TIF 117: Care-Arbeit von Angehörigen (Zwischen Sorge, Selbstsorge und Fürsorge)

TIF117 Web
CHF 36.00 pro Stück

Beschreibung

Care-Arbeit, die unentgeltliche Pflege und Betreuung eines Angehörigen zu Hause, ist ein in unserer Gesellschaft unverzichtbares Gut. Sie stellt eine enorme Leistung von hohem ökonomischem und ideellem Wert dar, die es unbedingt zu würdigen gilt. Gemäss verschiedenen Schätzungen werden in der Schweiz zwischen 171 000 und 200 000 Erwachsene, Jugendliche und Kinder mit schweren Krankheiten oder Behinderungen von ihren Angehörigen gepflegt und betreut. Care-Arbeit ist mit hohen Belastungen verbunden. Ohne jegliche fachliche Vorbildung übernehmen Angehörige eine innere Verantwortung für die Pflege und Betreuung eines Angehörigen. Zudem arbeiten sie oft allein, ohne Unterstützung und Anerkennung für die anspruchsvolle Tätigkeit. Dadurch können sie körperlich, psychisch und emotional an ihre Grenzen gelangen. Das erzeugt oft einen hohen Druck und führt zu Konflikten.

Die vorliegende Ausgabe des Thema im Fokus richtet sich an alle am Thema interessierten Fachleute, pflegenden Angehörigen, Eltern und betreuten Personen. Sie finden darin sowohl Beiträge von Fachpersonen aus der Pflege, Psychiatrie und Beratung als auch einen Beitrag von einem Vater, der gemeinsam mit seiner Frau den inzwischen 45-jährigen behinderten Sohn betreut, oder einen Bericht über den administrativen Spiessrutenlauf einer Angehörigen für die Pflege ihres Partners, der vor vier Jahren einen Hirnschlag erlitt.

Preis- und Bestellliste

Hier können Sie die Liste aller Publikationen als PDF-Datei herunterladen.

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer

Wunschliste

Die Wunschliste ist leer

Aktuell

  • 1

Kurse und Events

AdobeStock 73748758

Samstagsseminar «Literatur und Philosophie 2020»

«Ein ‹anderes Leben›. Aber ‹welches›?»

Prof. Dr. Jean-Pierre Wils lei­tet die­ses Se­mi­nar, das 2020 an fünf Sams­ta­gen jeweils von 9.30 bis 15.30 Uhr statt­fin­det. Fol­gen­de The­men werden be­han­delt:

  1. 22. Februar 2020: «Das Zeit­alter des Immer-Mehr und seine Grenzen»
  2. 25. April 2020: «Wir sind uns nicht genug. Auf dem Weg zur neuen Gattung»
  3. 20. Juni 2020: «Signale des Ab­bruchs und des Auf­bruchs»
  4. 26. September 2020: «Alles ist möglich, einiges ist nötig»
  5. 21. November 2020: «Menschen mit Zukunfts­be­rechtigung»

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen fin­den Sie auf dieser Seite und diesem Flyer.

Anmeldung
Bit­te mel­den Sie sich früh­zei­tig mit­tels An­mel­de­ta­lon oder per E-Mail an info@dialog-ethik.ch an.

Unsere nächs­ten Ver­an­stal­tun­gen und Kurse se­hen Sie hier.

 

Thema im Fokus

  • Wegen des Vor­schlags der eid­ge­nös­si­schen Volks­ini­ti­a­ti­ve «Or­gan­spen­de för­dern – Le­ben ret­ten» der Jeu­ne Chamb­re In­ter­na­ti­o­nale (JCI) für eine Ge­set­zes­än­de­rung ist die De­bat­te um die ge­setz­li­chen Richt­li­ni­en der Trans­plan­ta­ti­ons­me­di­zin, ge­nau­er der Or­gan­spen­de, wie­der ak­tu­ell. Ge­mäss der Ini­ti­a­ti­ve wür­den al­le Er­wach­se­nen, die die me­di­zi­ni­schen Kri­te­ri­en er­fül­len, zu Or­gan­spen­dern, wenn sie dem nicht zu Leb­zei­ten wi­der­spro­chen ha­ben.

     

    Die Zeitschrift Thema im Fokus rich­tet sich an Fach­per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen und al­le an ethi­schen Fra­gen in un­se­rer Ge­sell­schaft In­te­res­sier­ten. Sie wid­met sich ethi­schen Fra­gen im Ge­sund­heits­we­sen und in der Zi­vil­ge­sell­schaft.

    mehr…
  • 1

Varia

beratung

Gruppenberatung zu Patientenverfügung und Vorsorgedokumenten (Termin I)

Dienstag, 24. März 2020
14.00 bis 16.30 Uhr
Stiftung Dialog Ethik
Schaffhauserstrasse 418
8050 Zürich

In un­se­rer Grup­pen­be­ra­tung mit ma­xi­mal 12 Teil­neh­men­den ver­mit­telt lic. phil. Pat­ri­zia Kal­ber­mat­ten-Ca­sa­rotti Ba­sis­wis­sen über Pa­ti­en­ten­ver­fü­gun­gen und Vor­sor­ge­do­ku­men­te und un­ter­stützt Sie bei de­ren Er­stel­lung. In der Grup­pe er­hal­ten Sie auch An­re­gun­gen durch die An­lie­gen der an­de­ren Teil­neh­men­den.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Eine An­mel­dung ist ob­li­ga­to­risch. Bitte sen­den Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder rufen Sie uns an (Tel. +41 44 252 42 01).

Neuster Tweet