnehmerzahl abzusagen.

Für jeden besuchten Kurs stellen wir Ihnen ein Zertifikat aus.

Sofern nicht anders erwähnt, finden die Kurse im Seminarraum von Dialog Ethik an der Schaffhauserstrasse 418 in 8050 Zürich statt.

Weitere Informationen zu den Kursen erhalten Sie unter:

Tel. +41 44 252 42 01
info@dialog-ethik.ch

Unsere Kurse und Veranstaltungen sehen Sie auch im Bildungspool.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Bildungsveranstaltungen des Instituts Dialog Ethik

Feb
1
Do
Ver­an­stal­tung: «Un­er­füll­ter Kin­der­wunsch? Gren­zen und Mög­lich­kei­ten in der Schweiz» @ Universität Zürich, Raum KO2-F-180
Feb 1 um 18:00 – 19:45

Einführung, Kurzreferate und Publikums-Diskussion zum Thema «Un­er­füll­ter Kin­der­wunsch?
Gren­zen und Mög­lich­kei­ten in der Schweiz»

Bild_Kinderwunsch

Flyer zur Veranstaltung

Eines von 6 Paaren leidet an Unfruchtbarkeit. Was ist alles medizinisch, politisch, juristisch und ethisch machbar und vertretbar? Von der künstlichen Befruchtung bis zur Leihmutterschaft für Heterosexuelle und Homosexuelle. Alle diese Aspekte werden mit hochkarätigen Expertinnen und Experten diskutiert. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und spannende Diskussionen.

Datum: Donnerstag, 1. Februar 2018

Zeit: 18.00 Uhr, Türöffnung; 18.15 bis 19.45 Uhr, Referat/Podium anschliessend Apéro

Ort: Universität Zürich, Raum KO2-F-180, Rämistrasse 71, 8006 Zürich

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung erwünscht:
www.fdp-frauen.ch/unerfuellter-kinderwunsch/anmeldung-unerfuellter-kinderwunsch

Der Eintritt ist frei.

In dieser Veranstaltung ist Dialog Ethik mit Frau Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle (Institutsleiterin) vertreten.

 

Feb
17
Sa
Li­te­ra­tur und Phi­lo­so­phie 2018: Se­mi­nar «Was ist ‹Trauer›, was ist ‹Trost›?» @ Stif­tung Dia­log Ethik
Feb 17 – Nov 24 ganztägig

Li­te­ra­tur und Phi­lo­so­phie 2018

Sams­tags­seminar «Was ist ‹Trauer›, was ist ‹Trost›?»

VanGogh-Bild
Bild: «Alter Mann in Trauer», Vincent van Gogh, 1890

Flyer zum Seminar

Un­ser Le­ben ist ein stän­di­ges Kom­men und Ge­hen, al­les geht vor­über. Mit man­chen aber sind wir so tief ver­bun­den, dass die Be­wäl­tigung ihres Weg­gangs un­se­re Kräf­te über­steigt. Trauer ist Seelen­ar­beit am Ver­lust. Man leis­tet die Trauer­ar­beit aber nicht al­lein, son­dern braucht dazu die Nähe und Un­ter­stüt­zung an­de­rer Men­schen. Heute fehlt je­doch zu­neh­mend die Zeit, um zu trauern. Welche Be­deu­tung hat der Trost? Lässt sich ge­lin­gen­de Trös­tung von blos­ser Ver­trös­tung un­ter­schei­den?

In der jün­ge­ren Ro­man­li­te­ra­tur und der Phi­lo­so­phie stos­sen wir auf be­we­gen­de Zeug­nis­se des Trauerns und ein­drück­li­che Hin­wei­se auf die Vor­gän­ge des Tros­tes. Be­ge­ben wir uns auf eine Trauer-und Trost­reise!

  1. Die Un­um­gäng­li­ch­keit des Trauerns (17. Feb­ruar 2018)
  2. Der Ver­dacht ge­gen die Trauer (14. Ap­ril 2018)
  3. Die Ei­gen­zeit der Trauer­ar­beit (23. Ju­ni 2018)
  4. Eine kleine Ana­ly­tik des Trostes (29. Sep­tem­ber 2018)
  5. Trost ist keine Kopf­ge­burt (24. No­vem­ber 2018)

Das Se­mi­nar wird sich mit die­sen fünf The­men be­fas­sen, an fünf Sams­ta­gen, je­weils mit einer phi­lo­so­phi­schen Ein­lei­tung und einem packen­den Ro­man.

