Team und Stiftungsrat

Organigramm

Institutsleitung

Dr. theol.

Ruth Baumann-Hölzle

Institutsleiterin

Tel. +41 44 252 42 01

info@dialog-ethik.ch

Mitbegründerin und Leiterin von Dialog Ethik, dem Inter­dis­­zip­­li­­nä­ren Insti­tut für Ethik im Ge­sund­heit­s­we­sen, Leitung des Fach­bereichs «Ethik-Foren und ethische Unter­stützungs­systeme». Sie war und ist an inter­dis­ziplinären National­fonds-Forschungs­­projekten im Bereich «Medizin, Pflege und Ethik» beteiligt. Schwerpunkt ihrer Arbeit heute: Inter­disziplinäre ethische Ent­schei­dungs­­fin­dung in der an­ge­wand­ten kli­ni­schen Ethik, im Spe­­ziel­­len die Ent­­­wick­­lung von ethischen Ent­­­schei­dungs­­­fin­dungs­­­ver­­fah­ren. Studium der Theologie in Zürich und Genf, von 1984 bis 1986 Aus­land­auf­ent­halt in den USA mit einem Forschungs­stipendium an der «Harvard Di­vi­ni­ty School» in Cambridge (MA) und am «The Hastings Institute» in New York (USA). Auto­rin zahl­rei­cher Pub­li­­ka­tio­nen. Für ihre Dis­­­ser­ta­tion «Human-Gentechnologie und moderne Ge­sell­schaft» hat sie 1991 den Haupt­preis des Stehr-Boldt-Fonds der Uni­ver­sität Zürich, eine Aus­zeichnung für inter­dis­ziplinäre Forschung im Bereich der Medizin, erhalten. Im Jahr 2000 Ver­leihung des Heil­pädagogik­preises der Schweizerischen Zentral­stelle für Heil­pädagogik (SZH) für ihr Enga­gement in vielen Be­reichen im Ge­sundheits­wesen. Seit 1998 Mit­glied der Kan­to­na­len Ethik­kom­mis­sion Zürich und von 2001 bis 2013 Mit­glied der Na­tio­na­len Ethik­kom­mis­sion im Bereich Human­me­di­zin.

Institutsteam

Festangestellte


Version 2lic. theol.

Walter Anghileri

Fachbereich Bildung und Beratung

Tel. +41 44 252 42 01

wanghileri@dialog-ethik.ch

Theologiestudium, dipl. Pflegefachmann HF, Experte Intensivpflege NDS HF, Lehrbeauftragter im Gesundheits- und Sozialwesen. Bei Dialog Ethik in den Bereichen «Bildung und Beratung», «Ethik-Foren», «Moderation ethischer Fallbesprechungen» und «Ethik-Cafés» tätig.

lic. phil. / MA UZH

Carmelo Di Stefano

Leiter Kommunikation, Marketing und Informatik

Tel. +41 44 252 42 01

cdistefano@dialog-ethik.ch

Carmelo Di Stefano hat nach einer Lehre als Metall­kunde­laborant die Ma­tu­ra auf dem zweiten Bildungs­weg nach­ge­holt und an der Uni­ver­si­tät Zürich Phi­lo­sophie, Ita­lie­nische Literatur­wis­sen­schaft und Soziologie studiert. In seiner Lizentiats­arbeit unter­sucht er den Ein­fluss des Orphis­mus und der Philo­sophie von Fried­rich Nietz­sche im li­te­ra­ri­schen Werk des ita­lie­ni­schen Poe­ten Dino Cam­p­ana mit qualitativen und quantitativen Me­tho­den. Er hat ne­ben seinem Studium unter ande­rem als Sach­be­arbeiter in der Soft­ware- und Kom­mu­ni­ka­tions­branche ge­arbeitet.

Dr. sc. nat. 

Daniel Gregorowius

Leiter Fachbereich Forschung

Tel. +41 44 252 42 01

dgregorowius@dialog-ethik.ch

Stu­dium der Bio­lo­gie und Geo­graphie für das Lehr­amt sowie der Dip­lom-Geo­graphie mit den Ne­ben­fächern Umwelt­psycho­lo­gie und Umwelt­ethik (Systematischen Theo­logie) an den Uni­ver­si­täten Bochum und Zürich. Diplom­arbeit in der An­ge­wand­ten Geo­graphie an der Uni­ver­sität Bochum über raum­planerische und öko­lo­gische As­pekte der ge­planten Off­shore-Wind­kraft in der Deutschen Bucht. Pro­motion am Institut für Evo­lutions­bio­logie und Um­welt­wis­senschaften der Uni­ver­sität Zürich über die öko­lo­gische und umwelt­ethische De­bat­te zu gen­technisch ver­änderten Pflan­zen in der Land­wirt­schaft. Später als wis­sen­schaft­licher As­sistent an der LMU München und der Uni­ver­sität Zürich im Bereich Umwelt­ethik und Medizin­ethik sowie als Projekt­leiter bei der Stiftung Risiko-Dialog tätig.

Hildegard Huber

Intensivpflegefachfrau, Pflegeexpertin Höfa II/FH/MAS

Fachbereich Forschung / Fachbereich Bildung / Ethik-Foren-Leitung

Tel. +41 44 252 42 01

hhuber@dialog-ethik.ch

Hildegard Huber ist Intensiv­pflege­fach­frau und Pflege­ex­pertin HöFa II mit einem MAS «Ethische Ent­scheidungs­fin­dung in Or­ga­ni­sa­tion und Ge­sell­schaft». Sie ist bei Dialog Ethik im Be­reich Bil­dung als Do­zen­tin mit Schwer­­punkt «Fall­­­be­­spre­chung und in­ter­­dis­zi­pli­näre ethische Ent­­schei­dungs­­fin­dung» sowie im Be­reich For­schung zu «Case Ma­na­­ge­ment und Pfle­ge­­be­­dürf­­tig­­keit im Al­ter» tätig.

Publikationen

  • Andrea Abraham, Hildegard Huber und Ruth Baumann-Hölzle (2015): „Ambulant vor stationär“ als ethische Knacknuss. Eine qualitative Studie zur kommunalen Altersversorgung in der Schweiz. Eingereicht bei der Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie.
  • Hildegard Huber (2015): Alt und Selbstbestimmt – ein Paradox? Thema im Fokus 119: 1.
  • Andrea Abraham und Hildegard Huber (2014): Autonomes Wohnen: Was bedeutet das konkret? Thema im Fokus 118: 6.
lic. phil. und MAS

Patrizia Kalbermatten-Casarotti

Leiterin Fachbereich Patientenverfügungen und Arzt-Patienten-Dialog / HumanDokument

Tel. +41 44 252 42 01, pkalbermatten@dialog-ethik.ch

Stu­dium der Er­zie­hungs­wis­sen­schaf­ten an der Uni­ver­si­tät Genf. Fern­lehr­gang «Be­ra­te­rin für Ethik im Ge­sund­heits­we­sen» Nürn­berg und MAS «Ethische Ent­schei­dungs­fin­dung in Or­ga­ni­sa­tion und Ge­sell­schaft».

Eliette Pianezzi

Leiterin Administration / Koordination

Tel. +41 44 252 42 01

epianezzi@dialog-ethik.ch

Freie Mitarbeiter


lic. phil. 

Catherine Bass

Fachbereich Patientenverfügungen

Tel. +41 44 252 42 01, cbass@dialog-ethik.ch

Stu­dium der So­zial­wis­sen­schaf­ten und Pä­da­go­gik an der Uni­ver­si­tät Lau­san­ne. MAS «Pal­lia­ti­ve Ca­re und Tha­na­to­lo­gie» am «Ins­ti­tut uni­ver­si­taire Kurt Bösch» in Sit­ten. DAS in «Ver­bands- und NPO-Ma­na­ge­ment» am «Ver­bands­ma­na­ge­ment Ins­ti­tut» der Uni­ver­si­tät Frei­burg. Sie ist bei Dia­log Ethik als Re­fe­ren­tin zum Thema «Pa­tien­ten­ver­fü­gung» tä­tig.

Esther Betschart

Finanz- und Rechnungswesen, Personal

Tel. +41 44 252 42 01

ebetschart@dialog-ethik.ch

Dr. phil. 

