Schulungen für Behörden

Angebote zu ethischen Kernfragen in der Behördenpraxis der neuen Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB)

  • Vorträge (auf Anfrage): Ethische Kernfragen, Spannungsfelder und Umgangsformen
  • Intensiv-Kurs «Ethik und Kindes- und Erwachsenenschutzrecht»: Grundlagen, Instrumente, Praxistransfer (1 Tag)
  • Inhouse-Schulungen (auf Anfrage)

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte:
Tel. +41 (0)44 252 42 01
Fax +41 (0)44 252 42 13
info@dialog-ethik.ch

Intensiv-Kurs «Ethik und Kindes- und Erwachsenenschutzrecht»: Entscheidungen in Medizin und Pflege 

Mit Einführung des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechts (KESR) sind die Behörden aufgrund ihrer Aufgaben mit grundlegenden Fragen und ethischen Spannungsfeldern im Bereich Medizin und Pflege konfrontiert.

Wer entscheidet über das Patientenwohl, wenn sich die Nachkommen uneins sind? Nach welchen Kriterien und Leitlinien sollen solche Entscheide gefällt werden? Soll die Patientin auf die Intensivstation verlegt werden, wenn sie in ihrer Patientenverfügung festgehalten hat, sie möchte keine lebenserhaltenden Massnahmen erhalten? Darf die Tochter stellvertretend für ihre im Pflegeheim lebende, infolge Demenz urteilsunfähige Mutter auf eine Reanimation verzichten, auch wenn die Mutter sich ganz offensichtlich noch sehr am Leben freut? 

Im Interesse eines kompetenten und sicheren Umgangs und einer reflektierte Behördenpraxis werden die wesentlichen ethischen Kernfragen des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechts (KESR) vorgestellt und diskutiert. Wir zeigen anhand von Fallbeispielen aus Medizin und Pflege die Dilemmata auf und stellen Instrumente zur Strukturierung von komplexen ethischen Entscheidungssituationen vor. Im Praxisteil besteht die Möglichkeit, die ethische Güterabwägung anhand von Fragen aus dem eigenen Behördenalltag einzuüben.

Kursinhalt

Ethische Grundlagen – Aus der Praxis von Medizin und Pflege

  • Ethische Kernfragen in Medizin und Pflege
  • Chancen, Probleme und neue ethische Herausforderungen durch die Stellvertreterregelung
  • Ethisches Spannungsfeld zwischen Abwehrrechten des Individuums und Fürsorgepflicht des Staates

Praxis-Transfer – Kooperation Behörden und Gesundheitsinstitutionen

  • Ethische Entscheidungsfindungsverfahren und Modelle für die Praxis
  • Umsetzungsinstrumente (u.a. Patientenverfügungen, Behandlungsvereinbarungen)
  • Interdisziplinäre Gesprächsführung

Organisation: Gestalten und Führen von Schnittstellen

  • Ethische Verantwortung gegenüber urteilsunfähigen Menschen in Familie, Spitälern, Heimen und Institutionen: Basisstrukturen und Prozesse zur ethischen Entscheidungsfindung
  • Menschenbild und Intention des Erwachsenenschutzrechts

TeilnehmerInnenkreis

  • Mitglieder und MitarbeiterInnen der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB)
  • Am Thema interessierte Fachpersonen aus der Praxis

Kurskosten:
CHF 400.- pro TeilnehmerIn

Kurszeiten und Dauer:
Kurszeiten in Absprache mit den interessierten Organisationen. Die Kurse dauern jeweils einen Tag.

Anmelden können Sie sich telefonisch, per Fax oder E-Mail:
Tel. +41 (0)44 252 42 01
Fax +41 (0)44 252 42 13
info@dialog-ethik.ch