Ethik-Foren-Treffen 2017

Patientenverfügungen – eine Herausforderung für eine Organisation: Umgang und Interpretation im Akutspital, in der Geriatrie, Psychiatrie und Langzeitpflege

2. November 2017 – Spital Männedorf (ZH)

In der Schweiz gibt es mittlerweile mehr als sechzig ver­schiedene Patienten­­­ver­­­fügungs­­­for­mu­lare. Die einen sind sehr ausführlich, andere sehr kurz. So unterschiedlich, wie die Inhalte der Patienten­ver­fügungen sind, so unter­schiedlich sind auch ihre An­wendung und der Um­gang mit ihnen im Akut­spital, in der Geriatrie, Psychiatrie und Langzeitpflege. Aus Patientensicht kann die Wirksamkeit der getroffenen Anordnungen eingeschränkt sein. Dies stellt die Ver­tretungs­be­rechtigten und das Be­handlungs­­team oftmals vor grosse Heraus­­for­­derungen. Vor diesem Hin­ter­grund fragt das 17. Ethik-Foren-Treffen nach der an­ge­mes­senen An­wendung von Patienten­­ver­­fügungen in einer Organisation.

Das Ethik-Foren-Treffen richtet sich an alle in Organisationen des Gesundheitswesens tätigen Fachpersonen.

Flyer mit detailliertem Programm

Falls Sie Fragen an die Referentinnen und Referenten haben, können Sie diese direkt per E-mail kontaktieren (Klick auf den Namen):

Prof. Dr. iur. Max Baumann
Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle
Gerda Graf
Hildegard Huber
Dr. med. Katharina Marquardt
Dr. med., lic. theol. Diana Meier-Allmendinger
Dr. med. Stefan Metzker
Romina Miracco
Prof. Dr. med. Gregor Schubiger
Dr. med. Ruedi Schweizer
Dr. med. Birgit Schwenk

Einige Eindrücke vom Ethik-Foren-Treffen 2017 (Fotos: Carmelo Di Stefano):