Dieses Se­mi­nar ist für je­de in­te­res­sier­te Per­son of­fen. Vor­kennt­nis­se sind ke­ine nö­tig.
Das Seminar ist nur als Ganzes buchbar.

Kursleitung
Prof. Dr. Jean-Pierre Wils
Or­dent­li­cher Pro­fes­sor für Phi­lo­so­phi­sche Ethik und Kul­tur­phi­lo­sophie an der Rad­boud Uni­ver­si­tät Nij­me­gen (Nie­der­lan­de). Wis­sen­schaft­li­cher Bei­rat von Dia­log Ethik.

Kurszeiten
jeweils 9.30 bis 15.30 Uhr

Kursunterlagen
5 Bücher (werden vor Kursbeginn bekannt gegeben)

Gesamtkosten
CHF 1500.– (exkl. Bücher)

Anmeldung
An­mel­de­schluss: bis spä­tes­tens 3 Wo­chen vor Kurs­be­ginn.

Bit­te mel­den Sie sich früh­zei­tig mit­tels An­mel­de­ta­lon, per E-Mail oder über diese Web­sei­te an. Wir be­stä­ti­gen Ihnen je­weils Ihre An­mel­dung.

Kurs-Anmeldung: Literatur und Philosophie 2018

Ihr Name (Pflichtfeld)

Firma, Organisation (Pflichtfeld)

Strasse, Nr. (Pflichtfeld)

PLZ, Ort (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Anzahl Personen (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Mrz
9
Fr
Klinik Schützen Rheinfelden: Tagung zum Thema «Wenn ältere Menschen erkranken …» @ Klinik Schützen Rheinfelden
Mrz 9 um 8:30 – 17:15

Freitag, 9. März 2018
Rheinfelder Tage «Psychosomatik»

Wenn ältere Menschen erkranken …
Somatopsychische Erkrankungen in der 2. Lebenshälfte:
Herausforderungen – Lösungen – interprofessionelle Zusammenarbeit

Flyer zur Tagung

Die Psychosomatik-Tage der Klinik Schützen Rheinfelden – organisiert in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Akademie für Psychosomatische und Psychosoziale Medizin SAPPM – finden seit über 10 Jahren reges Interesse, mit jeweils zwischen 100 und 250 Teilnehmenden verschiedenster Gesundheitsberufe und Fachrichtungen. Das freut uns sehr!

An der Tagung vom 9. März 2018 steht das Thema «Wenn ältere Menschen erkranken: Herausforderungen – Lösungen – interprofessionelle Zusammenarbeit» im Mittelpunkt. Wir führen die Veranstaltung in Kooperation mit Careum Weiterbildung und chronischkrank.ch durch, zwei Organisationen, die bei diesem Thema sehr aktiv sind. An der Tagung erhoffen wir uns dadurch einen besonders fruchtbaren Austausch zwischen den Referierenden und den Teilnehmenden verschiedener Berufsgruppen – wie dies auch in der Behandlung erkrankter älterer Menschen erforderlich ist. Denn Krankheiten treten mit zunehmendem Alter nicht nur häufiger auf, sie stellen für ältere Menschen wie für deren Umfeld und die Behandelnden auch spezifische Herausforderungen dar und benötigen besondere Lösungen. Eine psychosomatische Gesamtsicht, die somatische, psychische und soziale Aspekte der Krankheit, ihrer Behandlung und Bewältigung sowie der Betroffenen und ihres Umfelds gleichermassen gewichtet, ist dabei unerlässlich. Denn es sind meist mehrere Fachpersonen aus verschiedenen Berufsgruppen involviert, deren aufwendiges und anspruchsvolles Zusammenwirken besondere Aufmerksamkeit und Koordination erfordert.

