TIF 106: Über das gute Leben und das gute Sterben

TiF106-e1523877448306
CHF 36.00 pro Stück
Auswahl:

Beschreibung

Ausgabe 106 – Dezember 2012

  • Für Einzelpersonen: CHF 36.00 (PDF-Version ist nicht zur Weiterverbreitung berechtigt)
  • Für Organisationen: CHF 98.00 (PDF-Version ist zur internen Weiterverbreitung berechtigt)

Nichts ist so si­cher wie der Tod, sagt der Volks­mund. Wir wis­sen, dass wir ster­ben müs­sen. Wir wis­sen nur nicht wann. Vor ein paar Jahr­zehn­ten noch war der Tod im Le­ben ein­ge­bet­tet: Ver­stor­b­ene wur­den zum Bei­spiel in der Woh­nung auf­ge­bahrt und von den Trau­ern­den nicht nur be­weint, son­dern auch be­trach­tet, be­rührt und ge­küsst. Heu­te fin­det das Ster­ben und der Tod meist aus­ser­halb der ge­wohn­ten Um­ge­bung statt: Zum Ster­ben geht man ins Al­ters- und Pfle­ge­heim, ins Hos­piz oder ins Spi­tal. Und dies, ob­wohl sich die meis­ten Men­schen wün­schen, zu Hau­se ster­ben zu kön­nen.

Der Tod ist in un­se­rer Ge­sell­schaft ein Ta­bu. Das hän­ge un­ter an­de­rem mit der grund­sätz­li­chen Angst vor der Aus­lö­schung des eige­nen Ichs beim Ster­ben zu­sam­men, kons­ta­tiert Pal­lia­tiv­me­di­zi­ner Gian Do­me­ni­co Bo­ra­sio in sei­nem Buch «Über das Ster­ben». Da­bei wä­re die Vor­be­rei­tung auf das Ster­ben die bes­te Vor­be­rei­tung für das Le­ben. Der Ge­dan­ke an den Tod kann exis­ten­ziel­le Fra­gen pro­vo­zie­ren, zum Bei­spiel die Fra­ge, wie wir le­ben sol­len. Wer sich nicht mit dem eige­nen Tod kon­fron­tiert, gibt wo­mög­lich nicht nur das eige­ne En­de aus der Hand, son­dern auch sein eige­nes Le­ben. Wie sehr das gu­te Le­ben und das gu­te Ster­ben mit­ein­an­der ver­knüpft sind, be­stä­ti­gen nicht nur Pal­lia­tiv­pfle­gen­de und -me­di­zi­ner, Ster­ben­de selbst wün­schen sich am Le­bens­en­de oft, sie hät­ten an­ders ge­lebt (sie­he Schwer­punkt).

Die­se Aus­ga­be des The­ma im Fo­kus be­trach­tet das Leben vom En­de her. Wir ge­hen der Fra­ge nach, wa­rum wir uns vor dem Tod fürch­ten und wie das gu­te Le­ben und das gu­te Ster­ben mit­ein­an­der ver­wo­ben sind. Wir ha­ben zum Bei­spiel mit einem Pal­lia­tiv­me­di­zi­ner über das Ster­ben ge­spro­chen. Das Ziel von Pal­lia­ti­ve Care sei, die End­lich­keit und den ge­sun­den Men­schen­ver­stand wie­der in die Me­di­zin ein­zu­füh­ren, sagt Stef­fen Eych­mül­ler.

Was sind für Sie, lie­be Le­se­rin, lie­ber Le­ser, die Be­din­gun­gen eines gu­ten Le­bens und gu­ten Ster­bens? Die­se Fra­ge ha­ben wir einer In­ten­siv­pfle­ge­fach­frau, einer Kin­der­ärz­tin, einem Chi­rur­gen, einer Seel­sor­ge­rin, einem Me­di­zin­ethi­ker, einer Clow­ne­rin, einem Film­re­gis­seur, Schrift­stel­lern und Po­li­ti­kern ge­stellt. Iso Ca­mar­tin zum Bei­spiel stellt sich den Tod «in den Ar­men von The­re­se» schön vor. Gar­di Hut­ter hat das fröh­li­che Lei­chen­mahl ihres Va­ters be­ein­druckt, zu dem er selbst ein­ge­la­den hat­te und quick­le­ben­dig da­bei war. Le­sen Sie die Bei­trä­ge ab Sei­te 14.

Gilt für die Ausgaben Nr. 0 bis 93:

  • Für Einzelpersonen: Ein Exemplar des Buches «Gutes Leben – gutes Sterben» von Denise Battaglia und Ruth Baumann-Hölzle (Hrsg.) im Wert von CHF 34.– ist gratis inbegriffen.
  • Für Organisationen: Ein Exemplar des Buches «Ethikwissen für Fachpersonen» von Christof Arn und Tatjana Weidmann-Hügle (Hrsg.) im Wert von CHF 38.– ist gratis inbegriffen.