Jürg Burkhard

Fachbereich Publikationen

Tel. +41 44 252 42 01

jburkhard@dialog-ethik.ch

Studium der Germanistik, Sozialgeschichte und Schweizergeschichte in Zürich und Heidelberg. Er hat als Deutsch- und Geschichtslehrer, Korrektor bei der NZZ und Lektor wissenschaftlicher Publikationen gearbeitet. Seine Dissertation über einen Roman Uwe Johnsons, eines Autors aus der ehemaligen DDR, beschäftigte sich mit den Eigendynamiken einer Leistungsgesellschaft und deren Auswirkungen auf den Menschen sowie den Folgen von Nationalsozialismus, Zweitem Weltkrieg und totalitärem Staat für die Bevölkerung.

Dr. med., lic. theol. 

Diana Meier-Allmendinger

Dozentin und Ethikbeauftragte der Ethik-Foren am Kantonsspital Aarau und an der Clienia Schlössli AG

Kontakt: Ambulatorium der Klinik Schützen, Schanzweg 7, 5000 Aarau, Tel. +41 62 836 77 36, dmeier@dialog-ethik.ch

Psy­chi­a­te­rin und Theo­lo­gin, lei­ten­de Ärz­tin vom Am­bu­la­to­rium der Kli­nik Schüt­zen in Aarau. Mit­glied der «Aka­de­mie für Ethik in der Me­di­zin» in Göt­tin­gen, Mit­be­grün­de­rin und Mit­glied des Ar­beits­krei­ses «Ethik in der Me­di­zin» der Uni­ver­si­tät Ulm, Do­zen­tin und Ethik­be­auf­trag­te der Ethik-Foren am Kan­tons­spi­tal Aarau und an der Clie­nia Schlöss­li AG.

M.A.

Regina Rohland

Fachbereich Publikationen

Tel. +41 44 252 42 01

rrohland@dialog-ethik.ch

Stu­dium der Ger­ma­nis­tik und Phi­lo­sophie an der Hein­rich-Hei­ne-Uni­ver­si­tät Düs­sel­dorf mit Fo­kus auf die Neuere deutsche Li­te­ra­tur, An­ge­wand­te Ethik und Phi­lo­so­phi­sche Anthro­po­lo­gie. Stu­dien­be­glei­tend ar­bei­te­te sie als Pfle­ge- und As­sis­tenz­kraft so­wie Pä­da­go­gi­sche Er­gän­zungs­kraft mit kör­per­lich, psy­chisch und geis­tig be­ein­träch­tig­ten Mens­chen. Im Kon­struk­ti­ven Jour­na­lis­mus ar­bei­te­te sie zu Wis­sens­ge­bie­ten der Nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung so­wie Be­rufs­orien­tie­rung und Ar­beits­zu­frie­den­heit.

M.A.

Lydia Rufer

Kursleiterin, Fachbereich Bildung

Tel. +41 44 252 42 01

lrufer@dialog-ethik.ch

Stu­dium der Rhe­to­rik, Po­li­tik­wis­sen­schaf­ten und Ger­ma­nis­tik an der Eber­hard-Karls-Uni­ver­si­tät in Tü­bin­gen. Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin im Be­reich Hoch­­schul­­di­­dak­­tik und Lehr­­ent­­wick­­lung an der Uni­­ver­­si­­tät Bern. Do­zen­tin u. a. beim Deut­­schen Hoch­­schul­­ver­­band, beim Zent­rum für Aus­bil­dung im Ge­sund­heits­we­sen Kan­ton Zü­rich (ZAG) und bei der Uni­ver­si­tät St. Gal­len (HSG). Themenschwerpunkte: Dis­kus­sions­lei­tung und Mo­de­ra­tion, Rhetorik und Vortragstechnik für Hochschul­leh­ren­de, Hoch­schul­di­dak­tik und Problem­orientiertes Lernen, Konflikt- und Selbst­mana­gement.

Beiräte


Dr. phil.

Andrea Abraham 

Wissenschaftliche Beirätin

andrea@abraham.ch

Stu­dium der Eth­no­lo­gie, Re­li­gions­wis­sen­schaft und Ang­lis­tik an der Uni­ver­si­tät Bern. Li­zen­tiats­ar­beit zu se­xuel­len Dienst­leis­tun­gen für Men­schen mit Be­hin­de­rung. Pro­mo­tion am Ins­ti­tut für So­zial­anth­ro­po­lo­gie der Uni­ver­si­tät Bern mit dem Titel «Fra­ming qua­li­ty – Con­struc­tions of me­di­cal qua­li­ty in Swiss fa­mi­ly me­di­cine» (em­pi­ri­sche und his­to­ri­sche Ana­ly­se der Qua­li­täts­rhe­to­rik und der Pra­xis der Qua­li­täts­si­che­rung). Mit­glied der Fach­grup­pe Me­di­cal An­thro­po­lo­gy Swit­zer­land (MAS) (http://www.sagw.ch/seg/commissions/MAS.html).