An der Tagung vom 9. März 2018 werden führende Fachleute aus verschiedenen Berufen und Fachrichtungen, die in ambulanten wie in stationären Settings tätig sind, in Referaten und Workshops die verschiedenen Aspekte des Themas mit den Implikationen für die Praxis aus der Sicht von Medizin, Psychiatrie, Psychologie, Psychotherapie und Pflege darstellen und diskutieren.

Dialog Ethik ist in dieser Veranstaltung mit Dr. med., lic. theol. Diana Meier-Allmendinger vertreten, die zum Thema «Ethische Herausforderungen in der 2. Lebenshälfte» referiert (11.50 bis 12.20 Uhr).

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung obligatorisch. Beachten Sie bitte die Anmeldefrist bis 1. März 2018.

Die Tagungsgebühren entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Jul
5
Do
Slow Aca­de­my 2018: «Un­sterb­lich wer­den – der Traum von der Selbst­op­ti­mie­rung des Men­schen» @ Se­mi­nar­ho­tel Lihn am Wa­len­see
Jul 5 – Jul 8 ganztägig

Slow Academy 2018

«Unsterblich wer­den – der Traum von der Selbst­op­ti­mie­rung des Men­schen»

Phi­lo­sophie- und Li­te­ra­tur­se­mi­nar im Se­mi­nar­ho­tel Lihn am Wa­len­see

Alpine landscape, turquoise lake in mountains of Switzerland under dramatic clouds. Walensee lake panoramic view, popular touristic destination.

Flyer zum Seminar (mit Seminarprogramm)

Un­sterb­lich­keits­phan­ta­sien ver­bin­den sich heute mit dem Traum von der Selbst­op­ti­mie­rung des Men­schen. Die De­vi­se lau­tet «Über den Men­schen hin­aus!» und in einem Bünd­nis von Trans­hu­ma­nis­mus und Hyper­tech­no­lo­gie wird keine Anstren­gung ge­scheut, die Un­sterb­lich­keit zu er­lan­gen. Wer das Drama unter­schätzt, das sich in diesem Un­sterb­lich­keits­projekt ab­zeich­net, ver­schliesst die Au­gen vor den ra­di­kals­ten Träu­men der Ge­gen­wart, die keine blos­sen Träu­me blei­ben wol­len. Zeich­net sich hier eine längst fäl­li­ge Eman­zi­pa­tion des Men­schen vom Men­schen ab, die bis­her durch ein kon­ser­va­ti­ves Bünd­nis von Tech­nik­pes­si­mis­ten, Zu­kunfts­ver­wei­ge­rern und Ewig­gest­ri­gen ver­hin­dert wur­de? Oder ha­ben wir es mit einer schwin­del­er­re­gen­den Selbst­über­he­bung des Men­schen zu tun, die uns wo­mög­lich Kopf und Kra­gen kos­ten wird? Wie se­hen die Sze­na­rien aus? Wie lau­ten die Ar­gu­men­te?

Die­se Fra­gen aus­zu­lo­ten und da­rü­ber nach­zu­den­ken, was die­se Träu­me­reien für uns Men­schen be­deu­ten, sind alle ein­ge­la­den, de­nen die Zu­kunft der Welt nicht gleich­gül­tig ist.

Zwei Un­sterb­lich­keits­sze­na­rien bil­den die Grund­la­ge für das Prog­ramm:

  • Lan­ge le­ben ist nicht lang ge­nug
  • Der Fall­strick nicht en­den­den Le­bens

Zwi­schen den Ver­an­stal­tun­gen ha­ben die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer ge­nü­gend Zeit, ih­ren Auf­ent­halt in­di­vi­duell zu ge­stal­ten und zu ge­nies­sen.

Die Referenten

Prof. Dr. Jean-Pierre Wils:
Autor zahl­rei­cher Bü­cher über Fra­gen der Ethik, Kul­tur­phi­lo­so­phie und Re­li­gions­phi­lo­so­phie, or­dent­li­cher Pro­fes­sor für Phi­lo­so­phi­sche Ethik und Kul­tur­phi­lo­so­phie an der Rad­boud Uni­ver­si­tät Nijmegen in der Nie­der­lan­de. Wis­sen­schaft­licher Bei­rat von Dia­log Ethik.