Preis- und Bestellliste

Hier können Sie die Liste aller Publikationen als ausfüllbare PDF-Datei herunterladen.

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer

Wunschliste

Die Wunschliste ist leer

News

  • Positionspapier «Sozialethische Überlegungen zum Umgang mit Sterben und Tod»

    Positionspapier «Sozialethische Überlegungen zum Umgang mit Sterben und Tod»

    Sie kön­nen unser neues Po­si­tions­papier als PDF-Do­ku­ment in un­se­rem Shop be­stel­len. Be­achten Sie bitte auch das An­ge­bot für Organi­sa­tionen oder Ein­zel­per­sonen.
    mehr…
  • Ausgabe Nr. 148 der Ethikzeitschrift «Thema im Fokus»

    Ausgabe Nr. 148 der Ethikzeitschrift «Thema im Fokus»

    Dass in der hoch­spe­zi­a­li­si­er­ten Spit­zen­me­di­zin Macht­kämpfe to­ben, ist – zy­nisch ge­sagt – «Part of the game» und men­schli­chen Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten wie Neid, Eifer­sucht oder Eitel­keit ge­schul­det. In die­ser TiF-Aus­gabe las­sen wir hoch­qua­li­fi­zier­te Men­schen zu Wort kom­men, die da­zu et­was zu sa­gen ha­ben.
    mehr…
  • Unser Shop

    Unser Shop

    Besuchen Sie unseren Shop. Sie finden hier unsere Publi­kati­onen, Abon­ne­ments, Pati­en­ten­ver­fü­gun­gen, Stu­dien­be­richte, In­for­ma­tions­bro­schüren so­wie das «Per­sön­liche Vor­sorge­dossier» und den USB-Stick von Dialog Ethik.
    mehr…
  • Engagieren Sie sich mit uns!

    Engagieren Sie sich mit uns!

    Wir vom Förder­verein Dialog Ethik engagieren uns für ein Ge­sundheits­wesen, das sich durch Ver­ant­wor­tung, Respekt und Ge­rechtig­keit aus­zeich­net. Und zwar da­durch, dass wir Dialog Ethik fi­nan­zi­ell und ide­ell unter­stüt­zen.
    mehr…
  • 1

Aktuell

Verschoben auf 2022
➞ Zweitägiger Kurs für Ärztinnen und Ärzte vom 21. / 22. Juni 2021

«Sterben und Tod»

hand in hand 1686811

Das genaue Da­tum folgt spä­ter.

Dieser Kurs gilt als «approved by» Logo SIWF ISFM FMH ApprovedBy 4f AdobeRGB (8 Credits je Tag, ins­ge­samt max. 16 Cre­dits). Wei­te­re In­for­ma­ti­onen und das An­mel­de­for­mu­lar fin­den Sie hier.

 

 

Kurs­angebote 2021

Unsere nächs­ten Kurse und Ver­an­stal­tun­gen se­hen Sie hier.

Die aktuellen Kurs- und Seminar­flyer können Sie hier he­run­ter­laden.

 

 

Schutz­konzept für die Bildungs­an­gebote der Stiftung Dialog Ethik

dialog ethik

Sie können das Dokument hier ab­rufen.

 

 

Neues Buch

«Galileis Fernrohr und das Menschen-Bild»
(von Denise Battaglia)

Coverbild Galileis Fernrohr

Die neuen Bio­tech­no­lo­gi­en ha­ben tief­grei­fen­de Fra­gen zum Mensch­sein aus­ge­löst, wie die De­bat­ten um «unser» Men­schen­bild zei­gen. Wie wir mit mensch­li­chem Le­ben vor der Ge­burt oder mit Men­schen am Le­bens­ende um­ge­hen, be­rührt unser Selbst­ver­ständ­nis. Diese Di­lem­ma­ta ha­ben wir an die An­ge­wand­te Ethik de­le­gi­ert, die aber der an­thro­po­lo­gi­schen Fra­ge aus­weicht.

Die­ses Buch ver­sucht ent­lang der letz­ten 500 Jahre und ent­lang der wis­sen­schaft­li­chen Men­schen-Bil­der die Krise un­se­res heu­ti­gen Selbst­ver­ständ­nis­ses he­raus­zu­schä­len. Es zeigt sich, dass die wis­sen­schaft­liche An­thro­po­lo­gie seit Be­ginn von den Me­di­zi­nern be­stimmt und von der Technik ge­trie­ben wird – wie die An­ge­wandte Ethik heute.

Sie kön­nen das Buch in un­se­rem Shop be­stel­len.

 

 

General­ver­sammlung und Jahres­versand des Förder­vereins 2021

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen da­rüber fin­den Sie hier.

Kommentare

  • 1

Corona-Situation

Coronavirus weisser Hintergrund

Stellungnahmen

mehr…

 

Videos / Filme

mehr…

 

Merkblätter / Empfehlungen

 

Medien­mit­teilungen

BAG Logo PSY Wohlbefinden rgb d

Inclusion Handicap

mehr…

Neuster Tweet