Kurs- und Veranstaltungskalender

Hier finden Sie die Übersicht über die Kurse und Veranstaltungen von Dialog Ethik. Informationen zu unserem organisationsspezifischen Weiterbildungsangebot «Ethik konkret nach dem Baukastenprinzip» finden Sie hier. Wir behalten uns vor, Kurse bis 14 Tage vor Kursbeginn bei ungenügender Teilnehmerzahl abzusagen.

Für jeden besuchten Kurs stellen wir Ihnen ein Zertifikat aus.

Sofern nicht anders erwähnt, finden die Kurse im Seminarraum von Dialog Ethik an der Schaffhauserstrasse 418 in 8050 Zürich statt.

Weitere Informationen zu den Kursen erhalten Sie unter:

Tel. +41 44 252 42 01
info@dialog-ethik.ch

Unsere Kurse und Veranstaltungen sehen Sie auch im Bildungspool.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Bildungsveranstaltungen des Instituts Dialog Ethik

Feb
9
Sa
Li­te­ra­tur und Phi­lo­so­phie 2019: Se­mi­nar «Gründe und Ab­gründe des Glücks» @ Stif­tung Dia­log Ethik
Feb 9 – Nov 16 ganztägig

Li­te­ra­tur und Phi­lo­so­phie 2019

Sams­tags­seminar «Gründe und Abgründe des Glücks – eine philosophisch-literarische Zukunftsbegehung»

Flyer zum Seminar

Niemand will in seinem Leben auf «Glück» verzichten. Ein Leben ohne Glück betrachten wir als ein missglücktes Leben. Dass das Glück in Reichweite liegt und einzig wir selber für seine Verwirklichung zuständig (und dazu auch befähigt) sind, gehört zu den Dogmen der Gegenwart. Unglückliche Menschen gelten als Versager. Aber sind sie das? «Derjenige, der mit dem Leben nicht fertig wird, […] sieht anders und mehr als die andern», schrieb der verzweifelte Franz Kafka in einem Tagebucheintrag vom Oktober 1921. Wovon reden wir also, wenn wir auf ein geglücktes Leben setzen? Wir suchen nach guten Gründen fürs Glück, aber stossen oft auf Abgründe – inmitten einer Glückssuche, die in die Irre führt und uns in «wunschloses Unglück» (Peter Handke) zu stossen vermag. Sollten wir unsere Glückswünsche vielmehr zügeln, damit wir die Chance aufs Glücklichsein bewahren? Ist das Glück eine private Angelegenheit, oder gibt es eine Politik des Glücks?

Philosophisch-literarische Aufklärung könnte da eine Hilfestellung sein.

  1. Glück – das grosse unbekannte Etwas im Wandel der Zeiten (9. Feb­ruar 2019)
  2. Die Blindheit des Glücksimperativs – über Glücksgefahren (6. April 2019)
  3. Glück und Luxus – eine verhängnisvolle Affäre? (22. Juni 2019)
  4. Welches Glück wir wollen sollten (21. September 2019)
  5. Hellsichtiges Glück – über die Schönheit und Gutheit eines gelungenen Lebens
    (16. November 2019)

Das Se­mi­nar wird sich mit die­sen fünf The­men be­fas­sen, an fünf Sams­ta­gen, je­weils mit einer phi­lo­so­phi­schen Ein­lei­tung und einem packen­den Ro­man.

Dieses Se­mi­nar ist für je­de in­te­res­sier­te Per­son of­fen. Vor­kennt­nis­se sind ke­ine nö­tig.
Das Seminar ist nur als Ganzes buchbar.

Seminarleitung
Prof. Dr. Jean-Pierre Wils:
Or­dent­li­cher Pro­fes­sor für Phi­lo­so­phi­sche Ethik und Kul­tur­phi­lo­sophie an der Rad­boud Uni­ver­si­tät Nij­me­gen (Nie­der­lan­de). Wis­sen­schaft­li­cher Bei­rat von Dia­log Ethik.

Seminarzeiten
jeweils 9.30 bis 15.30 Uhr

Seminarunterlagen
5 Bücher (werden vor Kursbeginn bekannt gegeben)

Seminarort
Stiftung Dialog Ethik
Schaffhauserstrasse 418
CH-8050 Zürich

Gesamtkosten
CHF 1500.– (exkl. Bücher)

Anmeldung
Bit­te mel­den Sie sich früh­zei­tig mit­tels An­mel­de­ta­lon, per E-Mail an info@dialog-ethik.ch oder über diese Web­sei­te an. Wir be­stä­ti­gen Ihnen je­weils Ihre An­mel­dung.
Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Bei zu we­­ni­­gen An­­mel­­dun­­gen be­­hal­­ten wir uns vor, den Kurs bis 14 Ta­­ge vor Kurs­­be­­ginn ab­­zu­­sa­gen.

