TIF 85: Kollektive Verantwortung

TiF85-Coverbild-e1521135076138
CHF 36.00 pro Stück

Beschreibung

Moderne Gesellschaften zeichnen sich durch komplexer werdende Funktionszusammenhänge aus. Spezialisierung und Arbeitsteilung nehmen zu und menschliche Aktivitäten haben immer mehr Auswirkungen auf die Umwelt. Viele Menschen fühlen sich als kleines Rädchen in einem grossen, unüberschaubar gewordenen System – was die Frage aufwirft, inwieweit der Einzelne überhaupt noch die Verantwortung für sein Tun übernehmen kann.

Im Zug der Diskussion um Verantwortung ist deshalb die Idee aufgekommen, ganze Gemeinschaften könnten eine «kollektive Verantwortung» für ihr Tun übernehmen. Doch was ist damit gemeint? Kann man überhaupt von einer «kollektiven Verantwortung» sprechen und welche Gründe erlauben es, einer ganzen Gruppe Verantwortung für die Ergebnisse von Gruppenhandeln zu übertragen? Thema im Fokus widmet sich in dieser Ausgabe diesem neuen philosophischen Grundbegriff. Im Hauptartikel wird der Begriff eingeführt und aufgezeigt, welche Probleme damit verbunden sein können. Der ethische Kommentar untersucht Gründe, die für oder gegen die Idee einer «kollektiven Verantwortung» sprechen. Im Interview nimmt der renommierte deutsche Philosoph Kurt Bayertz Stellung zur Frage, inwieweit es sinnvoll ist, einer Gemeinschaft eine kollektive Verantwortung zu übertragen. Wir hoffen, Sie lesen mit Interesse unsere Beiträge.

Im letzten Thema im Fokus haben wir einen Überblick über Ethik-Institutionen in der Schweiz gegeben – und dabei eine wichtige Institution vergessen, was wir hier nachholen wollen: Bereits seit 1963 existiert das Sozialinstitut der Katholischen Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbewegung der Schweiz (KAB), das sich mit sozialpolitischen und sozialethischen Fragen auseinandersetzt. Sie finden weitere Informationen über das Institut auf deren Webseite www.sozialinstitut-kab.ch.

Preis- und Bestellliste

Hier können Sie die Liste aller Publikationen als PDF-Datei herunterladen.

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer

Wunschliste

Die Wunschliste ist leer

Aktuell

  • 1

Kurse und Events

Jubiläums-Ethik-Foren-Treffen 2019

«Von der Information zum Dialog – mehr­di­men­si­o­na­le Kom­mu­ni­ka­ti­on in Spital und Heim»

Donners­tag, 28. No­vem­ber 2019
13.30 bis 17.00 Uhr (mit Apéro)
Kinder­spital Zürich

Das Jubiläums-Ethik-Foren-Treffen am Kinder­spital Zürich zu «20 Jahre Dialog Ethik» be­schäftigt sich mit den ver­schie­de­nen Fa­cet­ten des Ver­hält­nis­ses von In­for­ma­ti­on und Dialog in Spital und Heim.

Das Ethik-Foren-Treffen rich­tet sich an alle in Or­ga­ni­sa­ti­o­nen des Ge­sund­heits­we­sens tä­ti­gen Fach­per­so­nen.

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen fin­den Sie auf dieser Seite und diesem Flyer.

Anmeldung
Bitte sen­den Sie eine E-Mail an info@dialog-ethik.ch.

AdobeStock 159606467

Unsere nächs­ten Ver­an­stal­tun­gen und Kurse se­hen Sie hier.

 

Thema im Fokus

  • Wegen des Vor­schlags der eid­ge­nös­si­schen Volks­ini­ti­a­ti­ve «Or­gan­spen­de för­dern – Le­ben ret­ten» der Jeu­ne Chamb­re In­ter­na­ti­o­nale (JCI) für eine Ge­set­zes­än­de­rung ist die De­bat­te um die ge­setz­li­chen Richt­li­ni­en der Trans­plan­ta­ti­ons­me­di­zin, ge­nau­er der Or­gan­spen­de, wie­der ak­tu­ell. Ge­mäss der Ini­ti­a­ti­ve wür­den al­le Er­wach­se­nen, die die me­di­zi­ni­schen Kri­te­ri­en er­fül­len, zu Or­gan­spen­dern, wenn sie dem nicht zu Leb­zei­ten wi­der­spro­chen ha­ben.

     

    Die Zeitschrift Thema im Fokus rich­tet sich an Fach­per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen und al­le an ethi­schen Fra­gen in un­se­rer Ge­sell­schaft In­te­res­sier­ten. Sie wid­met sich ethi­schen Fra­gen im Ge­sund­heits­we­sen und in der Zi­vil­ge­sell­schaft.

    mehr…
  • 1

Varia

Samstagsseminar 2019

«Mitten­drin, nicht nur dabei» (Theo­logisch-philo­sophische Über­legungen zu Würde und Empathie in Medizin und Pflege)

In wel­chem Ver­hält­nis ste­hen Men­schen­wür­de und Em­pa­thie? Und kann es sein, dass Wür­de nicht nur ein ethisch-phi­lo­so­phisch be­grün­de­tes Men­schen­recht ist, son­dern ein neu­ro­bio­lo­gisch ver­an­ker­ter in­ne­rer Kom­pass, der uns in die La­ge ver­setzt, uns als so­zi­a­le We­sen wahr­zu­neh­men, die durch Em­pa­thie und Mit­ge­fühl mit an­de­ren Ge­schöp­fen ver­bun­den sind?

Die­se und wei­tere Fra­gen wer­den an fünf Sams­ta­gen be­han­delt:

  • 26. Oktober 2019
  • 9., 23. und 30. November 2019
  • 14. Dezember 2019

Die­ses Se­mi­nar wird von Dr. theol. Claudia Mehl ge­lei­tet. Es ist für alle In­te­res­si­er­ten of­fen.

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen und das An­mel­de­for­mu­lar fin­den Sie hier und auf dem Se­mi­nar­flyer.

Kranke RGB small

Neuster Tweet