Beratungsordner «Psychosoziale Beratung bei vorgeburtlichen Untersuchungen»
(2010 / aktualisiert 2016)

AKTION: inkl. «Thema im Fokus» Nr. 126 «Über Grenzen der Prä­implan­ta­tions­diag­nostik» (im Wert von CHF 36.–)

pr natalordner
CHF 38.00 pro Stück

Beschreibung

Dialog Ethik et. al. (Hrsg.)
Beratungsordner «Psychosoziale Beratung bei vorgeburtlichen Untersuchungen» (2010 / aktualisiert 2016)

Dialog Ethik (2010)
ISBN 978-3-905757-02-6

Die Be­ratung von Frauen bei vor­ge­burt­lichen Un­ter­suchun­gen ist eine komp­le­xe Auf­gabe, da präna­ta­le Diag­nostik schwie­rige me­di­zi­ni­sche, ethische, so­zia­le und ge­sell­schaft­liche Fra­gen auf­wirft, für die oft unter Zeit­druck Ant­wor­ten ge­fun­den wer­den müs­sen. Aus die­sem Grund sieht das Ge­setz über ge­ne­ti­sche Un­ter­suchun­gen beim Menschen (GUMG) als flan­kie­ren­de Mass­nahme vor­, dass in al­len Kan­to­nen ne­ben der me­di­zi­ni­schen eine un­ab­hän­gi­ge Be­ra­tung durch fach­kun­di­ge Per­so­nen an­ge­bo­ten wird.

Das im Be­ra­tungs­ordner ent­hal­te­ne Be­ratungs­kon­zept soll als Unter­stüt­zung und An­lei­tung für all jene Stel­len die­nen, die einen Be­ratungs­auf­trag er­hal­ten ha­ben oder be­reits in der Be­ra­tung bei Prä­na­tal­diag­nos­tik tä­tig sind. Es soll die Quali­tät der psycho­so­zia­len Be­ra­tung bei pränataler Diag­nos­tik för­dern. Hierzu wurde Ba­sis­wis­sen aus den in­vol­vier­ten Fach­ge­bie­ten zu­sam­men­ge­tra­gen, und es wur­den konk­rete An­lei­tun­gen für die psycho­so­zia­le Be­ra­tung bei vor­ge­burt­lichen Un­ter­suchun­gen ge­schaf­fen.

Das Be­ra­tungs­kon­zept enthält da­rü­ber hi­n­aus er­gän­zend spe­zi­fi­sche In­for­ma­tionen zu me­di­zi­ni­schen, heil­pä­da­go­gi­schen, ethi­schen und ju­ris­ti­schen Be­lan­gen. Dies er­leich­tert die Zu­sam­men­ar­beit mit den Ärztin­nen und Ärz­ten, den Spi­tä­lern und den Heb­am­men, welche die Frauen und ih­re Part­ner be­treuen.

Checkliste als PDF zum Herunterladen

Aktion: Bei einer Be­stel­lung des Be­ra­tungs­ord­ners er­hal­ten Sie kosten­los die Aus­ga­be Nr. 126 der Zeit­schrift The­ma im Fo­kus über die Grenzen der Prä­implan­ta­tions­diag­nostik (im Wert von CHF 36.–).

Preis- und Bestellliste

Hier können Sie die Liste aller Publikationen als PDF-Datei herunterladen.

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer

Wunschliste

Die Wunschliste ist leer

Aktuell

  • 1

Kurse und Events

Jubiläums-Ethik-Foren-Treffen 2019

«Von der Information zum Dialog – mehr­di­men­si­o­na­le Kom­mu­ni­ka­ti­on in Spital und Heim»

Donners­tag, 28. No­vem­ber 2019
13.30 bis 18.00 Uhr (mit an­schlies­sen­dem Apéro)
Kinder­spital Zürich

Das Jubiläums-Ethik-Foren-Treffen am Kinder­spital Zürich zu «20 Jahre Dialog Ethik» be­schäftigt sich mit den ver­schie­de­nen Fa­cet­ten des Ver­hält­nis­ses von In­for­ma­ti­on und Dialog in Spital und Heim.

Das Ethik-Foren-Treffen rich­tet sich an alle in Or­ga­ni­sa­ti­o­nen des Ge­sund­heits­we­sens tä­ti­gen Fach­per­so­nen.

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen fin­den Sie auf dieser Seite und diesem Flyer.

Anmeldung
Bitte sen­den Sie eine E-Mail an info@dialog-ethik.ch.

AdobeStock 159606467

Unsere nächs­ten Ver­an­stal­tun­gen und Kurse se­hen Sie hier.

 

Thema im Fokus

  • Wegen des Vor­schlags der eid­ge­nös­si­schen Volks­ini­ti­a­ti­ve «Or­gan­spen­de för­dern – Le­ben ret­ten» der Jeu­ne Chamb­re In­ter­na­ti­o­nale (JCI) für eine Ge­set­zes­än­de­rung ist die De­bat­te um die ge­setz­li­chen Richt­li­ni­en der Trans­plan­ta­ti­ons­me­di­zin, ge­nau­er der Or­gan­spen­de, wie­der ak­tu­ell. Ge­mäss der Ini­ti­a­ti­ve wür­den al­le Er­wach­se­nen, die die me­di­zi­ni­schen Kri­te­ri­en er­fül­len, zu Or­gan­spen­dern, wenn sie dem nicht zu Leb­zei­ten wi­der­spro­chen ha­ben.

     

    Die Zeitschrift Thema im Fokus rich­tet sich an Fach­per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen und al­le an ethi­schen Fra­gen in un­se­rer Ge­sell­schaft In­te­res­sier­ten. Sie wid­met sich ethi­schen Fra­gen im Ge­sund­heits­we­sen und in der Zi­vil­ge­sell­schaft.

    mehr…
  • 1

Varia

Buch

«Eid und Ethos (Auf dem Weg zu einem neuen Gelöbnis für Ärzte und Ärztinnen)»

von Jean-Pierre Wils und Ruth Baumann-Hölzle

«Eid und Ethos» in­for­mi­ert um­fas­send über die über­ra­schen­de Re­nais­san­ce des ärzt­li­chen Eides und über den «Schweizer Eid» im Be­son­dern.

Lange Zeit galt der ärzt­li­che Eid als ein ver­al­te­tes In­stru­ment der Stan­des­wah­rung, das mo­der­nen Ge­sund­heits­we­sen nicht an­ge­mes­sen sei. In­zwi­schen meh­ren sich die An­zei­chen, dass der wach­sen­de markt­wirt­schaft­li­che Druck auf die me­di­zi­ni­sche Tä­tig­keit das Be­rufs­ethos zu ent­ker­nen be­ginnt. Die­ses Buch zeigt den Weg auf, der zu die­ser Um­keh­rung der Pri­o­ri­tä­ten ge­führt hat, er­in­nert an die es­sen­ti­el­len Auf­ga­ben der Me­di­zin und führt zu einem Eid­vor­schlag, der be­reits in et­li­chen In­sti­tu­ti­o­nen in der Schweiz im­ple­men­ti­ert wor­den ist.

Die­ses Buch kön­nen Sie hier be­stel­len.

Coverbild Eid Ethos 72dpi RGB

Neuster Tweet