Seminar-Anmeldung: Literatur und Philosophie 2019

Ihr Vorname, Name, Titel (Pflichtfeld)

Firma, Organisation, Funktion (Pflichtfeld)

Strasse, Nr. (Pflichtfeld)

PLZ, Ort (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer und Mobile (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Anzahl Personen (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Mrz
27
Mi
Trend­tage Ge­sund­heit Lu­zern: «Genetik – Chance und Dilemma» @ KKL Luzern, Luzerner Saal
Mrz 27 – Mrz 28 ganztägig

15. Trendtage Gesundheit Luzern:
«Genetik – Chance und Dilemma»

KKL Luzern, Luzerner Saal

Programm zur Veranstaltung (als PDF-Datei)

Mittwoch, 27. März 2019
13.00 bis 18.30 Uhr

und
Donnerstag, 28. März 2019
09.00 bis 16.15 Uhr
(Breakfast-Session ab 7.30 Uhr, Frühstücksbuffet ab 7.00 Uhr)

Diagnose dank DNA-Analyse, zukunfts­wei­sen­de The­ra­pie­mög­lich­kei­ten auf­grund Ge­nom-Edi­tie­rung, Prä­ven­tion dank Epi­ge­ne­tik: Die For­schung am Erb­gut er­öff­net nie da­ge­we­se­ne Mög­lich­kei­ten, die die Me­di­zin von mor­gen prä­gen. Dies stellt be­trof­fe­ne Ak­teu­re lau­fend vor neue Fra­gen, für die es Lö­sun­gen braucht.

Die «Trendtage Gesundheit 2019» wid­men sich der Ge­ne­tik und be­leuch­ten Chan­cen und Her­aus­for­de­run­gen der Human­ge­ne­tik in der Me­di­zin.

Das zukunftsträchtige Forschungsgebiet hat sich stark entwickelt und an Bedeutung gewonnen. Neues Wissen wird immer komplexer und schneller verfügbar. Neue Finanzierungsmodelle sind gefragt, ethische Fragen müssen geklärt werden. Politische und gesellschaftliche Aspekte erhalten eine neue Dimension. Wohin geht die Reise, und welche Fragen müssen wir heute schon beantworten können?

Beitrag von Dialog Ethik
Dialog Ethik ist in dieser Ver­an­stal­tung mit Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle ver­tre­ten, die zum Thema «Gendiagnostik und Therapie – Herausforderung für die eigene Lebensgestaltung» referiert (Mittwoch, 27. März 2019, 13.45 Uhr).

Anmeldung
Für die Teil­na­hme an den «15. Trend­ta­gen Ge­sund­heit Luzern» sowie an der Breakfast-Session ist eine An­mel­dung auf dieser Webseite ob­li­ga­to­risch.
Be­ach­ten Sie bit­te die An­mel­de­frist bis 25. März 2019. Die Ta­gungs­ge­büh­ren ent­neh­men Sie bit­te dieser Web­seite.

 

Jul
8
Mo
Slow Aca­de­my 2019: «Lu­xus – eine Träu­me­rei?» @ Se­mi­nar­ho­tel Lihn am Wa­len­see
Jul 8 – Jul 12 ganztägig

Slow Academy 2019

«Luxus – eine Träumerei?»

Phi­lo­sophie- und Li­te­ra­tur­se­mi­nar im Se­mi­nar­ho­tel Lihn am Wa­len­see
8. bis 12. Juli 2019

Alpine landscape, turquoise lake in mountains of Switzerland under dramatic clouds. Walensee lake panoramic view, popular touristic destination.

Flyer zum Seminar (mit Seminarprogramm)

In einer Welt des Überflusses leben zu können, galt generationenlang als ein Versprechen, das uns zu elektrisieren vermochte. Es galt die Devise: Erst nach be­sei­tig­ter Not und in einer Gesellschaft, die den Luxus nicht länger den Eliten vorbehält und den Genuss allgemein zugänglich macht, ist das Leben lebenswert. Die Entstehung moderner Demokratien wäre vermutlich undenkbar, wenn diese ihren Bürgern nicht ein materiell besseres Leben in Aussicht gestellt hätten. Luxus und Freiheit sind sich nicht fremd. 

Mittlerweile befinden wir uns aber in einer Luxus-Euphorie, in einem Rausch radikalen Konsums, der es schwermacht, Grenzen zu ziehen. Gleichzeitig ahnen wir, dass die Naturbasis dieses Konsums schwindet. 

Was bleibt vom Luxusversprechen? Ist der Luxus-Traum ausgeträumt, oder ist ein freundlicher, menschengemässer Luxus vorstellbar, der zukunftstauglich ist? Wie sieht er aus? Wissen wir eigentlich, was Luxus ist?

Zwi­schen den Ver­an­stal­tun­gen ha­ben die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer ge­nü­gend Zeit, ih­ren Auf­ent­halt in­di­vi­duell zu ge­stal­ten und zu ge­nies­sen.

Die Referenten
Prof. Dr. Jean-Pierre Wils:
Autor zahl­rei­cher Bü­cher über Fra­gen der Ethik, Kul­tur­phi­lo­so­phie und Re­li­gions­phi­lo­so­phie, or­dent­li­cher Pro­fes­sor für Phi­lo­so­phi­sche Ethik und Kul­tur­phi­lo­so­phie an der Rad­boud Uni­ver­si­tät Nijmegen in der Nie­der­lan­de. Wis­sen­schaft­licher Bei­rat von Dia­log Ethik.

Dr. theol. Ruth Bau­mann-Hölzle:
Mit­be­grün­de­rin und Lei­te­rin von Dia­log Ethik. Mit­arbeit in in­ter­dis­zi­pli­nä­ren Na­tio­nal­fond-For­schungs­pro­jek­ten im Be­reich Me­di­zin, Pfle­ge und Ethik. Schwer­punkt ihrer Ar­beit: Inter­dis­zip­li­nä­re ethi­sche Ent­schei­dungs­fin­dung in an­ge­wand­ter kli­ni­scher Ethik, spe­ziell die Ent­wick­lung von ethi­schen Ent­schei­dungs­fin­dungs­ver­fah­ren.

Prof. Dr. Dietmar Mieth:
Dietmar Mieth ist ein deutscher katholischer Theologe und Emeritus für Theologische Ethik/Sozialethik an der Universität Tübingen. Zudem ist er Mercator Fellow an der Forschungsstelle «Meister-Eckhart» am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt. 2007 hat er das «Bundesverdienstkreuz am Bande» erhalten. 

Das Hotel
Das neu aus­ge­bau­te Seminarhotel Lihn emp­fängt Sie mit einer in­spi­rie­ren­den At­mo­sphä­re. Es ver­fügt über op­ti­ma­le Räum­lich­kei­ten und ist ein an­re­gen­der Be­geg­nungs­ort an schöns­ter La­ge über dem Wa­len­see mit herr­li­chem Berg­pa­no­ra­ma. Dort kann man sich wohl­füh­len, sich aus­tau­schen, die At­mo­sphäre ge­nies­sen und sei­ne See­le bau­meln las­sen. Im Pa­no­ra­ma­restau­rant wer­den Bio­pro­duk­te zu ge­nuss­vol­len Me­nu­krea­tio­nen ver­ar­bei­tet.

Seminarunterlagen
Zur Vorbereitung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer frühzeitig eine Bücherliste. Die Bücher werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selber bestellt.

Kosten
Die Teil­nahme­ge­bühr be­trägt CHF 1600.– pro Per­son mit Über­nach­tung.
Ohne Über­nach­tung: CHF 950.– pro Person. Prei­se je­weils exkl. Bücher.

Touristische Informationen und Angebote
Schweiz Tourismus: Walensee
Ausflugsziel Kerenzerberg

Anmeldung
Bitte mel­den Sie sich per E-Mail an info@dialog-ethik.ch oder mit­tels An­mel­de­for­mu­lar an.
Bei zu we­ni­gen An­mel­dun­gen be­hal­ten wir uns vor, die­ses Se­mi­nar bis 14 Ta­ge vor Kurs­be­ginn ab­zu­sagen.