Dr. theol. Ruth Bau­mann-Hölzle:
Mit­be­grün­de­rin und Lei­te­rin von Dia­log Ethik. Mit­arbeit in in­ter­dis­zi­pli­nä­ren Na­tio­nal­fond-For­schungs­pro­jek­ten im Be­reich Me­di­zin, Pfle­ge und Ethik. Schwer­punkt ihrer Ar­beit: Inter­dis­zip­li­nä­re ethi­sche Ent­schei­dungs­fin­dung in an­ge­wand­ter kli­ni­scher Ethik, spe­ziell die Ent­wick­lung von ethi­schen Ent­schei­dungs­fin­dungs­ver­fah­ren.

PD Dr. sc. ETH Mar­kus Chris­ten:
Stu­dium der Phi­lo­so­phie und Na­tur­wis­sen­schaf­ten an der Uni­ver­si­tät Bern, Dok­to­rat in Neu­ro­in­for­ma­tik an der ETH Zü­rich, Mit­be­grün­der des Bie­ler Ate­liers «Pan­ta­ris» und Mit­ini­tia­tor der «Bie­ler Phi­lo­so­phie­ta­ge», der­zeit auch Mit­glied des Gra­duier­ten­prog­ramms des Uni­ver­si­tä­ren For­schungs­schwer­punkts «Ethik» der Uni­ver­si­tät Zü­rich.

Das Hotel
Das neu aus­ge­bau­te Seminarhotel Lihn emp­fängt Sie mit einer in­spi­rie­ren­den At­mo­sphä­re. Es ver­fügt über op­ti­ma­le Räum­lich­kei­ten und ist ein an­re­gen­der Be­geg­nungs­ort an schöns­ter La­ge über dem Wa­len­see mit herr­li­chem Berg­pa­no­ra­ma. Dort kann man sich wohl­füh­len, sich aus­tau­schen, die At­mo­sphäre ge­nies­sen und sei­ne See­le bau­meln las­sen. Im Pa­no­ra­ma­restau­rant wer­den Bio­pro­duk­te zu ge­nuss­vol­len Me­nu­krea­tio­nen ver­ar­bei­tet.

Seminarunterlagen
Zur Vorbereitung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer frühzeitig eine Bücherliste. Die Bücher werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selber bestellt.

Kosten
Die Teil­nahme­ge­bühr be­trägt CHF 1600.– pro Per­son mit Über­nach­tung.
Ohne Über­nach­tung: CHF 950.– pro Person. Prei­se je­weils exkl. Bücher.

Anmeldung
Bitte mel­den Sie sich per E-Mail an info@dialog-ethik.ch oder mit­tels An­mel­de­for­mu­lar an.
Bei zu we­ni­gen An­mel­dun­gen be­hal­ten wir uns vor, die­ses Se­mi­nar bis 14 Ta­ge vor Kurs­be­ginn ab­zu­sagen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Firma, Organisation (Pflichtfeld)

Strasse, Nr. (Pflichtfeld)

PLZ, Ort (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Anzahl Personen (Pflichtfeld)

Übernachtung im Seminarhotel Lihn (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Sep
5
Mi
Fortbildung für Offizinpharmazeuten zur Förderung und Unterstützung bewusster ethischer Reflexion im Berufsalltag 2018 @ Stiftung Dialog Ethik
Sep 5 um 9:00 – 17:45

Fortbildung für Offizinpharmazeuten zur Förderung und Unterstützung bewusster ethischer Reflexion im Berufsalltag 2018

Flyer zum Kurs

Kursnummer: 2-1024146-2-2018-P50.00

Referentin: Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle, Institutsleiterin Dialog Ethik

Kosten (inkl. sämtlicher Kursunterlagen): CHF 460.00

Kursunterlagen: «Mantelbüchlein Medizinethik I: Basiswissen» und Handout (werden am Kurstag verteilt)