PD Dr. sc. ETH Zürich

Markus Christen

Wissenschaftlicher Beirat

Tel. +41 32 342 65 46

markus.christen@pantaris.ch

Stu­dium der Phi­lo­so­phie und Na­tur­­wis­sen­schaf­­ten an der Uni­­ver­­si­tät Bern, Dok­to­rat in Neu­ro­­in­for­ma­tik an der ETH Zü­rich, Mit­­­be­­grün­­der des Bie­­­ler Ate­liers «Pan­ta­ris» und Mit­­ini­tia­tor der «Bie­­­ler Phi­­lo­­so­­phie­­­ta­­ge». For­schungs­grup­pen­lei­ter am Ins­ti­tut für Bio­me­di­zi­ni­sche Ethik und Me­di­zin­ge­schich­te der Uni­ver­si­tät Zü­rich und Ge­schäfts­füh­rer der «Di­gi­tal So­cie­ty Ini­tia­ti­ve» der Uni­ver­si­tät Zü­rich. Seine For­schungs­ge­bie­te sind Ethik von In­for­ma­tions- und Kom­mu­ni­ka­tions­sys­te­men, Neuro­ethik und Em­pi­ri­sche Ethik.

Foto_Max-GigerDr. med.

Max Giger

Wissenschaftlicher Beirat

giger.max@bluewin.ch

Ge­bo­ren 1946 in Zü­rich. Stu­dium und Dis­ser­ta­tion an der Uni­ver­si­tät Zü­rich. Fach­arzt­wei­ter­bil­dung in All­ge­mei­ner In­ne­rer Me­di­zin und Gastro­en­te­ro­lo­gie in Zü­rich und Lau­san­ne. Ein­zel­pra­xis in Win­ter­thur von 1984 bis 2006. Im Rah­men der Tä­tig­keit im Zent­ral­vor­stand der FMH (1987‑2010) Lei­tung der Res­sorts Heil­mit­tel und Me­di­cal Edu­ca­tion, zu­letzt als Prä­si­dent des Schwei­ze­ri­schen Ins­ti­tuts für ärztliche Wei­ter- und Fort­bil­dung. Mit­glied der Eid­ge­nös­si­schen Arznei­mit­tel­kom­mis­sion, zu­letzt als Prä­si­dent, von 1997 bis 2013. Spe­ziel­le In­te­res­se­ge­biete wa­ren Pa­tien­ten­si­cher­heit, Si­che­rung und För­de­rung der ärzt­li­chen Be­rufs­bil­dung so­wie ge­rech­te Ge­sund­heits­ver­sor­gung.

Mit­her­aus­ge­ber und Au­tor u. a. des Bu­ches «Er­folg­reich in die Zu­kunft: Schlüs­sel­kom­pe­ten­zen in Ge­sund­heits­be­ru­fen» (2015).

Dr. med.

Brida von Castelberg

Beirätin für den klinischen Alltag

 

 

Ge­bo­ren 1952 in Zü­rich. Stu­dium der Me­di­zin an der Uni­ver­si­tät Zü­rich. Aus­bil­dung zu FMH All­ge­mei­ne Chi­rur­gie, da­nach FMH Gy­nä­ko­lo­gie und Ge­burts­hil­fe. Von 1993 bis 2012 Chef­ärz­tin der Frau­en­kli­nik Stadt­spi­tal Triem­li.
Spe­ziel­le In­te­res­sens­ge­bie­te wa­ren Brust­krebs The­ra­pie so­wie die na­tür­li­che, si­cher Ge­burts­hil­fe, ins­be­son­de­re Stär­kung der He­bam­men. Ein gros­ses An­lie­gen war das Thema Fe­mi­ni­sie­rung der Me­di­zin und in die­sem Zu­sam­men­hang die Er­mög­li­chung von Teil­zeit­ar­beit für Ka­der­ärz­tin­nen.
Pub­li­ka­tion des Büch­leins «Diagnose einer Be­zie­hung. Über Patienten und deren Ärzte» (2013).

Prof. Dr.

Jean-Pierre Wils 

Wissenschaftlicher Beirat

j.p.wils@phil.ru.nl

Stu­dium der Phi­lo­so­phie und Theo­lo­gie in Leu­ven (B) und Tü­bin­gen (Eber­hard-Karls-Uni­ver­si­tät, BRD). Dip­lom­­ar­beit in Phi­lo­­so­phie und Theo­­lo­gie über «Ret­­tung und Hei­mat. Über den Ort des Uto­pi­schen in der Phi­lo­­so­phie von Wal­ter Ben­ja­min und Ernst Bloch» an der Uni­ver­si­tät Tü­bin­gen im Jahr 1981. Pro­mo­tion im Jahr 1985 («Sub­jek­ti­vi­tät und Sit­tlich­keit. Zur Orts­­be­stim­mung der Ethik im Struk­­tu­­ra­­lis­­mus, in der Sub­jek­ti­vi­täts­­phi­­lo­­­so­phie und bei Schlei­er­­ma­cher») und Ha­­bi­­li­­ta­tion im Jahr 1989 («Ästhetische Güte. Phi­lo­so­phisch-theo­­lo­­gi­sche Stu­­dien zu My­thos und Leib­­lich­­keit im Ver­­häl­tnis von Ethik und Äs­the­tik»). Ab 1996 Or­di­na­rius für Christ­li­che Ethik und der­zeit Or­di­na­rius für Phi­­lo­­so­­phi­sche Ethik und Kul­tur­phi­lo­so­phie an der Phi­lo­­so­phi­schen Fa­kul­tät der Rad­boud Uni­ver­si­tät Nij­me­gen (NL). Seit 1996 zahl­lo­se Vor­­trä­ge an di­ver­sen Uni­­ver­­si­­tä­ten und Aka­de­mien in­ner­halb und aus­ser­halb Euro­pas nebst vie­len Pub­li­ka­tio­nen zu The­men der Ethik, Re­li­gions­­wis­­sen­schaft und Kul­tur­­philo­sophie.

Publikationen

Publikationen von Jean-Pierre Wils auf Anfrage.

Dr. des.

Anna Zuber

Wissenschaftliche Beirätin

azuber@dialog-ethik.ch

Stu­dium der Phi­lo­so­phie, der Öko­no­mie und des Rechts an den Uni­ver­si­tä­ten Fri­bourg (B.A.), Bie­le­feld und Bern (M.A.). Dok­to­rat in po­li­ti­scher Phi­lo­so­phie an der Uni­ver­si­tät Zü­rich. Lehr­tä­tig­kei­ten an der Fach­hoch­schu­le Bern, Uni­ver­si­tät Zü­rich so­wie Uni­ver­si­tät Fri­bourg. Ihre In­te­res­sens­ge­biete sind unter an­de­rem: Theo­rien der Ge­rech­tig­keit, Wirt­schafts­ethik, Men­schen­rech­te, De­mo­kra­tie­theo­rie, Völ­ker­recht und Ar­gu­men­ta­tions­theo­rie/Rhe­to­rik.

Stiftungsrat

Dr. med. Judit Pòk Lundquist, ASAE
Prä­si­den­tin des Stif­tungs­rats
Fachärztin FMH für Gynäkologie/Geburtshilfe, ehemalige leitende Ärztin an der Frauenklinik des Universitätsspitals Zürich

Dr. med. Daniel Grob, MHA
Mit­glied des Stif­tungs­rats
Ehe­ma­li­ger Chef­arzt der Uni­ver­si­tä­ren Kli­nik für Akut­ge­riat­rie im Stadt­spi­tal Waid, Zü­rich

Judith Seitz, MAS HSM
Mit­glied des Stif­tungs­rats
Pfle­ge­fach­frau und He­bam­me, Lei­te­rin des Pfle­ge­diens­tes der Uni­ver­si­täts­kli­nik Balg­rist, Zü­rich

Dr. med. Georg Staubli
Mit­glied des Stif­tungs­rats
Lei­ten­der Arzt der Not­fall­sta­tion und Lei­ter des Ethik-Fo­rums am Kin­der­spi­tal Zü­rich

Prof. Dr. Reto Stocker
Mit­glied des Stif­tungs­rats
Lei­ter des Ins­ti­tuts für Anäs­the­sio­lo­gie und In­ten­siv­me­di­zin an der Kli­nik Hirs­lan­den in Zü­rich