TIF 113: Reanimieren verboten?

erste-Seite-TiF-113
CHF 36.00 pro Stück

Beschreibung

Ausgabe 113 – Februar 2014

«Ein Stempel als Lizenz zum Sterben», titelte die NZZ, als ein Stempel auf den Markt kam, mit dem Menschen auf ihrer Brust kundtun können, dass sie bei einem Herzstillstand nicht reanimiert werden wollen. Der Aufdruck «NO-CPR» hält rund drei Tage lang und muss regelmässig erneuert werden, soll die Anweisung längere Zeit gelten.

Der Stempel wirft viele ethische Fragen auf: Müssen Rettungssanitäter sich auch an die Anweisung auf der Brust halten, wenn sie keine entsprechende Patientenverfügung vorfinden? Oder ist der Stempel nur verbindlich zusammen mit einer Verfügung? Können Helfende, die trotz Stempel einen Patienten reanimieren, rechtlich belangt werden? Das Ethik-Forum des Kantons St. Gallen hat vor einem Jahr als eine der ersten kantonalen Institutionen die Empfehlung herausgegeben, dass der aufgedruckten Anweisung auch ohne Verfügung Folge zu leisten, ein Rettungsversuch also zu unterlassen sei. Dennoch findet die St. Galler Gesundheitsdirektorin Heidi Hanselmann, dass man mit einem NO-CPR-Stempel eine Patientenverfügung bei sich tragen sollte.

Ein Merkmal auf dem Körper eines Menschen, das seinen Mitmenschen verbietet ihn zu retten, wirft nicht nur individualethische, sondern auch sozialethische Fragen auf. Was geschieht mit einer Gesellschaft, in der die Menschen ihren Mitmenschen mittels gedruckter Zeichen verbieten, ihr Leben zu retten? Könnte dies auf Dauer zu einer Gesellschaft führen, die sich das Helfen abgewöhnt? Anderseits: Jeder medizinische Eingriff gilt rechtlich als Körperverletzung, jeder hat das Recht, medizinische Eingriffe abzuwehren (Abwehrrecht). Ein Eingriff muss deshalb stets gerechtfertigt werden. Warum soll das Nein zu einer Reanimation in einer Patientenverfügung mehr Gewicht haben als das aufgedruckte Nein eines Stempels?

Dialog Ethik diskutiert seit längerem über die ethischen Konsequenzen eines solchen Stempels.

(CPR steht für: Cardio-Pulmonale Reanimation (Herz-Lungen-Wiederbelebung))

Preis- und Bestellliste

Hier können Sie die Liste aller Publikationen als ausfüllbare PDF-Datei herunterladen.

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer

Wunschliste

Die Wunschliste ist leer

Aktuell

  • 1

Kurse und Events

Seminarreihe am Samstag:

«Die Besichtigung der Liebe – ein kritischer Reisebericht»

book woman love library happy bookselling 129146 pxhere

Literatur und Philosophie 2021

Das Thema der nächs­ten Se­mi­nar­reihe am Samstag lau­tet: «Die Be­sich­ti­gung der Lie­be – ein kri­ti­scher Rei­se­be­richt». Sie wird von Prof. Dr. Jean-Pierre Wils ge­lei­tet und an fol­gen­den Sams­ta­gen von 9.30 bis 15.30 Uhr statt­fin­den: 20. Fe­bru­ar, 24. April, 26. Juni, 25. Sep­tem­ber und 27. No­vem­ber 2021. Das Sams­tags­se­mi­nar ist nur als Gan­zes buch­bar. Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen und das An­mel­de­for­mu­lar fin­den Sie auf die­sem Flyer (aus­füll­ba­re PDF-Da­tei) und dieser Web­site.

Kursangebote 2021

Unsere nächs­ten Kurse und Ver­an­stal­tun­gen se­hen Sie hier.

Die aktuellen Kurs- und Seminar­flyer können Sie hier he­run­ter­laden.

Schutz­konzept für die Bildungs­an­gebote der Stiftung Dialog Ethik

dialog ethik

Sie können das Dokument hier ab­rufen.

General­ver­sammlung und Jahres­versand des Förder­vereins 2020

Wei­te­re In­for­ma­ti­o­nen da­rüber fin­den Sie hier.

 

Publikationen

  • Sui­zid und Bei­hil­fe zum Sui­zid im Span­nungs­feld von Recht, Ge­sell­schaft, Me­di­zin und Ethik – um diese The­men geht es in der dieser Aus­gabe des Ma­ga­zins «Thema im Fokus», das wir Ihnen herz­lich zur Lek­türe emp­feh­len.

    Eine Lese­probe und wei­tere In­for­ma­ti­o­nen fin­den Sie hier.

    Thema der nächsten Aus­ga­be
    (Nr. 147, 15. März 2021):
    «Verfahren zur Zulassung von Medikamenten und Impfstoffen»

    Neues Positionspapier

    Positionspapier Sterbehilfe Cover Rahmen small

    Sozialethische Überlegungen zum Umgang mit Sterben und Tod
    Acht Thesen und Forderungen für den Umgang mit Suizid und Suizid­beihilfe
    von Stiftung Dialog Ethik (Hrsg.)

    Dia­log Ethik setzt sich mit die­sem neuen Posi­tions­pa­pier für eine hu­ma­ne Ster­be­kul­tur im Sin­ne von pro­fes­sio­nel­ler Pal­lia­tive Care ein. Fo­kus­siert wird da­rin schwer­punkt­mäs­sig auf den ge­sell­schaft­li­chen Um­gang mit der Sui­zid­bei­hilfe aus einer so­zi­al­ethi­schen Per­spek­ti­ve. Es wird auch der Frage nach­ge­gan­gen, ob es Ge­fäng­nis­in­sas­sen mög­lich sein soll, mit Sui­zid­bei­hilfe aus dem Le­ben zu schei­den.

    Sie kön­nen das neue Po­si­tions­pa­pier als PDF-Do­ku­ment in un­se­rem Web­shop be­stel­len.

    AdobeStock 108947649

    Die aus­füll­ba­re, in­ter­ak­ti­ve Lis­te aller Pu­bli­ka­ti­o­nen von Dia­log Ethik kön­nen Sie hier he­run­ter­la­den. Diese Liste fin­den Sie auch in un­se­rem Webshop.

     

    Die Zeitschrift Thema im Fokus rich­tet sich an Fach­per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen und al­le an ethi­schen Fra­gen in un­se­rer Ge­sell­schaft In­te­res­sier­ten. Sie wid­met sich ethi­schen Fra­gen im Ge­sund­heits­we­sen und in der Zi­vil­ge­sell­schaft.

    mehr…
  • 1

Corona-Situation

Medien­mit­teilung vom 9.12.2020

pdf Gemeinsame Medien­mit­teilung des Ambulatoriums Aarau (Klinik Schützen Rhein­felden) und der Stiftung Dialog Ethik zum «Aktions­tag Psychische Gesund­heit in der Schweiz» (249 KB)

BAG Logo PSY Wohlbefinden rgb d 

Medien­mit­teilung vom 10.11.2020

Inclusion Handicap

«Men­schen mit Be­hin­de­run­gen aus in­ten­siv­me­di­zi­ni­schen Be­hand­lun­gen aus­ge­schlos­sen»

Weitere Dokumente von Inclusion Handi­cap finden Sie hier.

Voir le communiqué de presse en français.

Aktuelles zum Thema «Coronavirus/Covid-19»

Coronavirus weisser Hintergrund

 

Neuster Tweet