Inhalt: Offizinpharmazeuten sind in ihrem Arbeitsalltag täglich beratend tätig. In dieser Beratungstätigkeit werden sie mit Wertefragen und Wertekonflikten konfrontiert. Die Ethik als Reflexion der Moral und als Transferdisziplin stellt Instrumente für die Entscheidungsfindung zur Verfügung. Diese ermöglichen es, ethische Fragen und Konflikte zu erkennen und im Gespräch zu lösen. Der Fortbildungskurs setzt bei der Reflexion eigener Wertehaltungen, den berufsethischen Grundlagen der Pharmazeuten an und vermittelt in einem ersten Kursteil (Basismodul) ethische Grundkonzepte. Im zweiten Teil (Aufbaumodul) werden ethische Instrumente vorgestellt und auf konkrete Beratungssituationen angewandt. So können die Pharmazeuten die neu erworbenen Kenntnisse direkt auf ihre Berufspraxis anwenden.

Lernziele: Die Weiterzubildenden nehmen unter Berücksichtigung von ethischen Grundprinzipien zu aktuellen Gesundheitsthemen Stellung. Sie beschreiben ethische Dilemmas anhand von Beispielen aus der Offizinpharmazie oder aktuellen Themen aus dem Gesundheitswesen.

Pflichtbasismodul: Ethische Grundlagen – Einführung (3 Lektionen)

  • Begriffe kennen und unterscheiden
  • Empirisch-deskriptive und normativ-wertende Aussagen unterscheiden und anwenden
  • Berufsethische Werte der Pharmazie erarbeiten
  • Eigene Werte erkennen und gewichten
  • Bedeutung des Würde- und Autonomieanspruchs einschätzen

Pflichtaufbaumodul: Beratungskompetenzen – Prozesse und Fallbeispiele (5 Lektionen)

  • Ethische Dilemmas benennen und formulieren
  • Ein ethisches Entscheidungsfindungsmodell («7-Schritte-Dialog») kennen lernen und auf die Beratungspraxis anwenden
  • Eigene ethische Fragestellungen aus der Beratungspraxis reflektieren

Kurs-Anmeldung:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Firma, Organisation (Pflichtfeld)

Strasse, Nr. (Pflichtfeld)

PLZ, Ort (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre FPH-Nummer (Pflichtfeld)

Ich melde mich für den folgenden Kurs an:

Kursdatum (Pflichtfeld):

Ihre Nachricht


Sep
26
Mi
Mo­de­ra­tions­kurs «7-Schrit­te-Dia­log» 2018 @ Stif­tung Dia­log Ethik
Sep 26 – Nov 23 ganztägig

Moderationskurs «7-Schritte-Dialog» 2018

Ethik im Gesundheits- und Sozialwesen

Pflege_c

Flyer zum Moderationskurs

Ethische Fra­gen in der Me­di­zin, Pfle­ge und so­zia­len Be­treu­ung neh­men eine im­mer grös­se­re Be­deu­tung ein.
Der zu­neh­mend gros­se Hand­lungs- und Ent­schei­dungs­druck oder un­ter­schied­liche Auf­fas­sun­gen ver­schie­de­ner Pro­fes­sio­nen er­schwe­ren je­doch die pro­fes­sio­nel­le Be­zie­hung zu Men­schen, die auf­grund ih­rer Krank­heit oder Be­ein­träch­ti­gung nicht mehr für sich sor­gen und ent­schei­den kön­nen.
Der Mo­­de­­ra­­tions­­kurs setzt ge­­nau hier an und bie­­tet fach­­kun­­di­­ge Un­­ter­­stüt­­zung im Um­­gang mit komp­­le­­xen Si­­tua­­tio­­nen im Ge­­sund­­heits- und So­­zial­­we­­sen.

Der Kurs be­­steht aus drei the­­ma­­ti­­schen Blöcken.
Neu: Je­­der Kurs­­block kann auch ein­­zeln ge­­bucht wer­­den.