Ihr Vorname, Name, Titel (Pflichtfeld)

Firma, Organisation, Funktion (Pflichtfeld)

Strasse, Nr. (Pflichtfeld)

PLZ, Ort (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer und Mobile (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Anzahl Personen (Pflichtfeld)

Übernachtung im Seminarhotel Lihn (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Sep
5
Do
Weiter- und Fortbildung für Offizinpharmazeuten zur Förderung und Unterstützung bewusster ethischer Reflexion im Berufsalltag 2019 @ Stiftung Dialog Ethik
Sep 5 um 8:45 – 17:45

Weiter- und Fortbildung für Offizinpharmazeuten zur Förderung und Unterstützung bewusster ethischer Reflexion im Berufsalltag 2019

Flyer zum Kurs

Datum und Zeit: 5. September 2019, 8.45 bis 17.45 Uhr

Kursnummer: 2-1024146-1-2019-P50.00

Referentin: Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle, Institutsleiterin Dialog Ethik

Kosten (inkl. sämtlicher Kursunterlagen): CHF 460.00

Kursunterlagen: «Mantelbüchlein Medizinethik I: Basiswissen» und Handout (werden am Kurstag verteilt)

Inhalt: Offizinpharmazeuten sind in ihrem Arbeitsalltag täglich beratend tätig. In dieser Beratungstätigkeit werden sie mit Wertefragen und Wertekonflikten konfrontiert. Die Ethik als Reflexion der Moral und als Transferdisziplin stellt Instrumente für die Entscheidungsfindung zur Verfügung. Diese ermöglichen es, ethische Fragen und Konflikte zu erkennen und im Gespräch zu lösen. Der Fortbildungskurs setzt bei der Reflexion eigener Wertehaltungen, den berufsethischen Grundlagen der Pharmazeuten an und vermittelt in einem ersten Kursteil (Basismodul) ethische Grundkonzepte. Im zweiten Teil (Aufbaumodul) werden ethische Instrumente vorgestellt und auf konkrete Beratungssituationen angewandt. So können die Pharmazeuten die neu erworbenen Kenntnisse direkt auf ihre Berufspraxis anwenden.

Lernziele: Die Weiterzubildenden nehmen unter Berücksichtigung von ethischen Grundprinzipien zu aktuellen Gesundheitsthemen Stellung. Sie beschreiben ethische Dilemmas anhand von Beispielen aus der Offizinpharmazie oder aktuellen Themen aus dem Gesundheitswesen.

Pflichtbasismodul: Ethische Grundlagen – Einführung (3 Lektionen)

  • Begriffe kennen und unterscheiden
  • Empirisch-deskriptive und normativ-wertende Aussagen unterscheiden und anwenden
  • Berufsethische Werte der Pharmazie erarbeiten
  • Eigene Werte erkennen und gewichten
  • Bedeutung des Würde- und Autonomieanspruchs einschätzen

Pflichtaufbaumodul: Beratungskompetenzen – Prozesse und Fallbeispiele (5 Lektionen)

  • Ethische Dilemmas benennen und formulieren
  • Ein ethisches Entscheidungsfindungsmodell («7-Schritte-Dialog») kennen lernen und auf die Beratungspraxis anwenden
  • Eigene ethische Fragestellungen aus der Beratungspraxis reflektieren

Kurs-Anmeldung:

Ihr Vorname und Name (Pflichtfeld)

Firma, Organisation (Pflichtfeld)

Strasse, Nr. (Pflichtfeld)

PLZ, Ort (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer und Mobile (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre FPH-Nummer (Pflichtfeld)

Ich melde mich für den folgenden Kurs an:

Kursdatum (Pflichtfeld):

Ihre Nachricht

Sep
6
Fr
Mo­de­ra­tions­kurs «7-Schrit­te-Dia­log» 2019 @ Stif­tung Dia­log Ethik
Sep 6 – Nov 22 ganztägig

Moderationskurs «7-Schritte-Dialog» 2019

Ethik im Gesundheits- und Sozialwesen

Pflege_c

Flyer zum Moderationskurs

Ethische Fra­gen in der Me­di­zin, Pfle­ge und so­zia­len Be­treu­ung neh­men eine im­mer grös­se­re Be­deu­tung ein.
Der zu­neh­mend gros­se Hand­lungs- und Ent­schei­dungs­druck oder un­ter­schied­liche Auf­fas­sun­gen ver­schie­de­ner Pro­fes­sio­nen er­schwe­ren je­doch die pro­fes­sio­nel­le Be­zie­hung zu Men­schen, die auf­grund ih­rer Krank­heit oder Be­ein­träch­ti­gung nicht mehr für sich sor­gen und ent­schei­den kön­nen.
Der Mo­­de­­ra­­tions­­kurs setzt ge­­nau hier an und bie­­tet fach­­kun­­di­­ge Un­­ter­­stüt­­zung im Um­­gang mit komp­­le­­xen Si­­tua­­tio­­nen im Ge­­sund­­heits- und So­­zial­­we­­sen.

