TIF 65: Selbstschädigung (inkl. Buch «Gutes Leben – gutes Sterben»)

TIF 65: Selbstschädigung (inkl. Buch «Gutes Leben – gutes Sterben»)
CHF 36.00 pro Stück

Beschreibung

Ausgabe 65 – Januar 2006

Zu den Freiheitsrechten unserer westlichen Demokratien gehört auch die Freiheit, sich selbst schädigen zu dürfen. Dort, wo die Verfügungsgewalt des Staates aufhört und die Eigenverantwortung des Bürgers beginnt, kann dieser etwa exzessiv rauchen, essen, Alkohol zu sich nehmen oder Hochrisikosportarten betreiben, ohne für die Folgen zur Rechenschaft gezogen zu werden, da die Bundesverfassung ein «Recht auf Selbstschädigung» einschliesst. Gleichwohl hat eben das Recht der Raucher in den vergangenen Jahren eine rasante Einschränkung zugunsten der Freiheitsrechte der Nichtraucher erfahren: Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Passivrauchen das Risiko für Bronchialkrebs um den Faktor 1.3-2.0 erhöht und dass Dauer und Ausmass des Zigarettenkonsums das Lungenkrebsrisiko bestimmen. Zudem ist, statistisch gesehen, Lungenkrebs die häufigste Krebstodesursache bei Männern. Beim Rauchen mag die «Selbstschädigung» noch auf der Hand liegen. Aber wie sieht dies zum Beispiel bei Risikosportarten aus, die vielen Menschen ein positives Lebensgefühl vermitteln? Obwohl vorerst nur das «Selbst» im Zentrum einer «Schädigung» steht, zeigt nicht zuletzt der Suizid als radikalste Form der «Selbstschädigung», dass dieses Geschehen auch immer in einem gesellschaftlichen Kontext stattfindet. Der Grad der Selbstbeschädigung ist zudem immer unterschiedlich. Die sich langfristig daraus ergebenden Kosten und gesellschaftlichen Konsequenzen werden zunehmend im Gesundheitswesen, in der Politik und in der Bevölkerung diskutiert. Wer beurteilt, worin der Schaden besteht? Der Betroffene? Die Gesellschaft? Und wessen Rechte dürfen in der Konsequenz eingeschränkt werden?

In dieser Ausgabe möchten wir die vielschichtigen Zusammenhänge zum Thema «Selbstbeschädigung» aufzeigen und anschliessend die sich daraus ergebenden ethischen Fragen beleuchten.

Ein Exemplar des Buches «Gutes Leben – gutes Sterben» von Denise Battaglia und Ruth Baumann-Hölzle (Hrsg.) im Wert von CHF 34.– ist gratis inbegriffen.

Preis- und Bestellliste

Hier können Sie die Liste aller Publikationen als ausfüllbare PDF-Datei herunterladen.

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer

Wunschliste

Die Wunschliste ist leer

Aktuell

  • 1

Kurse und Events

beratung

Gruppenberatung zu Patientenverfügung und Vorsorgedokumenten (Termin I)

Am 24. März 2020 findet keine Gruppenberatung statt (wegen Coronavirus). Ersatztermin ist der 3. September 2020.

In un­se­rer Grup­pen­be­ra­tung mit ma­xi­mal 12 Teil­neh­men­den ver­mit­telt lic. phil. Pat­ri­zia Kal­ber­mat­ten-Ca­sa­rotti Ba­sis­wis­sen über Pa­ti­en­ten­ver­fü­gun­gen und Vor­sor­ge­do­ku­men­te und un­ter­stützt Sie bei de­ren Er­stel­lung. In der Grup­pe er­hal­ten Sie auch An­re­gun­gen durch die An­lie­gen der an­de­ren Teil­neh­men­den.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Eine An­mel­dung ist ob­li­ga­to­risch. Bitte sen­den Sie eine E-Mail an info@dialog-ethik.ch oder rufen Sie uns an (Tel. +41 44 252 42 01).

Unsere nächs­ten Ver­an­stal­tun­gen und Kurse se­hen Sie hier.

Die aktuellen Kurs- und Seminarflyer können Sie hier herunterladen.

 

Thema im Fokus

  • Das Corona­virus/COVID-19 stellt in erster Linie das Ge­sund­heits­wesen vor im­men­se He­raus­for­de­run­gen. Das Ver­trauen in die Me­di­zin, in die For­schung, in das Ge­sund­heits­wesen ist gross. Prof. Dr. Mat­thias Mit­ter­lech­ner von der Uni­ver­si­tät St. Gallen sagt in einem In­ter­view, das Schwei­zer Ge­sund­heits­wesen zähle welt­weit zu den bes­ten. Gleich­zei­tig ste­he es aber auch vor einem Um­bruch. Die Ge­sund­heits­land­schaft der Zu­kunft müs­se der so­zio­demo­gra­fi­schen Ent­wick­lung der Be­völ­ke­rung und den da­mit ver­bun­de­nen Krank­heits­bil­dern ge­recht wer­den.

    Wie das aus­se­hen kann, zeigt ein Blick in die Ferien- und Ge­sund­heits­re­gion Un­ter­en­ga­din. Dort ar­bei­ten seit 13 Jah­ren wich­ti­ge Part­ner im Ge­sund­heits­we­sen unter dem Dach des «Ge­sund­heits­zen­trums Unterengadin» er­folg­reich zu­sam­men. Ein Mo­dell mit Vor­bild­cha­rak­ter.

     

    Die Zeitschrift Thema im Fokus rich­tet sich an Fach­per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen und al­le an ethi­schen Fra­gen in un­se­rer Ge­sell­schaft In­te­res­sier­ten. Sie wid­met sich ethi­schen Fra­gen im Ge­sund­heits­we­sen und in der Zi­vil­ge­sell­schaft.

    mehr…
  • 1

Varia

Coronavirus weisser Hintergrund

Aktuelles zum Thema «Coronavirus»

 

AdobeStock 108947649

Die aus­füll­ba­re, in­ter­ak­ti­ve Lis­te aller Pu­bli­ka­ti­o­nen von Dia­log Ethik kön­nen Sie hier he­run­ter­la­den. Diese Liste fin­den Sie auch in un­se­rem Shop.

Neuster Tweet