Block 1
26. und 27. Sep­tem­ber 2018 | 9.00 bis 17.00 Uhr
Ba­sis­wis­sen Ethik – «Ethik kon­kret»

In­halt: Ver­­mit­t­lung von ethi­­schem Grund­­la­­gen­­wis­­sen für das Ent­­schei­­dungs­­fin­­dungs­­modell «7-Schrit­­te-Dia­log».
Ziel­grup­pe: Die­ser Kurs­block ist für alle an Ethik In­te­res­sier­ten of­fen.
Vor­aus­set­zung: keine

Block 2
23., 24., und 31. Ok­to­ber 2018 | 9.00 bis 17.00 Uhr

Moderationstraining – Modell «7-Schritte-Dialog»
In­halt: Aus­ei­nan­der­set­zung mit ethi­schen Kern­­fra­­gen und Di­­lem­­ma­­ta aus der Be­rufs­pra­xis an­hand des «7-Schrit­te- Dia­logs».
Ziel­grup­pe: Fach­per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen.
Vor­aus­set­zung: Be­such des Kurs­blocks 1

Block 3
22. und 23. No­vem­ber 2018 | 9.00 bis 17.00 Uhr

Kom­mu­ni­ka­tions- und Mo­de­ra­tions­kom­pe­ten­zen für Fall­be­spre­chun­gen
In­halt: Schulung von Kom­mu­ni­ka­tion und Pro­zess­steue­rung.
Ziel­­grup­­pe: Fach­­per­­so­­nen aus dem Ge­­sund­­heits- und So­­zial­­we­sen. Die­ser Block eig­net sich auch her­vor­ra­gend als Pra­xis­trai­ning für ehe­ma­li­ge Kurs­teil­neh­merIn­nen.
Vor­aus­set­zung: Be­such der Kurs­blöcke 1 und 2


Kurs­lei­ter

lic. theol. Walter Anghileri:
Theo­lo­gie­stu­dium, dipl. Pfle­ge­fach­mann für In­ten­siv­pfle­ge, Lehr­be­auf­trag­ter im Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen. Bei Dia­log Ethik im Be­reich der Ethik-Fo­ren und haus­in­ter­nen Schu­lun­gen in Or­ga­ni­sa­tio­nen tä­tig.

M.A. Lydia Rufer:
Stu­dium der Rhe­to­rik, Po­li­tik­wis­sen­schaf­ten und Ger­ma­nis­tik an der Eber­hard-Karls-Uni­ver­si­tät in Tü­bin­gen. Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin im Be­reich Hoch­­schul­­di­­dak­­tik und Lehr­­ent­­wick­­lung an der Uni­­ver­­si­­tät Bern. Do­zen­tin u. a. beim Deut­­schen Hoch­­schul­­ver­­band, beim Zent­rum für Aus­bil­dung im Ge­sund­heits­we­sen Kan­ton Zü­rich (ZAG) und bei der Uni­ver­si­tät St. Gal­len (HSG).

Zielgruppe für Block 2 und Block 3
Per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen mit der Mög­lich­keit, an ih­­rem Ar­beits­platz Fall­be­spre­chungen zu mo­de­rie­ren. Die Kurs­teil­neh­merIn­nen sind ge­be­ten, für den 2. und 3. Kurs­block min­destens eine Be­schrei­bung eines Fall­bei­spiels aus ih­rer Pra­xis mit­zu­brin­gen. An­hand die­ser Bei­spie­le wird mit dem «7-Schrit­te-Dia­log» ge­ar­bei­tet.

Kurs­un­ter­lagen
Mo­dell «7-Schrit­te-Dia­log», Kurs­li­te­ra­tur und Hand­out (im Preis in­be­grif­fen).

Kosten
Die Teil­­nah­­me­­ge­­bühr für al­­le drei Kurs­­blöcke zu­­sam­­men be­­trägt CHF 2950.–. Beim Be­­le­­gen al­ler drei Kurs­­tei­­le zu­­sam­­men kann die Be­­glei­­tung ei­ner ethi­­schen Fall­­be­­spre­­chung, die Sie selb­­stän­­dig in Ih­rer Or­ga­ni­sa­tion lei­ten, durch einen Kurs­lei­ter zum Spe­zial­preis ge­bucht wer­den.
Sie kön­nen jeden Kurs­block auch ein­zeln bu­chen. Für Block 1 sind kei­ne Vor­kennt­nis­se nö­tig. Die Blöcke 2 und 3 kön­nen Sie ein­zeln bu­chen, so­fern Sie den vor­her­ge­hen­den Block be­reits ein­mal ab­sol­viert ha­ben. Die Kosten sind dem­nach:

  • Block 1: CHF 780.–
  • Block 2: CHF 1240.–
  • Block 3: CHF 860.–

An­mel­dung
Bit­te mel­­den Sie sich per E-Mail an info@dialog-ethik.ch oder mit­­tels An­­mel­­de­­for­­mu­­lar an.
Bei zu we­­ni­­gen An­­mel­­dun­­gen be­­hal­­ten wir uns vor, den Kurs bis 14 Ta­­ge vor Kurs­­be­­ginn ab­­zu­­sa­gen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Firma, Organisation (Pflichtfeld)

Strasse, Nr. (Pflichtfeld)

PLZ, Ort (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Anzahl Personen (Pflichtfeld)

Gewünschter Kursblock oder gewünschte Kursblöcke (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Nov
8
Do
Formation postgrade et continue pour pharmaciens d’officine afin de promouvoir la réflexion éthique lors de pratique professionnelle 2018 @ Université de Fribourg, Centre de la formation continue
Nov 8 um 9:00 – 17:45

Formation postgrade et continue pour pharmaciens d’officine afin de promouvoir la réflexion éthique lors de pratique professionnelle 2018

Flyer du cours

Numéro du cours : 2-1024146-3-2018-P50.00

Date : 8 novembre 2018, 09h00 à 17h45

Lieu : Université de Fribourg, Centre de la formation continue, Rue de Rome 6, 1700 Fribourg,
Tel. +41 26 300 73 47, www.unifr.ch

Chargées de cours : Prof. Dr. Jean-Pierre Wils, lic. phil. Patrizia Kalbermatten-Casarotti

Coûts (incl. tous les supports de cours, hors repas) : CHF 460.00

Supports de cours Ils seront distribués le jour du cours.

Contenu :
Lors de leurs activités, les pharmaciens d’officine promulguent quotidiennement des conseils. Ils se trouvent ainsi confrontés à des questions et des conflits de valeur. L’éthique, en temps que réflexion de la morale et discipline de transfert, met à disposition des instruments de décisions qui permettent de reconnaître des questions éthiques, des conflits et de les résoudre par le dialogue. La formation s’intéresse aux réflexions sur ses propres valeurs, sur les fondements d’éthique professionnelle des pharmaciens, et propose dans la première partie du cours (module de base) des concepts de base de l’éthique. Dans la deuxième partie, des instruments éthiques sont présentés et appliqués à des situations concrètes de conseils. De cette manière, les pharmaciens peuvent utiliser les connaissances acquises directement à leur pratique professionnelle.

 

Objectifs :
Les participants prennent position sur des sujets actuels de santé en tenant compte des principes éthiques fondamentaux. Ils décrivent un dilemme éthique à l’aide d’exemples pratiques tout en tenant compte de ces principes.

 

Module de base obligatoire :

Fondements éthiques – Introduction (3 leçons)

  • Connaître et différentier les concepts
  • Différentier et utiliser correctement les expressions empiriques-descriptives et les expressions normatives qui expriment des jugements de valeurs
  • Travailler sur les valeurs éthiques professionnelles de la pharmacie
  • Reconnaître ses propres valeurs et les pondérer
  • Evaluer la signification des principes de la dignité et de l’autonomie

Module de base obligatoire supplémentaire :

Compétences de conseil – Processus et cas d’exemple (5 leçons)

  • Nommer et formuler des dilemmes éthiques
  • Apprendre à connaître un modèle décisionnel éthique (« dialogue en 7 étapes ») et l’appliquer à la pratique du conseil
  • Réfléchir à ses propres questionnements venus de la pratique

 

Inscription :

Votre nom et prénom (champ obligatoire)

Entreprise, organisation (champ obligatoire)

Rue, no. (champ obligatoire)

Code postal, lieu (champ obligatoire)

Votre no. de téléphone (champ obligatoire)

Votre adresse e-mail (champ obligatoire)

Votre numéro FPH (champ obligatoire)

Je m’inscris au cours suivant :

Votre message