Der Kurs be­­steht aus drei the­­ma­­ti­­schen Blöcken.
Neu: Je­­der Kurs­­block kann auch ein­­zeln ge­­bucht wer­­den.

Block 1
6. und 7. Sep­tem­ber 2019 | 9.00 bis 17.00 Uhr
Ba­sis­wis­sen Ethik – «Ethik kon­kret»

In­halt: Ver­­mit­t­lung von ethi­­schem Grund­­la­­gen­­wis­­sen für das Ent­­schei­­dungs­­fin­­dungs­­modell «7-Schrit­­te-Dia­log».
Ziel­grup­pe: Die­ser Kurs­block ist für alle an Ethik In­te­res­sier­ten of­fen.
Vor­aus­set­zung: keine

Block 2
22., 23., und 30. Ok­to­ber 2019 | 9.00 bis 17.00 Uhr

Moderationstraining – Modell «7-Schritte-Dialog»
In­halt: Aus­ei­nan­der­set­zung mit ethi­schen Kern­­fra­­gen und Di­­lem­­ma­­ta aus der Be­rufs­pra­xis an­hand des «7-Schrit­te- Dia­logs».
Ziel­grup­pe: Fach­per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen.
Vor­aus­set­zung: Be­such des Kurs­blocks 1

Block 3
21. und 22. No­vem­ber 2019 | 9.00 bis 17.00 Uhr

Kom­mu­ni­ka­tions- und Mo­de­ra­tions­kom­pe­ten­zen für Fall­be­spre­chun­gen
In­halt: Schulung von Kom­mu­ni­ka­tion und Pro­zess­steue­rung.
Ziel­­grup­­pe: Fach­­per­­so­­nen aus dem Ge­­sund­­heits- und So­­zial­­we­sen. Die­ser Block eig­net sich auch her­vor­ra­gend als Pra­xis­trai­ning für ehe­ma­li­ge Kurs­teil­neh­merIn­nen.
Vor­aus­set­zung: Be­such der Kurs­blöcke 1 und 2


Kurs­lei­ter
lic. theol. Walter Anghileri:
Theo­lo­gie­stu­dium, dipl. Pfle­ge­fach­mann für In­ten­siv­pfle­ge, Lehr­be­auf­trag­ter im Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen. Bei Dia­log Ethik im Be­reich der Ethik-Fo­ren und haus­in­ter­nen Schu­lun­gen in Or­ga­ni­sa­tio­nen tä­tig.

M. A. Lydia Rufer:
Stu­dium der Rhe­to­rik, Po­li­tik­wis­sen­schaf­ten und Ger­ma­nis­tik an der Eber­hard-Karls-Uni­ver­si­tät in Tü­bin­gen. Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin im Be­reich Hoch­­schul­­di­­dak­­tik und Lehr­­ent­­wick­­lung an der Uni­­ver­­si­­tät Bern. Do­zen­tin u. a. beim Deut­­schen Hoch­­schul­­ver­­band, beim Zent­rum für Aus­bil­dung im Ge­sund­heits­we­sen Kan­ton Zü­rich (ZAG) und bei der Uni­ver­si­tät St. Gal­len (HSG).

Zielgruppe für Block 2 und Block 3
Per­so­nen aus dem Ge­sund­heits- und So­zial­we­sen mit der Mög­lich­keit, an ih­­rem Ar­beits­platz Fall­be­spre­chungen zu mo­de­rie­ren. Die Kurs­teil­neh­merIn­nen sind ge­be­ten, für den 2. und 3. Kurs­block min­destens eine Be­schrei­bung eines Fall­bei­spiels aus ih­rer Pra­xis mit­zu­brin­gen. An­hand die­ser Bei­spie­le wird mit dem «7-Schrit­te-Dia­log» ge­ar­bei­tet.

Kurs­un­ter­lagen
Mo­dell «7-Schrit­te-Dia­log», Kurs­li­te­ra­tur und Hand­out (im Preis in­be­grif­fen).

Kosten
Die Teil­­nah­­me­­ge­­bühr für al­­le drei Kurs­­blöcke zu­­sam­­men be­­trägt CHF 2950.–. Beim Be­­le­­gen al­ler drei Kurs­­tei­­le zu­­sam­­men kann die Be­­glei­­tung ei­ner ethi­­schen Fall­­be­­spre­­chung, die Sie selb­­stän­­dig in Ih­rer Or­ga­ni­sa­tion lei­ten, durch einen Kurs­lei­ter zum Spe­zial­preis ge­bucht wer­den.
Sie kön­nen jeden Kurs­block auch ein­zeln bu­chen. Für Block 1 sind kei­ne Vor­kennt­nis­se nö­tig. Die Blöcke 2 und 3 kön­nen Sie ein­zeln bu­chen, so­fern Sie den vor­her­ge­hen­den Block be­reits ein­mal ab­sol­viert ha­ben. Die Kosten sind dem­nach:

  • Block 1: CHF 780.–
  • Block 2: CHF 1240.–
  • Block 3: CHF 860.–

Kursort
Stiftung Dialog Ethik
Schaffhauserstrasse 418
CH-8050 Zürich

An­mel­dung
Bit­te mel­den Sie sich früh­zei­tig mit­tels An­mel­de­ta­lon, per E-Mail an info@dialog-ethik.ch oder über diese Web­sei­te an. Wir be­stä­ti­gen Ihnen je­weils Ihre An­mel­dung.
Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Bei zu we­­ni­­gen An­­mel­­dun­­gen be­­hal­­ten wir uns vor, den Kurs bis 14 Ta­­ge vor Kurs­­be­­ginn ab­­zu­­sa­gen.

Ihr Vorname, Name, Titel (Pflichtfeld)

Firma, Organisation, Funktion (Pflichtfeld)

Strasse, Nr. (Pflichtfeld)

PLZ, Ort (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer und Mobile (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Anzahl Personen (Pflichtfeld)

Gewünschter Kursblock oder gewünschte Kursblöcke (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Okt
4
Fr
Se­mi­nar: «Selbst­ma­na­ge­ment und Wer­te­re­fle­xi­on» @ Stif­tung Dia­log Ethik
Okt 4 um 9:15 – 17:00

Seminar

Selbstmanagement und Wertereflexion
für Entscheidungs­träger im Gesundheits­wesen, Ärzte und Pflege­personal

Flyer zum Seminar

Der Begriff «Selbstmanagement» bezeichnet die Kompetenz, die eigene Entwicklung und das eigene Tun innerhalb der gegebenen Rahmenbedingungen stimmig zu gestalten. Zu dieser Selbststeuerung gehören verschiedene Teilkompetenzen, zum Beispiel die Fähigkeit, sich stimmige Ziele zu setzen, Motivation, Planung, Organisation und Erfolgskontrolle. Eine wesentliche Rolle spielen dabei unsere Werte und Bedürfnisse. Um zufrieden zu sein und uns in Balance zu fühlen, müssen diese in unserer Planung berücksichtigt werden. Nur wenn wir wissen, was uns wichtig ist, und unseren Prioritäten im Alltag genug Raum geben, können sich Life-Balance und Zufriedenheit einstellen.

Effektives Selbstmanagement setzt also die Fähigkeit voraus, sich selbst zu reflektieren, Werte zu erkennen und diese zu gewichten und sich Ziele zu setzen, die diesen Überlegungen Rechnung tragen. Die Auseinandersetzung mit Werten kann auf den miteinander korrelierenden Ebenen des Individuums, der Organisation und der Gesellschaft erfolgen. Wertespannungen auf Systemebene oder zwischen den Systemen führen zu Blockaden und Dilemma-Situationen und werden vom Individuum als innere Unruhe, Unzufriedenheit, Sinnleere oder Orientierungslosigkeit erlebt. Das persönliche Empfinden beeinflusst in der Folge die Systeme, in denen das Individuum sich bewegt.

Ziel des Seminars
Gerade im Gesundheitswesen stehen Wertekonflikte an der Tagesordnung. In diesem Seminar setzen Sie sich kritisch mit jenen Werten auseinander, die an der Basis Ihres beruflichen und privaten Schaffens und Ihrer täglichen Entscheidungen stehen. Sie schärfen Ihre Selbstreflexionsfähigkeit und wissen, was Ihnen Kraft und Antrieb gibt. Sie setzen sich selbstkongruente Ziele und lernen konkrete Planungsmethoden kennen, um diese in den Alltag zu integrieren. Sie erhalten Tools, um Ihre mentale Stärke zu steigern. Allfällige Spannungsfelder sehen Sie als Herausforderung und können konstruktiv mit diesen umgehen.

Inhalte des Seminars

  • Reflexion der persönlichen Werte
  • Intersubjektive Grundwerte: Input und Diskussion in der Gruppe
  • Überlegungen zum Spannungsfeld zwischen individuellen und intersubjektiven Grundwerten
  • Input zu empirisch-deskriptiven und moralisch-normativen Aussagen
  • Werte-Priorisierung und Zielformulierung
  • Planungs- und Selbstmanagement-Methoden
  • Techniken zur Steigerung der mentalen Stärke

Methodik
Diskussionen im Plenum, Arbeiten in der Kleingruppe und Einzelreflexionen wechseln einander ab und sorgen für eine interaktive, lebendige Atmosphäre. Ein besonderer Fokus liegt auf dem Bezug der Inhalte zum persönlichen Kontext und dem Transfer der Ergebnisse in den individuellen Alltag.

Seminarleitung
Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle, Leiterin von Dialog Ethik
Mag. phil. Maria Stepanek, Systemischer Coach

Dauer
9.15 bis 17.00 Uhr

Seminarunterlagen
Eine Literaturliste wird abgegeben.

Seminarort
Stiftung Dialog Ethik
Schaffhauserstrasse 418
CH-8050 Zürich

Kosten
CHF 460.– (exkl. Bücher)

Anmeldung
Bit­te mel­den Sie sich früh­zei­tig mit­tels An­mel­de­ta­lon, per E-Mail an info@dialog-ethik.ch oder über diese Web­sei­te an. Sie erhalten anschliessend eine Bestätigung von uns.
Wir behalten uns vor, dieses Seminar bis 14 Tage vor Kursbeginn bei ungenügender Teilnehmerzahl abzusagen.

Seminar-Anmeldung: «Selbstmanagement und Wertereflexion» 4. Oktober 2019

Ihr Vorname, Name, Titel (Pflichtfeld)

Firma, Organisation, Funktion (Pflichtfeld)

Strasse, Nr. (Pflichtfeld)

PLZ, Ort (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer und Mobile (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Anzahl Personen (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Okt
26
Sa
Sams­tags­se­mi­nar: «Mittendrin, nicht nur dabei» @ Stif­tung Dia­log Ethik
Okt 26 – Dez 14 ganztägig

Sams­tags­seminar

«Mittendrin, nicht nur dabei»: Theologisch-philosophische Überlegungen zu Würde und Empathie in Medizin und Pflege

Flyer zum Seminar

In der angewandten Ethik spielt der Begriff der Menschenwürde eine entscheidende Rolle. So sind Handlungen, die die Würde des Menschen verletzen, nach gängiger Auffassung nicht zu rechtfertigen. Die Menschenwürde ist unantastbar, so steht es in der Verfassung. Sie darf weder gegen andere Güter noch gegen andere Rechte abgewogen werden. Was genau ist aber mit dem Begriff Menschenwürde gemeint? Was bedeutet es, wenn wir sagen, wir werden in unserer Würde verletzt, weil wir z. B. in der hochspezialisierten Medizin als Objekte behandelt werden? In welchem Verhältnis stehen eigentlich Menschenwürde und Empathie? Und kann es sein, dass Würde nicht nur ein ethisch-philosophisch begründetes Menschenrecht ist, sondern ein neurobiologisch verankerter innerer Kompass, der uns in die Lage versetzt, uns als soziale Wesen wahrzunehmen, die durch Empathie und Mitgefühl mit anderen Geschöpfen verbunden sind? Diesen und weiteren Fragen wollen wir an fünf Samstagen nachgehen.

  1. Wie ist unsere Vorstellung von Würde entstanden?
    Ein geschichtlicher Überblick (26. Oktober 2019)
  2. Empathie mit Leib und Seele –
    Diskussion verschiedener Empathiekonzepte (9. November 2019)
  3. Was hat Liebe mit Moral zu tun? (23. November 2019)
  4. Menschenwürde und Empathie in biblischen Schriften –
    das Kind in der Mitte (30. November 2019)
  5. Menschenwürde im medizinischen Kontext
    unter besonderer Berücksichtigung urteilsunfähiger Patienten (14. Dezember 2019)

Das Seminar steht für alle Interessierten offen. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Es bleibt genügend Raum für Diskussionen. Das Seminar ist nur als Ganzes buchbar.

Seminarleitung
Dr. theol. Claudia Mehl:
Pfarrerin im Bezirk Affoltern, ehemalige Mitarbeiterin als Qualitätsmanagerin für klinische Studien in der Onkologie am Universitätsklinikum München-Grosshadern, Mandatsträgerin von Dialog Ethik.

 

 

Seminarzeiten
jeweils 9.30 bis 15.30 Uhr

Seminarunterlagen
2 bis 3 Bücher (werden vor Kursbeginn bekannt gegeben)

Seminarort
Stiftung Dialog Ethik
Schaffhauserstrasse 418
CH-8050 Zürich

Gesamtkosten
CHF 1500.– (exkl. Bücher)

Anmeldung
Bit­te mel­den Sie sich früh­zei­tig mit­tels An­mel­de­ta­lon, per E-Mail an info@dialog-ethik.ch oder über diese Web­sei­te an. Sie erhalten anschliessend eine Bestätigung von uns.
Wir behalten uns vor, dieses Seminar bis 14 Tage vor Kursbeginn bei ungenügender Teilnehmerzahl abzusagen.

Seminar-Anmeldung: «Mittendrin, nicht nur dabei» 2019

Ihr Vorname, Name, Titel (Pflichtfeld)

Firma, Organisation, Funktion (Pflichtfeld)

Strasse, Nr. (Pflichtfeld)

PLZ, Ort (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer und Mobile (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Anzahl Personen (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Nov
7
Do
Formation postgrade et continue pour pharmaciens d’officine afin de promouvoir la réflexion éthique lors de pratique professionnelle 2019 @ Université de Fribourg, Centre de la formation continue
Nov 7 um 8:45 – 17:15

Formation postgrade et continue pour pharmaciens d’officine afin de promouvoir la réflexion éthique lors de pratique professionnelle 2019

Flyer du cours

Numéro du cours : 2-1024146-2-2019-P50.00

Date : 7 novembre 2019, 08h45 à 17h15

Lieu : Université de Fribourg, Centre de la formation continue, Rue de Rome 6, 1700 Fribourg,
Tel. +41 26 300 73 47, www.unifr.ch

Chargées de cours : lic. phil. Patrizia Kalbermatten-Casarotti

Coûts (incl. tous les supports de cours, hors repas) : CHF 460.00

Supports de cours Ils seront distribués le jour du cours.

Contenu :
Lors de leurs activités, les pharmaciens d’officine promulguent quotidiennement des conseils. Ils se trouvent ainsi confrontés à des questions et des conflits de valeur. L’éthique, en temps que réflexion de la morale et discipline de transfert, met à disposition des instruments de décisions qui permettent de reconnaître des questions éthiques, des conflits et de les résoudre par le dialogue. La formation s’intéresse aux réflexions sur ses propres valeurs, sur les fondements d’éthique professionnelle des pharmaciens, et propose dans la première partie du cours (module de base) des concepts de base de l’éthique. Dans la deuxième partie, des instruments éthiques sont présentés et appliqués à des situations concrètes de conseils. De cette manière, les pharmaciens peuvent utiliser les connaissances acquises directement à leur pratique professionnelle.

Objectifs :
Les participants prennent position sur des sujets actuels de santé en tenant compte des principes éthiques fondamentaux. Ils décrivent un dilemme éthique à l’aide d’exemples pratiques tout en tenant compte de ces principes.

Module de base obligatoire :

Fondements éthiques – Introduction (3 leçons)

  • Connaître et différentier les concepts
  • Différentier et utiliser correctement les expressions empiriques-descriptives et les expressions normatives qui expriment des jugements de valeurs
  • Travailler sur les valeurs éthiques professionnelles de la pharmacie
  • Reconnaître ses propres valeurs et les pondérer
  • Evaluer la signification des principes de la dignité et de l’autonomie

Module de base obligatoire supplémentaire :

Compétences de conseil – Processus et cas d’exemple (5 leçons)

  • Nommer et formuler des dilemmes éthiques
  • Apprendre à connaître un modèle décisionnel éthique (« dialogue en 7 étapes ») et l’appliquer à la pratique du conseil
  • Réfléchir à ses propres questionnements venus de la pratique

Inscription :

Votre prénom et nom (champ obligatoire)

Entreprise, organisation (champ obligatoire)

Rue, no. (champ obligatoire)

Code postal, lieu (champ obligatoire)

Votre no. de téléphone et mobile (champ obligatoire)

Votre adresse e-mail (champ obligatoire)

Votre numéro FPH (champ obligatoire)

Je m’inscris au cours suivant :

Votre message