Klinik Schützen Rheinfelden: Tagung zum Thema «Wenn ältere Menschen erkranken …»

Wann:
9. März 2018 um 8:30 – 17:15
2018-03-09T08:30:00+01:00
2018-03-09T17:15:00+01:00
Wo:
Klinik Schützen Rheinfelden
Bahnhofstrasse 19
4310 Rheinfelden
Preis:
CHF 80.– bis 250.–
Kontakt:
Klinik Schützen Rheinfelden
+41 61 836 24 38

Freitag, 9. März 2018
Rheinfelder Tage «Psychosomatik»

Wenn ältere Menschen erkranken …
Somatopsychische Erkrankungen in der 2. Lebenshälfte:
Herausforderungen – Lösungen – interprofessionelle Zusammenarbeit

Flyer zur Tagung

Die Psychosomatik-Tage der Klinik Schützen Rheinfelden – organisiert in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Akademie für Psychosomatische und Psychosoziale Medizin SAPPM – finden seit über 10 Jahren reges Interesse, mit jeweils zwischen 100 und 250 Teilnehmenden verschiedenster Gesundheitsberufe und Fachrichtungen. Das freut uns sehr!

An der Tagung vom 9. März 2018 steht das Thema «Wenn ältere Menschen erkranken: Herausforderungen – Lösungen – interprofessionelle Zusammenarbeit» im Mittelpunkt. Wir führen die Veranstaltung in Kooperation mit Careum Weiterbildung und chronischkrank.ch durch, zwei Organisationen, die bei diesem Thema sehr aktiv sind. An der Tagung erhoffen wir uns dadurch einen besonders fruchtbaren Austausch zwischen den Referierenden und den Teilnehmenden verschiedener Berufsgruppen – wie dies auch in der Behandlung erkrankter älterer Menschen erforderlich ist. Denn Krankheiten treten mit zunehmendem Alter nicht nur häufiger auf, sie stellen für ältere Menschen wie für deren Umfeld und die Behandelnden auch spezifische Herausforderungen dar und benötigen besondere Lösungen. Eine psychosomatische Gesamtsicht, die somatische, psychische und soziale Aspekte der Krankheit, ihrer Behandlung und Bewältigung sowie der Betroffenen und ihres Umfelds gleichermassen gewichtet, ist dabei unerlässlich. Denn es sind meist mehrere Fachpersonen aus verschiedenen Berufsgruppen involviert, deren aufwendiges und anspruchsvolles Zusammenwirken besondere Aufmerksamkeit und Koordination erfordert.

An der Tagung vom 9. März 2018 werden führende Fachleute aus verschiedenen Berufen und Fachrichtungen, die in ambulanten wie in stationären Settings tätig sind, in Referaten und Workshops die verschiedenen Aspekte des Themas mit den Implikationen für die Praxis aus der Sicht von Medizin, Psychiatrie, Psychologie, Psychotherapie und Pflege darstellen und diskutieren.

Dialog Ethik ist in dieser Veranstaltung mit Dr. med., lic. theol. Diana Meier-Allmendinger vertreten, die zum Thema «Ethische Herausforderungen in der 2. Lebenshälfte» referiert (11.50 bis 12.20 Uhr).

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung obligatorisch. Beachten Sie bitte die Anmeldefrist bis 1. März 2018.

Die Tagungsgebühren entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Share this post



Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar