Vorstand

Der Vor­stand des Förder­ver­eins setzt sich wie folgt zu­sam­men:

  • Prof. Dr. med. David Nadal

    Prof. Dr. med. David Nadal

    Präsident
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Geboren 1954. Medizin­studium in Zürich. Weiter­bildung zum Fach­arzt FMH für Kinder- und Jugend­medizin sowie zum Fach­arzt FMH für Infektions­krank­heiten. Von 1997 bis 2017 Leiter der Ab­teilung Infektiologie und Spital­hygiene des Universitäts-Kinder­spitals Zürich. Von 2000 bis 2017 ausser­ordent­licher Pro­fessor für Pädiatrische Infektions­krankheiten. Von 2010 bis 2017 erster Direktor des Forschungs­zentrums für das Kind des Universitäts-Kinder­spitals Zürich. Von 2012 bis 2017 erster Präsident des neu­ge­schaf­fe­nen klinischen For­schungs­netzwerks für Pädiatrie in der Schweiz (SwissPedNet). Seit 2013 Einzel­mit­glied der Schweizerischen Aka­demie für Me­di­zi­ni­sche Wis­sen­schaften und seit 2015 Mit­glied der Kan­tonalen Ethik­kommission des Kantons Zürich. Mit­glied in ver­schiedenen in- und aus­ländischen Gremien, Gesell­schaften und Stiftungen zur Förderung von For­schung und Lehre im Be­reich der Kinder- und Jugend­medizin.

  • lic. iur. Ueli Huber

    lic. iur. Ueli Huber

    Vize-Präsident
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Geboren 1955. Studium der Rechtswissenschaften in Zürich und Los Angeles. In Zürich als Anwalt in der Wirtschaftsadvokatur tätig. Verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Töchtern. Von 1993 bis 2003 Vorstandsmitglied und Vizepräsident im Vorstand des Vereins «Elternvereinigung für das herzkranke Kind».

  • Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle

    Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle

    Institutsleiterin, Vorstandsmitglied des Fördervereins
    Tel. +41 44 252 42 01 

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Mitbegründerin und Leiterin von Dialog Ethik, dem Inter­dis­­zip­­li­­nä­ren Insti­tut für Ethik im Ge­sund­heit­s­we­sen, Leitung des Fach­bereichs «Ethik-Foren und ethische Unter­stützungs­systeme». Sie war und ist an inter­dis­ziplinären National­fonds-Forschungs­­projekten im Bereich «Medizin, Pflege und Ethik» beteiligt. Schwerpunkt ihrer Arbeit heute: Inter­disziplinäre ethische Ent­schei­dungs­­fin­dung in der an­ge­wand­ten kli­ni­schen Ethik, im Spe­­ziel­­len die Ent­­­wick­­lung von ethischen Ent­­­schei­dungs­­­fin­dungs­­­ver­­fah­ren.

    Studium der Theologie in Zürich und Genf, von 1984 bis 1986 Aus­land­auf­ent­halt in den USA mit einem Forschungs­stipendium an der «Harvard Di­vi­ni­ty School» in Cambridge (MA) und am «The Hastings Institute» in New York (USA). Auto­rin zahl­rei­cher Pub­li­­ka­tio­nen. Für ihre Dis­­­ser­ta­tion «Human-Gentechnologie und moderne Ge­sell­schaft» hat sie 1991 den Haupt­preis des Stehr-Boldt-Fonds der Uni­ver­sität Zürich, eine Aus­zeichnung für inter­dis­ziplinäre Forschung im Bereich der Medizin, erhalten. Im Jahr 2000 Ver­leihung des Heil­pädagogik­preises der Schweizerischen Zentral­stelle für Heil­pädagogik (SZH) für ihr Enga­gement in vielen Be­reichen im Ge­sundheits­wesen. Seit 1998 Mit­glied der Kan­to­na­len Ethik­kom­mis­sion Zürich und von 2001 bis 2013 Mit­glied der Na­tio­na­len Ethik­kom­mis­sion im Bereich Human­me­di­zin.

    «Ich engagiere mich bei Dialog Ethik, weil die Menschen im Gesundheitswesen als Person respektiert und verantwortlich umsorgt werden sollen.»

    pdf Publikationsliste von Ruth Baumann-Hölzle (205 KB)

  • Dr. med. Beat Knecht

    Dr. med. Beat Knecht

    Vorstandsmitglied
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Geboren 1945. Medizinstudium in Zürich. Weiterbildung zum Facharzt FMH für Kinder und Jugendmedizin sowie zum Facharzt FMH für Physikalische Medizin und Rehabilitation. Von 1984 bis 2010 ärztlicher Leiter des Rehabilitatonszentrums des Kinderspitals Zürich in Affoltern am Albis. Seit 2011 im aktiven Ruhestand. Honorary Consultant am Rehabilitationszentrum in Affoltern am Albis und Mitwirkung in verschiedenen Stiftungen und Vereinigungen zur Unterstützung von sozialen Zwecken und zur Förderung von Forschung und Lehre im Bereich der Medizin.

  • Christine Maguire

    Christine Maguire

    Vorstandsmitglied
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Geboren 1953. Ausbildung zur Kinderkrankenschwester im Kinderspital Zürich und Weiterbildung zur Intensivpflegefachfrau. Diplomkurs zur Stationsleitung, Managementausbildung IAP. 1994 bis 2017 Leiterin des Pflegedienstes der Intensivmedizin, Neonatologie und Notfallstation des Kinderspitals Zürich. 1997 bis ca. 2010 Mitglied der Ethik-Kommission primär unter der Leitung von Prof. Largo. Bis 2016 Mitglied des Ethik-Forums im Kinderspital unter der Leitung von Frau Ruth Baumann-Hölzle. 2004 Nachdiplomstudium «Ethik». Seit Juli 2017 pensioniert.

  • Dr. med. Elisabeth Hofmann Gajardo

    Dr. med. Elisabeth Hofmann Gajardo

    Vorstandsmitglied
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Fachärztin für Allgemeine Medizin, jahrelange Tätigkeit als Hausärztin in einer Gruppenpraxis in der Stadt Zürich. Ausbildung in Ethischer Entscheidungsfindung in Organisationen und Gesellschaft.

  • Dr. phil. Anja Huber

    Dr. phil. Anja Huber

    Vorstandsmitglied
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Psychologin FSP. Studierte an der Universität Zürich Arbeits- und Organisationspsychologie, Betriebswirtschaftslehre sowie Bank- und Börsenrecht.

  • Philipp Lenz

    Philipp Lenz

    Vorstandsmitglied
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Kom­mu­ni­ka­tions­ver­ant­wort­li­cher der Hirs­lan­den Kli­nik Aar­au (Pri­vat­kli­nik­grup­pe Hirs­lan­den). Stu­dier­te Ge­schich­te, Phi­lo­so­phie so­wie Pub­li­zis­tik- und Kom­mu­ni­ka­tions­wis­sen­schaft an der Uni­ver­si­tät Zü­rich.

  • 1

Logo FV2

Aktuell

  • 1

Kurse und Events

Jubiläums-Ethik-Foren-Treffen 2019

«Von der Information zum Dialog – mehr­di­men­si­o­na­le Kom­mu­ni­ka­ti­on in Spital und Heim»

Donners­tag, 28. No­vem­ber 2019
13.30 bis 18.00 Uhr (mit an­schlies­sen­dem Apéro)
Kinder­spital Zürich

Das Jubiläums-Ethik-Foren-Treffen am Kinder­spital Zürich zu «20 Jahre Dialog Ethik» be­schäftigt sich mit den ver­schie­de­nen Fa­cet­ten des Ver­hält­nis­ses von In­for­ma­ti­on und Dialog in Spital und Heim.

Das Ethik-Foren-Treffen rich­tet sich an alle in Or­ga­ni­sa­ti­o­nen des Ge­sund­heits­we­sens tä­ti­gen Fach­per­so­nen.

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen fin­den Sie auf dieser Seite und diesem Flyer.

Anmeldung
Bitte sen­den Sie eine E-Mail an info@dialog-ethik.ch.

AdobeStock 159606467

Unsere nächs­ten Ver­an­stal­tun­gen und Kurse se­hen Sie hier.

 

Thema im Fokus

  • Wegen des Vor­schlags der eid­ge­nös­si­schen Volks­ini­ti­a­ti­ve «Or­gan­spen­de för­dern – Le­ben ret­ten» der Jeu­ne Chamb­re In­ter­na­ti­o­nale (JCI) für eine Ge­set­zes­än­de­rung ist die De­bat­te um die ge­setz­li­chen Richt­li­ni­en der Trans­plan­ta­ti­ons­me­di­zin, ge­nau­er der Or­gan­spen­de, wie­der ak­tu­ell. Ge­mäss der Ini­ti­a­ti­ve wür­den al­le Er­wach­se­nen, die die me­di­zi­ni­schen Kri­te­ri­en er­fül­len, zu Or­gan­spen­dern, wenn sie dem nicht zu Leb­zei­ten wi­der­spro­chen ha­ben.

     

    Die Zeitschrift Thema im Fokus rich­tet sich an Fach­per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen und al­le an ethi­schen Fra­gen in un­se­rer Ge­sell­schaft In­te­res­sier­ten. Sie wid­met sich ethi­schen Fra­gen im Ge­sund­heits­we­sen und in der Zi­vil­ge­sell­schaft.

    mehr…
  • 1

Varia

Buch

«Eid und Ethos (Auf dem Weg zu einem neuen Gelöbnis für Ärzte und Ärztinnen)»

von Jean-Pierre Wils und Ruth Baumann-Hölzle

«Eid und Ethos» in­for­mi­ert um­fas­send über die über­ra­schen­de Re­nais­san­ce des ärzt­li­chen Eides und über den «Schweizer Eid» im Be­son­dern.

Lange Zeit galt der ärzt­li­che Eid als ein ver­al­te­tes In­stru­ment der Stan­des­wah­rung, das mo­der­nen Ge­sund­heits­we­sen nicht an­ge­mes­sen sei. In­zwi­schen meh­ren sich die An­zei­chen, dass der wach­sen­de markt­wirt­schaft­li­che Druck auf die me­di­zi­ni­sche Tä­tig­keit das Be­rufs­ethos zu ent­ker­nen be­ginnt. Die­ses Buch zeigt den Weg auf, der zu die­ser Um­keh­rung der Pri­o­ri­tä­ten ge­führt hat, er­in­nert an die es­sen­ti­el­len Auf­ga­ben der Me­di­zin und führt zu einem Eid­vor­schlag, der be­reits in et­li­chen In­sti­tu­ti­o­nen in der Schweiz im­ple­men­ti­ert wor­den ist.

Die­ses Buch kön­nen Sie hier be­stel­len.

Coverbild Eid Ethos 72dpi RGB

Neuster Tweet