Beratungsangebot

Fallbesprechung

In ethischen Problemsituationen kann Dialog Ethik für die Moderation von aktuellen Fallbesprechungen oder Fallnachbesprechungen beigezogen werden. In Organisationen bildet Dialog Ethik Moderatoren und Moderatorinnen für hausinterne Fallbesprechungen aus. Das Modell «7 Schritte Dialog» wird als Entscheidungsfindungsverfahren von zahlreichen Organisationen angewendet und auch an Weiter- und Forbildungsstätten als bewährtes Modell vermittelt.

Einzelcoaching

Das Einzelcoaching steht Personen von allen Verantwortungsebenen zur Verfügung. Im Einzelcoaching werden persönliche ethische Fragestellungen und Gewissenskonflikte bearbeitet oder eigene Wertprofile erstellt. Dies ermöglicht einen reklektierten Umgang mit Wertfragen, sei es für das persönliche Entscheiden und Handeln oder für Führungs- und Strategiefragen.

Richtlinienentwicklung

Die Entwicklung und Implementierung von Richtlinien in Organisationen ist eines der Spezialgebiete von Dialog Ethik. Richtlinien werden oft im Rahmen von multiprofessionellen Teams mit unterschiedlichen Wertvorstellungen und Berufskulturen entwickelt. Sowohl die Entwicklung als auch die Implementierung von Richtlinien braucht spezifisches Know-How. Die Vorgehensweisen von Dialog Ethik bei der Richtlinienentwicklung werden kontinuierlich evaluiert und weiterentwickelt.

Leitbild/Menschenbild

Entwicklung und Implementierung von Leitbildern für Organisationen setzen strategisches un ethisches Fachwissen voraus. Leitbildprozesse werden von Dialog Ethik auf den Wertvoraussetzungen des aufgeklärten Menschenbildes und der aktuellen Gesetzgebung gestaltet und gesteuert.

Bildung

Bildungsangebote finden Sie unter:

Beispiele für organisationsspzezifische Kursprogramme sind:

  • Einführung neuer Gesetze
    Ethische Eintscheidungen werden innnerhalb eines rechtlichen Rahmens gefällt. So beinhaltet das neue Kinder- und Erwachsenenschutzgesetz viele wichtige Punkte, die bei einer ethischen Entscheidungsfindung berücksichtigt werden müssen oder helfen können. In unseren Kursen werden rechtliche Grundlagen vermittelt, die bei ethischen Entscheidungen berücksichtigt werden müssen.
  • Moderationsschulung
    Zukünftige ModeratorInnen für ethische Fallbesprechungen erhalten in diesem Kurs ethisches Grundlagenwissen, lernen ein Modell ethischer Fallbesprechungen kennen und werden in Moderationstechnik geschult. Der Kurs ist sehr praxisorientiert und arbeitet mit Beispielen, die die TeilehmerInnen selber einbringen. Wir empfehlen diesen Kurs zu belegen, falls Sie in Ihrer Institution wirklich die Gelegenheit erhalten, Fallbesprechungen durchführen zu können.

Pauschalpaket «Ethik-Forum»

Sämtliche Themen, Bildungsmodule, Veranstaltungen und Kurse von Dialog Ethik können nach Wunsch auch im Rahmen eines Ethik-Forums gebucht werden. Ein Ethik-Forum ist ein «multidisziplinärer Raum», in dem Fälle, Fragen und Entwicklungen innerhalb einer Institution ethisch reflektiert werden. Wir bieten Ihnen beim Aufbau und der Durchführung eines Ethik-Forums Unterstützung an. Ihren Bedürfnissen angepasst bestimmen Sie selber, welche Angebote Sie beanspruchen möchten. Wir offerieren Ihnen ein massgeschneidertes Paket, bei dem Sie die Leistungen einzeln oder als Pauschalpaket beziehen können.

Beratungstool für kommunale Altersstellen (BAS)

Das «Beratungstool für kommunale Altersstellen (BAS)» ist anlässlich der qualitativen Studie «Strukturelle Herausforderungen kommunaler Altersstellen in der Schweiz» (2015) entwickelt worden. Der Assessment- und Entscheidungsleitfaden für die praktische Tätigkeit von Altersstellenleitenden erfasst neben individuellen Daten gemeinsam mit den Betroffenen Handlungsoptionen und unterstützt eine vereinfachte Entscheidungsfindung mit den Klientinnen und Klienten. Im Vordergrund stehen die Erfassung der sozialen Daten, die individuellen Lebensgewohnheiten und -entwürfe sowie vorhandene Ressourcen der Betroffenen.

Die Begleitbroschüre zum Beratungstool gibt ihnen wichtige Hinweise und Tipps zur praktischen Handhabung des Instruments.

Für die Anwendung des «Beratungstools für kommunale Altersstellen (BAS)» empfehlen wir als Einführung und zur effizienten Anwendung ein individuelles Coaching. Dieses zeigt Ihnen die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten. Sie lernen dabei einen möglichst reflektierten Umgang mit dem elektronischen Beratungstool.


Beratungsleitfaden (Begleitbroschüre zum Beratungstool)

Altersstudie_Leitfaden

Gesamte Studie – Schlussbericht

Bild

Information und Kontakt:
Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle
info@dialog-ethik.ch
Tel. +41 (0)44 252 42 01

Beratungsangebot von Dialog Ethik über Patientenverfügungen

Für Privatpersonen

Telefonische Beratung für Privatpersonen

Für kürzere Anliegen beraten wir Sie gerne telefonisch montags bis freitags von 8.30 bis 11.30 Uhr und von 14.00 bis 16.30 Uhr unter folgender Telefonnummer:
0900 418 814 (CHF 2.-/Min. ab Festnetz. Für Mitglieder des Fördervereins Dialog Ethik auf Anfrage kostenlos).

Umfangreichere telefonische Beratungen zu medizinischen oder rechtlichen Aspekten sind auf Anfrage möglich.

Einzelberatung

Wenn Sie eine umfassendere persönliche Beratung wünschen, können Sie gerne einen Termin bei uns im Institut vereinbaren (CHF 160.-/Std., 70 % Rabatt für Mitglieder des Fördervereins. Bei Sozialleistungen nach Vereinbarung).

Gruppenberatung

In der Gruppenberatung mit maximal 12 Teilnehmenden vermitteln wir Basiswissen über Patientenverfügungen und unterstützen Sie beim Ausfüllen Ihrer Patientenverfügung. In der Gruppe profitieren Sie auch von den Anliegen der anderen Teilnehmenden (CHF 80.-/Person, Dauer 2.5 Std., 70 % Rabatt für Mitglieder des Fördervereins).

Die nächsten Gruppenberatungen finden an folgenden Daten statt:

  • Dienstag, 04. April 2017, 14.00 bis 16.30 Uhr
  • Dienstag, 12. September 2017, 14.00 bis 16.30 Uhr

Unterstützung bei der Umsetzung der Patientenverfügung im Spital oder Heim

Sollten Ihre vertretungsberechtigten Personen bei der Umsetzung Ihrer Patientenverfügung im Spital oder Heim Schwierigkeiten erfahren, können sie sich an Dialog Ethik wenden.

Anmeldung und Kontakt:
Patrizia Kalbermatten-Casarotti, lic. phil. und MAS
pkalbermatten@dialog-ethik.ch
Tel. +41 (0)44 252 42 01

Für Fachpersonen

Patientenverfügungen in Organisationen

Patientenverfügungen sind ein zunehmend wichtiges Instrument, um am Lebensende im Sinne der Betroffenen zu entscheiden und zu handeln. Möchten Sie als Fachperson in einer Organisation das Thema «Patientenverfügungen» behandeln, steht Ihnen Dialog Ethik mit folgenden Dienstleistungen zur Verfügung:

  • Informationsveranstaltungen für die Verfasserinnen und Verfasser sowie deren Angehörige
  • Ausbildung und Coaching für das Personal
  • Beratung und Begleitung beim Definieren der internen Prozesse

Vorträge oder Moderation von Anlässen über die Patientenverfügung

Planen Sie eine Veranstaltung zum Thema «Patientenverfügung» und suchen dazu Referenten?
Möchten Sie als Politiker, Hausärztin, Seelsorger, Fachperson aus der Pflege oder Initiantin von Fortbildungsaktivitäten in Ihrer Gemeinde ein Podiumsgespräch veranstalten?
Dialog Ethik steht Ihnen mit Referaten, Podiumsleitungen oder ganz auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Gesprächsforen zur Verfügung.

Anmeldung und Kontakt:
Patrizia Kalbermatten-Casarotti, lic. phil. und MAS
pkalbermatten@dialog-ethik.ch
Tel. +41 (0)44 252 42 01